Hinweis : die anwendung überwachen automatisierte e-kommunikation ?

Manuel Valls, bei einer pressekonferenz am 19. märz.

Dies ist eine der maßnahmen, die zu den innovativsten und die kritik des entwurfs eines gesetzes über die auskunft, dass die öffentlichkeit auf donnerstag, den 19. märz : die schaffung einer vorrichtung zur erkennung von « verhalten » signifikante methoden der kommunikation der terroristen. Eine maßnahme, die zu vereiteln, ein projekt, das attentat auf den französischen boden, bevor er stattgefunden hat.

In der praxis wird diese maßnahme hätte die form einer « black box», analysiert die metadaten der kommunikation (sender, uhrzeit, empfänger, art der meldung…) und nicht deren inhalt. Ein algorithmus, der würde dann automatisch die « profile » mit einem verhalten entspricht den kriterien, die nachrichtendienste und über kommunikationswege eigenen terroristischen netzwerken. Bei bevorstehenden verdacht auf einen angriff, der anonymität (relative) diese kommunikation kann dann aufgehoben werden.

Die ISP -, Google-und Facebook betroffenen

Diese « blackbox », die unter der kontrolle einer neuen unabhängigen behörde gestellt würden direkt bei den Internet-provider. Aber auch bei den großen communication services wie Google, Facebook, Skype oder Twitter", bestätigte der innenminister Bernard Cazeneuve am donnerstag bei einer pressekonferenz. In das französische recht, es gibt in der tat keinen unterschied zwischen den « betreiber » (SFR, Free, Orange…) und diese « plattform » oder dienste, die die online-kommunikation.

bei der abstimmung dieser bestimmung, die betreiber sollten das gesetz anzuwenden. Bleibt trotzdem die frage ihrer möglichen entschädigung für die kosten auszugleichen, techniken engagiert – eine frage, die schon gestellt, die zum zeitpunkt der einführung der Hadopi. In bezug auf die plattformen, die für die meisten us-amerikanischen, die umsetzung scheint schwieriger wird.

nach ansicht vieler der nähe der fall, eine wirksame umsetzung möglich ist, erkennt man aber, dass es darum geht « diskutieren ». Seit der reise von Bernard Cazeneuve in Silicon Valley, initiiert durch den innenminister, der für die beurteilung der unzureichenden maß an kooperation und us-amerikanischen unternehmen, die zur bekämpfung des terrorismus, Beauvau der auffassung, dass der verlauf der gespräche, die auf mehreren ebenen, die sich wesentlich verbessert.

Die Us-verbrüht

Von dort war jedoch, dass der akteure amerikaner oder europäer nehmen schaffung einer vorrichtung zur automatischen verarbeitung der metadaten ihrer nutzer, gibt es nicht. Umso mehr, als die us-amerikanischen schauspieler sind verbrüht durch die schlechte werbung für ihre dienste, die durch die enthüllungen von Edward Snowden über die praktiken der NSA in den usa, die sich rühmte, zugang zu den daten ihrer nutzer. Von seiner seite, die regierung sagt, sie werden wollen, « pragmatisch » – deutet, dass die modalitäten für die anwendung einer solchen maßnahme sind noch weit davon entfernt ist, beschlossen werden.

In Deutschland, der Verband der Internet-community (Asic), die aus mehreren französischen unternehmen und die lokalen antennen Facebook oder Google, bedauerte am donnerstag nicht konsultiert worden, die von der regierung im vorfeld des gesetzentwurfs, « trotz einer nachhaltigen zusammenarbeit unserer vereinigung mit den behörden über viele themen wie der kampf gegen den terrorismus ». Ein treffen geplant war am nachmittag in der Folge, und der verein lässt sich mehrere tage, um zu analysieren, den text des gesetzentwurfs, sobald es veröffentlicht wird.

Schreibe einen Kommentar