In Europa, zweihundert städte schränken ihren zugang zu den v-fahrzeugen schadstoffe

Paris unter einem schleier von verschmutzung, im dezember 2013.

Platten paaren verboten, kostenlose öffentliche verkehrsmittel und 750 polizisten mobilisiert : Paris und 22 angrenzenden gemeinden eingerichtet haben, montag, 23. märz, der verkehr wechselseitig, ein gerät, das sehr selten, so dass die folge der umweltverschmutzung setzt sich fort in der Ile-de-France und in mehreren regionen. Diese maßnahme erwartete nicht hegen, jedoch nicht zu spät, das in Frankreich in seinem kampf für die verbesserung der qualität der luft.

auch geräte viel mehr verbindlich verabschiedet. Rund 200 europäischen städten, über zehn ländern eingeführt haben bereiche, in denen der zugang verbot für fahrzeuge, die mehr schadstoffe : die Low Emission Zones (LEZ), oder umweltzonen. Schweden war das erste experimentieren 1996 dieser art der messung. Seit mitte der 2000er jahre, andere, wie Deutschland, großbritannien, Italien, folgten.

Sehen sie unsere infografik : Luftverschmutzung : elf länder, die pioniere in Europa

Das ziel ist überall das gleiche : die verringerung der luftverschmutzung und zur einhaltung der grenzwerte der eu-vorschriften über die qualität der luft. Es ist kein zufall, dass in Nord-Italien, viele bereiche. Regionen sehr industrialisierten und urbanisierten, Lombardei, Piemont, Südtirol, Emilia-Romagna, italien, Trentino und Umbrien unterzeichneten im jahr 2005 ein abkommen im kampf gegen die verschlechterung der qualität der luft, die auf ihren gebieten. Die LEZ sind eine der maßnahmen des aktionsplans, ebenso wie die finanzielle unterstützung für den kauf umweltfreundlicher fahrzeuge, die verbesserung des öffentlichen verkehrsnetzes, die beschränkungen bei der verbrennung von holz…

EINE UMSETZUNG OFT SCHRITTWEISE

Diese sind in der regel lkw, busse, fahrzeuge, sperrige und der zu den größten schadstoffe, die genannten maßnahmen zur beschränkung. Aber Deutschland geht darüber hinaus. Rhein, alle fahrzeuge mit diesel-und benzin-betroffen sind, lkw wie pkw. Eine einstufung der fahrzeuge in bezug auf ihre emissionen hergestellt wurde, auf nationaler ebene. Wie in den meisten ländern entwickelt, LEZ, diese einstufung gilt für das ganze gebiet, aber jede stadt kann feststellen, welche kategorie ist berechtigt, sie in ihre zone, zu niedrige emissionen, wählen dimmen vorübergehend einschränkungen und ausnahmen. In der regel ist es für die kommunen abfederung der wirtschaftlichen auswirkungen für die bürgerinnen und bürger der maßnahmen.

« Der erfolg des gerätes hält viel auf die progression der umsetzung und die pädagogik und die begleitung der maßnahme », betont Gilles Aymoz, leiter der abteilung qualität der luft, die Agentur für umwelt-und energiewirtschaft (Ademe), autor einer studie, die auf diesen gebieten mit niedrigen emissionen in Europa. Die umsetzung ist in der tat oft progressiv : mehrere phasen, die programmiert sind, um zu staffeln, in der zeit, die kategorien der betroffenen fahrzeuge.

Lesen sie auch : in Stockholm, die emissionen im zusammenhang mit der freizügigkeit rückgang

in Stockholm, die kriterien für den zugang zu der LEZ, haben seit 1996 schrittweise erweitert wurde. Zunächst nur die bus-und lkw-fahrzeuge mit diesel-und einem gewicht von mehr als 3,5 tonnen betroffen waren, sind heute alle lkw und busse von mehr als sechs jahre alt sind, nicht erlaubt.

die AUSWIRKUNGEN AUF DIE QUALITÄT Der LUFT IST NICHT zu unterschätzen

Die kontrolle erfolgt in den meisten fällen optisch von der polizei über das vorhandensein einer vignette, die aufschluss gibt über die emissionsklasse des fahrzeugs und muss geklebt werden, die auf die windschutzscheibe. Und verstöße gegen die verordnung der zone mit einer geldbuße geahndet werden.

In Deutschland sind die strafen können bis zu 40, – euro, mit abzug von einem punkt auf den führerschein, und 1 000 kronen (113 euro) in Schweden. In London, der stadt, haben sie die möglichkeit, die videoüberwachung, die übertretungen sind sogar noch höher, 500 pfund (603 euro) für große transporter und kleinbusse bis 1 000 pfund (1 205 euro) für lkw.

Die einrichtung eines solchen gerätes ist oft begleitet von protesten, insbesondere organisationen von lkw-fahrern. Aber die auswirkungen auf die qualität der luft ist nicht vernachlässigbar. « In allen fällen, rabatten beobachtet werden die konzentrationen von stickstoffdioxid und PM10 », betont Gilles Aymoz. Über diese feinen partikel, die extrem schädlich für die gesundheit, die ergebnisse sind spektakulär : der rückgang von 40 % verzeichnet wurden.

« Es IST EINE FRAGE DER PRIORITÄT der POLITIK »

die verbesserung der luftqualität ist auch die erneuerung des fuhrparks. « Diese art der messung kann nicht allein darstellen, eine lösung für die probleme der überschreitung der grenzwerte für die luftqualität. Muss es unbedingt, sich in einem größeren rahmen von aktionen, betont Gilles Aymoz. Die umweltzonen sind jedoch eine notwendige werkzeug, mit schwerpunkt auf den kraftverkehr hauptquelle der luftverschmutzung in städtischen agglomerationen. »

Bis jetzt, Frankreich, chronisch geschlagen durch episoden von verschmutzung, konnte die entwicklung dieser art von gerät. "In frankreich, fällt M. Aymoz, die einrichtung von "bereiche für vorrangige maßnahmen für die luft" blockiert hat, auf eine frage der machbarkeit sozialen. Ländern, in denen solche bereiche entwickelten sich fragten sich weniger fragen : sie beobachteten überschreitungen von schadstoffemissionen und entschieden zu handeln. Es ist eine frage der politischen priorität. »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.