In China, dem ersten r eimer TGV auf der welt… und einen finanziellen abgrund

Am 26. dezember die chinesische regierung wurde eine neue linie durchziehen, und in weniger als zwölf stunden die 1 800 km zwischen Lanzhou, Urumqi.

Am tag nach Weihnachten 2014, die chinesische regierung hat angeboten, seine eigene feier, die der tapferkeit seiner immensen hochgeschwindigkeitseisenbahnnetz. 26. dezember: es wurde eine neue linie durchziehen, und in weniger als zwölf stunden die 1 800 km zwischen Lanzhou, große stadt im westen, Urumqi, der hauptstadt der instabilen region Xinjiang, wo die ethnie uygur schlecht lebt, der massive zustrom von Han-Chinesen.

Lesen sie auch : Das ende des zuges ?

Ein symbol technologische und politische, also durch die wüste und beständig gegen extreme winde, um den preis der eigenkapitalrentabilität. Der tag, an dem die züge fielen verkehr auf zwei weitere linien, die metropole des Kantons an den ländlichen provinzen Guangxi und Guizhou, also das hinzufügen von 3 200 km mit 11 000 km hochgeschwindigkeitsstrecken bereits ein jahr früher, in der zeit zu erreichen, die 16 000-km-netz schnelle China will über den "horizont 2020".

Für die notwendigen finanzmittel zu dieser entwicklung der eisenbahn in exorbitanten kosten, die China will nun verkaufen, eigene züge im ausland. Das land hat für das fusionierte, den 31. dezember 2014, seine beiden herstellern, zug, CSR und CNR, machten sich der wettbewerb auf den internationalen ausschreibungen. Aber diese modernisierung kaum vergessen, die skandale der vergangenheit, insbesondere der korruption, der mit diesem eifer zu etablieren, die erste high-speed-netzwerk der welt.

Die prozesse, die von diesem unternehmen veruntreuung von geldern in großem maßstab nicht aufhören. Am 14. dezember 2014, war es an der tour eine verkäuferin eier gemacht, business-frau verurteilt zu werden zwanzig jahren gefängnis und 330 millionen euro geldbuße für verteilte die schmiergelder und gewonnen und menge der verträge, insbesondere die bereitstellung von dämm-sound installiert entlang der wege, ein unternehmen zu 24 milliarden euro die presse konnte nicht umhin, zu vergleichen, den 28 milliarden euro gesamtkosten für die gesamte strecke zwischen Peking und Shanghai, in weniger als fünf stunden.

« Nicht rentabel »

Wenn die züge zwischen den beiden größten städte des landes sind oft voll sind, sind sie seltener auf strecken, die über den grenzkosten. « Das projekt von high-speed-zug ist nicht rentabel, bei der ausfuhr wie in China, was nicht daran hindert, sie zu unterstützen. Übrigens, in der welt, nur der Tokio-Osaka wurde, ist historisch », sagt Zhao Jian, professor für volkswirtschaft bei der bahn an der Universität der verkehr in Peking, und eine der wenigen stimmen, die sich mit dieser thematik auseinanderzusetzen.

Der volksrepublik weiter sieht als was kosten. Die online-Peking-Guangzhou, die längste hochgeschwindigkeitsstrecke der welt, mit 2 300 km schienen, offene ende 2012 etwas mehr als acht stunden durch das land, so dass es nicht sinnvoll ist, für geschäftsreisende benötigen ein besuch der hauptstadt im süden des landes. Sie ihm lieber das flugzeug. Aber die linie ist désenclavé menge von städten, die zu den sogenannten zweiten oder dritten rang : Shijiazhuang, Zhengzhou, Yueyang, Changsha… Ein wirtschaftliches potenzial von unschätzbarem wert.

Schreibe einen Kommentar