hat Frankreich den beobachtungssatelliten, hat Deutschland die drohnen

In Frankreich militärische satelliten ocr, Deutschland drohnen überwachen. So lässt sich zusammenfassen, dass das abkommen im bereich der verteidigung vorgelegt werden soll, dienstag, 31. märz in Berlin, im rahmen des deutsch-französischen ministerrat und deutsch).

Nach jahren des zögerns, Deutschland hat beschlossen, die teilnahme in höhe von 200 millionen euro in den bau des dritten satelliten der räumlichen komponente optik (CSO), ein programm, sat – « spion», lanciert von Frankreich im jahr 2010.

die künftige konstellation ist aufgerufen, den nachfolger satelliten Helios im rahmen des imaging-programm, das räumliche und sicherheit Musis. Der beginn der entfaltung dieser konstellation ist geplant, im jahr 2017.

Besonderheit dieses abkommens, Deutschland, gut, bringen zwei drittel der investitionen, wird sehr wenig bis gar keine auswirkungen auf die industrie, im gegensatz zu dem, was gewöhnlich der fall ist, die in dieser art von abkommen. Alle satelliten CSO hergestellt werden Toulouse bei Airbus Defence and Space, Thales Alenia Space liefert die optik.

Der grund ist einfach : bei der beobachtung, die wahl der technologie unterschiedlich waren. Paris hat ihren schwerpunkt auf die optik, während Berlin hat ein system entwickelt, satelliten mit hilfe von radar -, namens SAR-Lupe. Den beiden ländern austauschen können fähigkeiten und daten, die von den satelliten-CSO-und SAR-Lupe.

Erste machbarkeitsstudie

Neben-Rhein überweisung kurs auf eine französische lösung schwierig war, die verhandlungen mit der industrie, die fühlten sich beleidigt. Die verhandlungen haben übrigens fast zehn jahre gedauert, die im jahr 2006 begonnen.

Dennoch, um das gleichgewicht der vereinbarung, Berlin erhielt der wichtigste akteur in der industrie in einem anderen bereich, dem drohnen-überwachung Male (Mittlerer höhe long endurance). Unterstützt durch drei länder, Deutschland, Frankreich und Italien, und ihre industrie -, Airbus Group, Dassault Aviation und Finmeccanica, dieses projekt, wenn es erfolgreich ist, sollte sich am horizont ab 2 025.

Im juni, auf der luftfahrtmesse in le Bourget, die drei länder gewähren den industriellen 60 millionen euro, die insgesamt 20 millionen pro land), um eine erste machbarkeitsstudie. Das ist und bleibt eine investition, die sich sehr symbolisch, im vergleich zu den kosten für die entwicklung, schätzungsweise mehr als eine milliarde euro. Die frage der finanzierung stellt sich dann.

auf der Französischen Seite, ist diese perspektive nicht in betracht gezogen, die in dem gesetz über das militärische programm (2014-2019 vor). Das weißbuch definiert, die entwicklung der streitkräfte, räumt das sammeln von informationen von satelliten-und nicht-drohnen. Es geht darum, ob die bürger können sich noch, den rückstand nahm in den aufklärungsdrohnen markt dominiert durch die Amerikaner und die Israelis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.