Im Doubs, die lehren des « s ismus unterirdischen » abstimmung FN

Montbéliard am 22. januar 2014. Kampagne für die parlamentswahl teilweise im Doubs. Verteilung von flugblättern durch die FN-kandidatin Sophie Montel.

In der politik, die bewegungen unterirdisch und unsichtbar sind oft aussagekräftiger als die eruptionen, und seien sie noch wahlen. Am tag nach den wahlen teilweise in der vierten bezirk des Doubs in der politischen landschaft ist unverändert aussehen : der sozialist, Frédéric Barbier gerettet hat den sitz Pierre Moscovici, der Front national nicht gewonnen haben, wieder abgeordneten. Aber es gibt nur oberflächlich, dass das erdbeben wurde vermieden. Denn gegen die dynamik der wähler des FN, die deiche fallen nacheinander aus und nehmen mit ihnen einige gewissheiten der vergangenheit bei der abstimmung verhalten.

zunächst auf die art der abstimmung Front national. Die wähler des FN lange wurde vorgestellt, wie zerbrechlich, unterliegen der enthaltungen, die unzufriedenheit, unberechenbar bis in den umfragen musste korrigiert werden zum ausgleich der unter-erklärung der wähler FN. Natürlich, in der Du, der sozialistische kandidat hat stark zugenommen (+23 punkte), was ihm den sieg gab finale mit 860 stimmen vorsprung. Aber Frédéric Barbier hatte potenziellen reserven stimmen aus den kandidaten der linken seite der ersten runde (8 % der stimmen). Der rest wird wohl kommen, der großteil der nichtwähler in der ersten runde. Ein « aufbäumen republikaner», ist unbestritten.

« HOCHSCHNELLEN FRONTISTE »

Aber in diesem « ausbruch » war die antwort ein « aufbäumen frontiste » fast gleichwertig – und dies bedeutet einen sieg für die partei von Marine Le Pen. Traditionell, nämlich die erhöhung der beteiligung am behindert, ganz rechts : FN mobilisiert maximal seine wähler bereits in der ersten runde, die PS und UMP verfügen über mehr reserve stimme bei den nichtwählern. Die abstimmung im Doubs kommt zu widerlegen, einen teil dieser analyse. Die FN stieg um 16 punkte, insbesondere in den gemeinden, in denen die enthaltung war stark in der ersten runde. Man wusste, aber man muss es immer wiederholen, die abstimmung FN ist nicht mehr nur eine abstimmung in der normandie, eine abstimmung wut, es ist eine abstimmung der überzeugung, engagement, es ist eine stimme für einen tag gewinnen einer nationalen wahl.

Dann auf die strategie der parteien in der regierung. Das letzte (51,5 % gegenüber 48,5 %) ist ein index, der wenig spielraum erhalten, wie sie heute die politischen formationen traditionellen. PS und UMP haben seit jeher in ihrem tiefsten inneren, dass, wenn der andere war beseitigt zugunsten des FN, boulevard, öffnete sich für die zweite runde, wo die versuchung, seit den 1980er jahren ist davon auszugehen, dass der FN werden konnte, zynisch, eine schlechte neue demokratische, sondern eine gute neue wahlgesetz. Foulspiel von anteilige FN schien nur für seinen anteil mitnehmen, die für dreieckigen, wie es der fall Gilbert Collard (Gard), Marion Maréchal-Le Pen (Vaucluse), in den parlamentswahlen 2012. Die kommunalwahlen, wie die kommunalen oder kantonalen, waren fast unüberwindliche hindernisse.

DER « RICHTLINIEN FÜR die ABSTIMMUNG » ÜBERSCHRITTEN

Die kommunalwahlen im märz 2014 geprägt haben, riß ein erheblicher gewinn für die FN, elf stadträte und der wahl von fast fünfzehn cent stadträte – die sind so kandidaten, die bereits bekannt lokal für die kantonalen wahlen. Der Doubs, der beweist, dass die extreme rechte hat jetzt in der lage, die oberhand im duell, vor allem die linke. Diese angabe ist wichtig : bei der nächsten kantonalen wahlen im märz müssen die bewerber / innen erhalten 12,5 % der teilnehmer haben das recht, sich zu halten, in der zweiten runde im rahmen dreieckig. Was bedeutet, dass mit einer enthaltung wahrscheinlich hoch (sie erreicht hatte, 55,6 % im jahr 2011), die dreieckigen unwahrscheinlich. Die herausforderung der ersten runde wird es sein, herauszufinden, die der FN -, PS-oder er wird nicht qualifiziert sich für die zweite runde – und das szenario des Doubs wiederholt dutzende, wenn nicht hunderte male.

Die dritte lektion ist die verzögerung der politischen parteien. Dabei wird das verhalten der wählerinnen und wähler der rechten seite ist die eingabe. In den gemeinden, die hatten die meisten stimmen für die UMP in der ersten runde, die erhöhung der beteiligung wesentlich geringer ist als im rest der wahlbezirk und der FN steigt stärker als PS. Das stimmengewirr, die sich frei in der Rue de Vaugirard in dieser woche scheint nicht daran interessiert, die wähler, die abgestimmt haben – oder nicht – in der eigenen seele und bewusstsein. Die idee, dass es der « richtlinien für die abstimmung » ist total veraltet, aber die parteien weiterhin daran zu glauben, als ob die wähler sahen wie die aktivisten.

Und die situation wird nicht besser für die links. Zunächst für die parteien, die gerne als alternative zum PS : weder der linken Front, noch die umweltschützer nicht gelingt, existieren in den diskussionen und in den urnen. Schlimmer noch, wenn man überdenkt das erdbeben vom 21. april 2002. Damals war die qualifikation überraschung Jean-Marie Le Pen in die zweite runde der präsidentschaftswahlen gegen Jacques Chirac löste eine schockwelle, die das thema « nie wieder ». Ist die situation heute ganz anders aus : zuverlässiger als zuvor, weil die wähler frontistes sich nicht mehr verstecken, die umfragen geben FN sehr hoch.

Dies war der fall bei der europawahl, wo der FN war angekündigt, um die 25 % und hatte 25% der stimmen erreicht, im kopf, in den sechziger und elf abteilungen, ohne dass dadurch der reaktion in der gesellschaft.

Dies könnte der fall sein. märz umfragen geben der FN in der nähe der 30 % – mit allen vorsichtsmaßnahmen hinsichtlich einer umfrage einen monat vor der abstimmung. Früher war der hervorragende voraussetzungen, um die FN gewählt wird. Hat die zukunft, es wird manchmal eine kombination von faktoren vor allem auch besondere, dass er nicht durchsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.