Immunitt pr sidentielle : die staatsanwaltschaft Paris widerspricht… die staatsanwaltschaft von Paris

Der staatsanwalt François Molins (hier im jahr 2008, in Bobigny).

– Diskrete wende für die staatsanwaltschaft von Paris fall, Karachi, zeigt Der Welt. Am rande seiner entscheidung zu beurteilen zulässig ist die beschwerde von Mir, Olivier Morice, anwalt familien, die opfer des anschlags, gegen Nicolas Sarkozy für die "verletzung der vertraulichkeit der ermittlungen und der anweisung" und "verletzung der schweigepflicht", in der tat, der neue staatsanwalt von Paris, François Molins, hat auch wiederum klar sein vorgänger Jean-Claude Marin, in einem anderen fall im zusammenhang mit der erweiterung der immunität präsidenten für die mitarbeitenden an der spitze des Staates.

1/ pressemitteilung fragwürdig

Die beschwerde von Mir Morice bezog sich auf eine pressemitteilung veröffentlicht, in der Elysée-palast am 22. september 2011, die dafür sorgte, dass Nicolas Sarkozy, hatte nichts in dieser sache, und dass sein name "wird in keinem der elemente im ordner", was die anlage und dienstleistungen des vorsitzes konnten in der regel nicht wissen, da sie zugriff auf sprach-ordner.

Die staatsanwaltschaft hatte zunächst fest, dass es sich dabei um eine tatsache, gedeckt durch die immunität des staatsoberhauptes. Aber drei untersuchungsrichter, Sabine Kheris, Sylvia Zimmermann und Camille Palluel, waren der auffassung, dass die beschwerde zulässig sei, da die tatsachen, von denen die rede ist, sind "abnehmbare" seine funktion. Was Sarkozy droht eine erste prüfung.

> Lesen : "Sarkozy direkt anvisiert, die durch eine gerichtliche untersuchung am rande der sache Karachi"

Aber eine andere entscheidung ergangen ist, bei dieser gelegenheit ist ein echter schlag für die vorgänger François Molins, der ehemalige staatsanwalt von Paris, Jean-Claude Marin : das parkett wurde vereinbart, dass der autor der pressemitteilung, Franck einen lcd-fernseher, zuständig für die presse, für die präsidentschaft, konnte ihm auch verklagt werden da "haben die mitglieder der kanzlei des präsidenten der Republik scheinen anspruch auf eine ständige ausweitung der verantwortungslosigkeit des chefs des Staates, da die ursachen indemnität und immunität sind personenbezogen und können nicht sehen, ihr feld erweitert, in ermangelung anderslautender bestimmungen". Oder umgekehrt schätzten die dienste von Herrn Seemann, der im jahr 2011 in der rechtssache der umfragen der Elysée-palast.

2/ Wenn die holz – / parkettboden, setzte die immunität der umgebung präsidenten

Zurück. Diese erhebung in fragen der präsidentschaft Sarkozys bezog sich auf die tatsache, dass der Elysée-palast verbracht hatte, im jahr 2008, ohne ausschreibung verträge bei zwei gesellschaften, die der berater von Nicolas Sarkzoy, Publifact (Patrick Busch) und Giacometti Péron (Stein Giacometti), als anbieter für umfragen. Diese verträge geregelt wurden in form einer vereinbarung, unterzeichnet von Emmanuelle Mignon, dann leiterin der kanzlei des präsidenten der Republik.

Im november 2010, ein halbes jahr, nachdem der Rechnungshof hat sich alarmiert über diese verträge wurden diese kosten "exorbitant", der verein Anticor legt eine erste beschwerde, die von der unesco von der staatsanwaltschaft nicht weiter. Sie rezidiv, dieses mal mit nebenklage, was dazu führt, dass die anrufung eines gerichts, Serge Tournaire.

Dieser macht im märz 2011 ein rezept, wo er der auffassung ist, dass eine juristische informationen (eine untersuchung seiner seite) ist möglich. Aber der staatsanwalt von Paris, Jean-Claude Marin, dass man sagt, in der nähe von Nicolas Sarkozy, dem entgegensteht. Er glaubt, dass die unterzeichner der vereinbarung, Frau Süß, hat "nicht aus eigener kraft oder personal", und es muss daher davon ausgegangen werden, dass die vereinbarung wurde unterzeichnet von der präsidentschaft der Republik. Doch diese erhält gemäß artikel 67 der Verfassung, eine "verantwortungslosigkeit dauerhaft absoluten und wirklichen" für handlungen, die im rahmen des mandats. Im klartext: es ist nicht nur unmöglich, zu untersuchen, Nicolas Sarkozy, aber auch das gesamte kabinett. Eine entscheidung, die einige constitutionnalistes halten fraglich.

3/ Eine entscheidung in der berufung bestätigt

Der richter Tournaire entscheidet neben der stellungnahme der staatsanwaltschaft. Aber letzteres bedeutet nicht, dieses ohr und in die berufung vor dem haus der anweisung, die aufgabe, diesen rechtsstreit. Und am 7. november 2011, dieser bestätigt die entscheidung des staatsanwalts.

aufbauend auf eine wiedergabe einer strikten artikel 67 der Verfassung, schliesst das parkett auf dem boden, und sichergestellt ist, dass der rechtliche schutz des staatschefs "nicht erweitert werden kann, alle handlungen und tatsachen, begangen durch die anlage und dienstleistungen und mitarbeiter der präsidentschaft der Republik". Aber in der gleichen zeit, es berücksichtigt die tatsache, dass Patrick Busch bewußt umfragen durchgeführt, die direkt dem präsidenten der Republik, und "’für die bedürfnisse ihres politischen handelns".

Aber die richter sind der ansicht, dass eine information, die justiz würde vernehmungen, durchsuchungen… Was "würde [das staatsoberhaupt] gegenstand, eine handlung, eine handlung, informations-oder verfolgung", und damit "zu beeinträchtigen verfassungsrechtlichen grundsatz der unverletzlichkeit des präsidenten der Republik"(art. 67-2).

"Umfragen der Elysée-palast, das berufungsgericht erinnert an die unverletzlichkeit des staatschefs"

4/ fall springt dank eines lokalpolitikers

Ende der geschichte ? Nein. Da Anticor appelliert die Kassationsbeschwerde. Und da die sache mit den umfragen springt, der aktion von Raymond Avrillier, ehemaliger gewählt lokale umweltschützer von Grenoble, die erfasst, die die kommission den zugang zu amtlichen dokumenten (CADA), gesetz vom 17. juli 1978 für den zugang zu dokumenten der öffentlichen verwaltung für sommer Elysée ihm die umfragen. Was CADA richter zulässig ab 2009. Der Elysée-palast und weigern sich ausführen, Herr Avrillier packt das verwaltungsgericht, die ihm aufgrund der im februar 2012, so dass ein monat im Elysée-palast für die ausführung.

> Lesen : "Umfragen, der Elysée-palast aufgefordert, zu kommunizieren studien"

Die inhalte der befragungen, enthüllt, dass Herr Avrillier, ist explosiv : man entdeckt, dass die präsidentschaft von studien in auftrag, die hatten manchmal nichts mit der durchführung der politik der nation, beispielsweise über die führenden PS lieblings-Franzosen oder auf das bild von der frau des chefs des Staates. So viele gründe für beschwerden zusätzliche Anticor und Raymond Avrillier.

5/ Cour de cassation und neuen sache

Während Herr Sarkozy schlägt in der zweiten runde der präsidentschaftswahlen, die justiz muss die entscheidung über die beschwerde der anwalt der opfer des terroranschlags von Karachi, gegen den berühmten pressemitteilung des Elysée-palast. Was sie tut, ende november, während die Cour de cassation hat noch keine entscheidung über den erlass der nähe des staatsoberhauptes in der rechtssache der umfragen, aber bereits verpflichtet, sein publikum.

Es ist dieses mal der nachfolger von Jean-Claude Marin, François Molins, macht seine anforderungen. Und er entscheidet sich für die einhaltung der meinung, dass die sich bereit zu machen, die Cour de cassation, und widerspricht dem parkett von Paris, die damals von Herrn Seemann. Am 5. november 2012, die aktuelle staatsanwalt von Paris, präzisiert : "die mitglieder des kabinetts des präsidenten der Republik scheinen anspruch auf eine ständige ausweitung der verantwortungslosigkeit des chefs des Staates, da die ursachen indemnität und immunität sind personenbezogen und können nicht sehen, ihr feld erweitert, in ermangelung anderslautender bestimmungen".

> Lesen : "Umfragen der Elysée-palast : der generalanwalt des Cour de cassation befürwortet einer umfrage"

abschließend werden die mitarbeiter des staatschefs haben keinen anspruch auf seine immunität. Dies bestätigt auch das kassationsgericht am 19 dezember, zu gewährleisten, dass"keine verfassungsbestimmung, gesetzlich oder vertraglich nicht vorgesehen immunität oder verantwortungslosigkeit strafrechtliche mitglieder des kabinetts des präsidenten der Republik".

Die aktuellen generalstaatsanwalt der Cour de cassation, Jean-Claude Marin, hatte gesagt, genau das gegenteil, wenn er war staatsanwalt von Paris. Dieses prinzip der immunität erweiterbar hatte ihm sogar diente als hauptargument gegen die erhebung des richters. Indizien, die auf die bedeutung dieser entscheidung, dieses urteil wird veröffentlicht im bulletin der urteile des obersten Gerichtshofes und wird daher wert auf die rechtsprechung. In zukunft werden die mitarbeiter des präsidenten können sich daher auch mehr in anspruch nehmen, seine immunität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.