In der Ukraine, der lärm der waffen, ungeachtet der träve

separatistischen kämpfer richten sich auf eine neue position in der nähe der stadt Debaltsevo, sonntag, 15. februar.

fünf vor zwölf, samstag 14 februar, der ukrainische präsident, Petro Poroschenko, ist im fernsehen erschienen in der uniform, live im hauptquartier der streitkräfte. « In wenigen minuten werden alle einheiten ausgeführt, meinem befehl, das feuer einzustellen, über die gesamte front der regionen Donezk und Luhansk, heißt es, dass die vereinbarungen von Minsk, dem 12. »

Man hat dann gesehen, der präsident anrufen feierlich, radio, alle mitarbeiter, lokale, um sich zu bestätigen, dass der auftrag war gut erhalten. Es folgt eine kurze ansprache in englisch. Der präsident, fast mit tränen in den augen, nach einem « monitoring " effektiv » dieser waffenstillstand brachte, nach einer woche verhandlungen zwischen den führern russisch, ukrainisch, französisch und deutsch).

« Wenn nur… Wenn nur… », sagt ein junger mann wurde vor dem tv-bildschirm in der lobby des Hotel Atlantic von Artemivsk, die stadt, das die grundlage der rückseite der ukrainischen armee auf der stirn norden. Dmitri 24 jahre alt, dient in ein bataillon, das militär, die polizei, und seine uniform ist weniger verspielt als dem oberbefehlshaber der armee. « Wir haben nicht mehr zu hoffen », sagt er fatalistisch. Dmitri hat schöne zu kommen, einer stadt im namen prädestiniert – Mirgorod, der stadt des friedens, seine hoffnungen sind in der tat recht bescheiden, dass es sich beruhigt hat mindestens ein paar tage, die zeit, lässt man sie wieder in seine stadt, wo die luft ist so rein", sagte er, und dort wartet Margarita, seine freundin ist seit sechs jahren, dass er heiraten will, die erste erlaubnis.

Lesen sie die neuesten informationen : Ukraine : Washington presse in Moskau und die rebellen nicht mehr die angriffe

Das lager granaten

Dmitri war kita norsingen lernen hörende kinder professional bevor der krieg wien an seine tür klopfen, im sommer. Er ist ein soldat, aber der besonderen art an. Wenn er seinen auftrag erhalten mobilisierung, die er übernahm die führung und kam die bataillone spezielle von der polizei. « Die armee, die man zu dieser zeit bekam nichts. Keine weste, kein helm, keine ausbildung…», das wird er, wenn der frieden kommt ? « Ich bleibe in der polizei. Ich habe gesehen, wie viele "alte" engagieren, um das land zu verteidigen. Wenn es auch nur die ruhe, es ist an uns, der jugend, bewahren. »

« Wenn es auch nur die ruhe, es ist an uns, der jugend, bewahren. »

Es ist 00: 45 uhr, sind wir bereits am sonntag, 15. februar, tag der waffenruhe. Ganz in der nähe ein schuss von automatischen waffen ertönt im zentrum von Artemivsk. Freude oder wut, weiß man nicht. Es wird der erste einer serie von verletzungen beobachtet, die im laufe des tages.

Der waffenstillstand hat er gehalten ? Ja und nein. Seit dem start von den separatisten eine offensive gewalt, unterstützt von Russland, mitte januar, wir haben gekämpft, verzweifelt auf der ganzen front. In den sechzig stunden getrennt haben, die unterzeichnung der abkommen von Minsk, 12 februar, dem inkrafttreten der waffenruhe hundert menschen, zivilisten und kämpfern, starben auf beiden seiten der front.

im Vergleich zu toben, der sonntag war ruhig. Sehr ruhig, auch in einigen orten. In der mitte der nacht -, lager-granaten und raketen hörbar aus fast allen städten des Donbass gestoppt. Über den größten teil der front, der waffenstillstand hielt. Man hat gesehen, dass straßen, die bis dahin geschlossen, sich wieder zu öffnen für die beruhigung, autos zivilisten zirkulieren zwischen den krater und die geschosse nicht in erster linie.

schnell Genug, allerdings sind die bombardierungen übernommen haben. Mehr lokalisiert und weniger intensiv als üblich, aber die idee, einen waffenstillstand vollständigen bereits gelebt. Die separatisten und den ukrainischen kräfte, die sicherstellen, dass sie gegenstand von sechzig schießen, werden abgelehnt, die haftung für verstöße. Zwei zivilisten getötet wurden, in der stadt Popasna, im territorium der ukraine. Im laufe der folgenden nacht, mindestens vier weitere starben in den städten Horlivka und Donezk.

Einkreisung

der Organisation für sicherheit und zusammenarbeit in Europa (OSZE), die sich von 230 bis 350 bestände ihre beobachtermission der ansicht, dass die waffenruhe sei « in ordnung ». Wörter übernommen, die durch die vier herrscher, die « garantiert » die vereinbarungen von Minsk und erinnern nur « vorfälle aus der region ».

In wirklichkeit ist die situation erinnert, schon damals herrschte nach der unterzeichnung einer ersten vereinbarung unterzeichnet, die in Minsk am 5. september. Die waffen wurden getötet, bevor die stille nicht, wird gestört durch « vorfälle», die sehr schnell, sollte der regelfall. In den europäischen hauptstädten, hatte man vorgibt zu glauben, in ein paar wochen an der fiktion des waffenstillstandes.

hinzu kommt eine neuheit : die situation ausweglos ein besonderer ort der front. Am sonntag, den meisten artillerie stattgefunden haben, um Debaltsevo, einer mittelgroßen stadt, deren position in form einer tasche, die in das gebiet der separatistischen und wo sind ausgerottet mehrere tausend soldaten ukrainer. Ihre einkreisung widerlegt Kiew, aber die position ist schwer zu halten.

« Es ist offensichtlich, dass wir das recht haben, öffnen sie das feuer auf Debaltsevo, das ist unser territorium »

nach abschluss der verhandlungen marathon Minsk, Wladimir Putin gewidmet hatte gut die hälfte seiner rede im fall von Debaltsevo, mit der aufforderung, die soldaten zu machen, obwohl das abkommen in der weißrussischen hauptstadt ort und stelle zu eisenbahnknotenpunkt im ukrainischen territorium. Die aussagen köpfe separatisten lassen auch wenig zweifel über ihre absichten. Einer von ihnen, Edouard Bassourine, erklärte am sonntag : « Es ist offensichtlich, dass wir das recht haben, öffnen sie das feuer auf Debaltsevo, das ist unser gebiet. »

Die männer des bataillons von freiwilligen ukrainischen « Donbass », die basis liegt auf der route von Artemivsk in Debaltsevo, gewährleisten, dass sie gegenstand von schüssen zu früh in den morgen. Sie sagen auch eingehalten haben die reihenfolge nicht beantworten. Die idee des waffenstillstandes nicht bewirkt, dass bei ihnen kaum mehr als ein achselzucken. « Solange Russland weiter waffen liefern, keine waffenruhe ist nicht gültig», " slice « Vojak », ein kämpfer der 38-jährige traf zwei wochen früher an einer anderen stelle auf der stirn. In diesen zwei wochen, so scheint es, gealtert zu zehn jahren.

schwere Waffen

Dieses misstrauen klingt wie ein echo auf der anderen seite der front. Am eingang Vouhlehirsk, eine der wichtigsten getroffen separatisten letzten wochen auf der straße westlich von Debaltsevo, Ivan, der kommandeur einer position rebell, sorgt dafür, dass die Ukrainer wollen die vorteile des waffenstillstandes zu kommen und verstärkungen. Auch hier hört man in der ferne das geräusch von wenigen explosionen. Die zivilen bereich, sie profitieren von der stille, um auf die quelle der großen wasserkanister. Es gibt hier kein wasser, keinen strom, kein gas.

am Montag, eine neue phase in den vereinbarungen von Minsk soll beginnen : den abzug schwerer waffen und artillerie, die entlang von linien – 50 km, 70 km, 140 km – definiert, je nach kaliber der waffen. Das misstrauen ist, wie es scheint schwierig zu sein, dass beide seiten durchführung der messung. Der generalstab der ukraine hat erklärt, er sei bereit, den rückzug, aber sobald die rebellen haben gezeigt, dass sie bereit sind, das gleiche zu tun. Am sonntag, den truppenbewegungen beobachtet, die auf beiden seiten zeigten eher eine stärkung der positionen, die zu einer entlastung der stirn.

Montag, Artemivsk, muss man auch begraben Jegor Maltsev. Wenn der waffenstillstand hält, wenn der friede, Jegor, 7 jahre alt, wird einer der letzten toten dieses krieges, der verwüstung, die die Ukraine seit zehn monaten. Er wurde getötet, während diese sechzig stunden frist zugestanden krieg nach Minsk. Freitag, 16: 30 uhr, der kleine junge spielte in der zwischenzeit seine große schwester in der schule nummer 4. Neun raketen auf die schule und den kindergarten angrenzenden, aus den positionen, die separatisten. Die stadt scheint jedoch außerhalb der reichweite der offensive. Seine lehrerin, Vera Tchernikova, weint vor der teddybär, der gelegt ist, wo das kind « so schön! » wurde gemäht, die durch den metallischen glanz brennenden eine granate.

Schreibe einen Kommentar