Hat Portets, Gironde, « on d file nur im namen der menschheit »

Versammlung « Ich bin Charlie » in dem kleinen dorf Portets (Aquitanien).

am sonntag, Charlie war wirklich überall in dem kleinen dorf Portets, 28 km südlich von Bordeaux (Gironde). Der aufkleber mit der inzwischen slogan weiß auf schwarzem hintergrund waren angeschlagen in dieser stadt 2 500 einwohner, die schule, das rathaus, über die schönheitssalon, bibliothek, Post, dem standort der anlage.

plakate, die dazu dienten, auch intelligenz, um die veranstaltung für sonntag, 10 uhr : auf initiative des bürgermeisters (verschiedene rechts), Didier Cazimajou, die dorfbewohner und menschen aus der umgebung waren eingeladen, an dieser versammlung schalldämpfer vor dem rathaus, dessen fassade aus stein, wo der eingang ist noch gekrönt mit einem großen banner « Gutes jahr ».

Folgen sie den live-veranstaltungen auf Kleinanzeigen.de

« DER LÄNDLICHE raum DARF NICHT am RAND »

Für den bürgermeister, der in seine vierte amtszeit gewählt, aber seine erste als bürgermeister, die organisation dieser spaziergang war es eine selbstverständlichkeit : « Der ländliche raum darf nicht sein, abseits der großen metropolen, da alle Deutsch sind betroffen, aber in den ländlichen gemeinden, oft man hat nicht die mittel, keine reflexe, mit, manchmal ist die angst und die angst vor einer drift. Hat es unsere art ist, bringt man einen kleinen stein, der demokratie, das ist das wichtigste. »

ein Paar minuten vor der abfahrt, der magistrat und seine assistenten photocopiaient noch plakate « Ich bin Charlie », 150 von ihnen wurden an die bevölkerung verteilt. Hinter der tür, dutzende von menschen begannen, sich zu sammeln : kinder, jugendliche und familien, senioren, ärzte, arbeitslose aller konfessionen aus Portets, sondern auch in den umliegenden dörfern.

Versammlung « Ich bin Charlie » in dem kleinen dorf Portets (Aquitanien).

JENSEITS JEDER BANNER

Eine familie, kam sogar von Bègles, in der nähe von Bordeaux, mit ihrer tochter 21 monate komfortabel in der rückentrage, schnuller in den mund : « Es wird seine erste veranstaltung, aber es ist wichtig, dass sie da ist, um ihm zu vermitteln, werte, auch wenn sie nicht mehr im gedächtnis behält und man muss ihn daran erinnern », sagt sein vater, Jonathan Brügmann. Die mutter des jungen mannes, Dominique, und möchte hinzufügen : « Es ist wichtig, dass sie außerhalb jeder banner politik, vereinsleben oder religiöse, nur einen bildlauf im namen der menschheit. » Die auserwählten herausgenommen haben, die schals, ketten, andere hatten eine kokarde stoff auf der rückseite ihrer jacke. Etwa 150 leute kamen, ohne banderole oder slogan, nur die plakate daten oder andere erstellt, um die situation zu erreichen.

In diesem dorf vor den toren der agglomeration der stadt, eine marokkanische gemeinschaft und muslimischen glaubens lebt, ohne problem. Arzt, War Belhachmi, baby – / heute gelaufen ist, um mit seiner frau Veronika und seine tochter, Noémie. « Es ist wichtig, als mensch, um gegen obskurantismus. » In seiner praxis hat man ihm natürlich sprach über die ereignisse. « Hier läuft es gut, es ist gut integriert und ich habe keine angst", betont der arzt, die fünfzig. Man vertraut und man ist optimistisch. »

Der zug hat eine kleine runde über den platz der Märtyrer, vor der kirche, wo ein großer weihnachtsbaum aufrecht ist. Der bürgermeister bat um eine schweigeminute. Das publikum schwang dann die plakate, stifte, bleistifte und, spontan, direkt nach, fing an zu klatschen und mit nachdruck. Im herzen des umzugs, zwei frauen, zwei Marokkanische, die plakate in der hand : « Man muss es in unserer stadt, ist man solidarisch und als muslime, man ist gegen die barbarei », blasen, Afaf Aharoui und Donia Mrani-Zidoun, mutter von drei kindern, von denen zwei parteien mit ihrem vater in der veranstaltung am nachmittag in Bordeaux. « Es macht uns schlecht wegen der möglichen auswirkungen. Aber, was passiert ist, es ist noch nicht wir, nicht unsere religion. Es ist nötig, daß man im voraus. »

Versammlung « Ich bin Charlie » in dem kleinen dorf Portets (Aquitanien).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.