Im osten nichts neues

Ein seltsames reithalle, diejenigen, die begeistern John le Carré, spielt sich auf der russisch-ukrainischen grenze. Sechzehn beobachter der Organisation für sicherheit und zusammenarbeit in Europa (OSZE), eine institution der 57 Staaten gegründet im jahr 1995 auf den ruinen des kalten krieges, teilen sich die überwachung von zwei grenzübergänge. Es gibt viele andere punkte, die man über diese grenze von 1 576 km, aber die beiden jungs, denen Goukovo und Donezk, sind die einzigen, auf die Russland, selbst mitglied der OSZE, akzeptiert eine inspektion.

Lesen sie auch : Europa vor der rückkehr des kalten krieges

Sechzehn männer, zwei beiträge, dies ermöglicht eine permanente überwachung, 24 stunden auf 24. Die mission hat die luft undankbare, aber in diesen tagen, unsere inspektoren nicht langweilen. Lesen sie einfach ihre berichte mit einer genauigkeit von beamten. Dienstag, 11 november, ein lieferwagen mit der aufschrift « Gruz 200 », der code, die von der russischen armee für den transport ihrer toten, überquerten die grenze in die Ukraine, dann ist wieder in Russland ein paar stunden später.

am Mittwoch in ihrer bilanz wöchentlich, haben die beobachter verschlüsselt 665 die zahl der männer und frauen in uniform militär-stil", die haben die grenze überschritten, immer in beide richtungen – " das ist die höchste zahl bisher beobachtet ". Am dienstag war definitiv ein guter tag : die inspektoren haben berechnet, 43 militärische fahrzeuge ohne zulassung, richtung Donezk, der hochburg der separatistischen prorusse. Fünf lkw-boote zogen schwere artillerie, fünf weitere raketenwerfer mehrere.

das weiß Jeder, aber Moskau bestreitet

Und noch, eine nuance von Franzosen Paul Picard, ihr chef, in einem video auf der website der OSZE-inspektoren haben sie « eine sehr begrenzte grenzgebiet », gemäß den bedingungen zugelassen. Darüber hinaus fährt er fort, " wenn Russland bereit erklärt hat, diese überwachung, ende juli, « diese zwei punkte durchgang waren die einzigen, die nicht der kontrolle der ukrainischen. Seitdem hat sich die situation geändert. Die Ukraine hat die kontrolle verloren, eine weit größere teil der grenze ». Also, stellen sie sich den rest !

Ein ganzer teil der Ukraine ist offen für Russland : die grenze de facto nicht mehr existiert

das weiß Jeder, der heute. Ein ganzer teil der Ukraine ist offen für Russland : die grenze de facto nicht mehr existiert. Die frage ist nicht, ob es der russischen truppen im osten der Ukraine, aber wie viele gibt. Die journalisten gesprochen haben russische soldaten, die sich identifiziert, die sie fotografiert haben panzer, der OSZE, die hat beobachtet, die NATO hat sie erkannt. Jeder weiß das, aber in Moskau bestreitet. « Ich sage euch, kategorisch und offiziell, dass weder jetzt noch in der vergangenheit, es gibt oder gab von truppen oder bewegungen von truppen [russischen] an der grenze, ganz zu schweigen von der präsenz von truppen auf dem territorium der ukraine », betonte am donnerstag der sprecher des außenministeriums, Alexander Loukachevitch.

Der waffenstillstand, eingeführt durch das abkommen von Minsk am 5. september hat der waffenstillstand nur den namen. Die OSZE hat gemietet drohnen zivilisten zu überwachen, aber die separatisten haben versucht abzuschießen, nach quellen der OSZE. Kann nicht operieren, ohne systeme antibrouillage : sie entfernt wurden. Frankreich und Deutschland haben dann vorgeschlagen, drohnen, militärischen, aber Russland hat gesagt : « in diesem fall ist, werden wir auch », wohl wissend, dass das ukrainische parlament nicht erlauben, den überflug des landes durch drohnen russen. Man ist dort. « Es ist nur ein teil der punkte blockiert seit zwei oder drei wochen », sagt ein diplomat in der OSZE.

Die wahre rivalität heute befindet sich zwischen China und den Usa

Blockaden, lügen, verstopfung. Das licht wurde immer noch nicht gemacht auf der rakete getötet, 298 zivilisten des fluges MH17. Russland spricht von frieden, aber schüre den krieg », wies am donnerstag die us-botschafterin bei der UNO, Samantha Power. Plötzlich, nach der sich der Westen macht klar, dass Russland von Wladimir Putin nicht mehr akzeptiert die regeln des spiels. Oder die heute noch die von gestern. Was ist ihre interpretation, am 5. november vor der historiker in Moskau, des Molotow-Ribbentrop-pakt von 1939 ? « Der UDSSR unterzeichnete einen nichtangriffspakt mit Deutschland, sagte der russische präsident. Was ist so falsch ? Die UDSSR wollte nicht kämpfen, und dann ? » Für den ehemaligen schwedischen ministerpräsidenten Carl Bildt, « Putin ist ein revisionist gestanden ». Seine rede im märz nach der annexion der Krim und im oktober in Sotschi, « zeigen, dass es nicht akzeptiert, die internationale ordnung », sagt Herr Bildt.

Ist es die rückkehr des kalten krieges ? Nicht genau. « Das ist eine mittlere position zwischen dem kalten krieg und Serbien Milosevic », urteilt ein europaweit verantwortlich. Die UDSSR herrschte ein block zu den globalen ambitionen, Russland ist eine leistung schwindende das regionale engagement. Die wahre rivalität heute befindet sich zwischen China und den Usa. Putin: « das ist eine kraft, die taktik, die maske eine strategische schwäche », analysiert Kissinger. Eine schwäche, die beunruhigend ist, wie die der russischen wirtschaft, die durch das zusammenwirken der westlichen sanktionen und der rückgang der ölpreise, wie es ist, wenn abhängig. Es ist diese sicherheitsanfälligkeit veranlasst, die Westlichen zweimal überlegen, bevor sie durchzusetzen, eine neue welle von sanktionen einer diät unberechenbar. Das einzige, was vorhersehbar ist, ist die dauer der prüfung : es wird noch lange.

Schreibe einen Kommentar