In Grenoble Jean-Claude Gallotta wird, muss auch platz

Jean-Claude Gallotta, direktor des Centre chorégraphique national (CCN) in Grenoble.

das ist das ende der staffel 1 der serie grenoble : Jean-Claude Gallotta wird verlassen müssen bis ende 2015 die leitung des Centre chorégraphique national (CCN), eine stelle, die er seit 1984. Der minister für kultur, Fleur Pellerin, er hat seine entscheidung, dienstag, 24. märz, bei einem termin, rue de Valois. Staffel 2 wird beginnen zu können : ein aufruf zur einreichung von bewerbungen wird gestartet werden, um zu rekrutieren, der (oder die) nachfolger(e) Gallotta, tritt sein amt am 1. januar 2016 an der spitze dieses historischen ortes.

" Symbol der dezentralisierung, kulturellen, CCN Grenoble teilt die gleichen räumlichkeiten der nationalen szene, die sogenannte MC2, unter der leitung von Jean-Paul Angot – ursprünglich ein Haus der kultur eröffnet André Malraux im jahre 1968 und 2004 renoviert. 1979, Jean-Claude Gallotta gegründet hatte, die gruppe Emile Dubois, Grenoble, vor dem eintritt in das Haus der kultur 1980. Ohne zweifel, dieser statur pionier der zeitgenössischen tanz und ihm hat es verdient, eine getrennte behandlung.

In der tat, seit die neuen regeln für 2010, die dauer der amtszeit des direktors des CCN befestigt ist theoretisch bis zehn jahren – eine amtszeit von vier jahren gewählt « in der beschränkung auf zwei zeiträume von drei jahren ». Je nach fall ist, oder die umstände der auftrag kann verlängert werden ein paar jahren. Gallotta wird den genuss einer laufzeit von dreißig jahren. Aber der unermüdliche choreographin, die registriert mit seiner truppe « zwischen 80 und 100 termine pro jahr », wollte sie noch. 9. – 15. juni, wird der MC2 seine neueste kreation, Das Ausland, nach dem roman von Albert Camus.

Ein projekt von fusion-studie

Die ersten zuckungen aufgetreten sind, es gibt ein paar monaten : ministerium für kultur, ein projekt der fusion des CCN innerhalb der MC2 Grenoble war es, zu studieren. Die herausforderung war die erstellung eines pol choreographie zu tanzen und zu entwickeln, die künstlerischen projekte, unterstützt durch das budget für die produktion der MC2 und seine zwei tanzstudios. Dies fiel gut : Gallotta fühlte sich « eng » in der BAE und träumte davon, zu schaffen, ein « werkzeug " der zweiten generation », eine art « hub » für zeitgenössischen tanz. Angot und Gallotta sind daran, die aufgabe.

Aber beide ihre pläne für eine fusion, die nacheinander vorgestellt, ministerium für kultur, abgelehnt wurden. Das zweite, insbesondere in verbindung gebracht choreograph Rachid Ouramdane, um verkörpern die ablösung der neuen generation. War der fall betrachtet, in top-lage, an das ministerium : in der tat, der generaldirektor des künstlerischen schaffens (DGCA) ist nichts anderes als Michel Orier, dem leiter der MC2 Grenoble von 2002 bis 2012. Und die delegierte der tanz der DGCA, Irene Basilis, mit dem namen von Herrn Orier, wurde beauftragt, die programmierung tanz der MC2.

Lesen sie auch : in Grenoble, das rathaus traum von einem « hub » für den tanz

Gallotta dachte, er habe « zwei unterstütze » an entscheidenden positionen. Aber das ministerium stellte fest, dass die beiden projekte « garantierten keine besseren platz zum tanzen », sagt man in der rue de Valois. Gründe fiskalische und politische kontext der rückgang der subventionen, am vorabend der wahlen in den departements, unsicher – sind auch einträge in betracht. Der verein bündelt die zehn-neun CCN-gebiet war, außerdem mobilisiert gegen die fusion, als ein falsches signal, während das jahr 2015 jährt sich der geburtstag von dreißig jahren mit der CCN.

« Ein werkzeug besser gemeinsamen, nachhaltigen und konsolidiert »

Lokal, die akteure des zeitgenössischen tanzes, die folgen der serie, die seit monaten in einer angespannten wirtschaftlichen situation, strebten alle eine sache gemeinsam in einem klima beruhigt. Die aufrechterhaltung des CCN scheint befriedigen. « Wir freuen uns mit offenen armen das nächste team des CCN », betont Christiane Blasius, leitet das Zentrum für entwicklung choreographische (CDC) in Grenoble, Pazifik, ort produziert und begleitung, für die firmen. « Was ich mir wünsche, ist, dass der neue vorschlag bekräftigt den willen erfinden, werkzeug besser gemeinsamen, nachhaltigen und konsolidiert », sagte sie, wiegen seine worte.

Von seiner seite, der chef der MC2 will die seite drehen. « Das ministerium hat zu mir gesagt : es ist nötig, sich zu integrieren CCN. Ich habe dort gearbeitet, mein vorschlag wurde verworfen. Ich habe etwas zeit verloren », stellt Jean-Paul Angot, außerdem präsident der vereinigung der staatliche bühnen. Aber er hat wichtigeres zu tun, fügt er hinzu : « Mit dem, was im moment passiert, die senkung der subventionen der lokalen sammlungen, die gefährdung der orte, die integration des CCN Grenoble ist nicht die wichtigste frage. Was heute zählt, ist, zu verteidigen, die künstler ».

Gallotta der unermüdliche nicht zerlegt : die fusion ausgeschlossen, es teilte dem ministerium, er wolle bleiben an der spitze des CCN bis 2018, für die durchführung aller projekte und lassen sie die zeit mit ihrem team von zehn ständigen (verwaltung), sich umzudrehen. Der bürgermeister von Grenoble, Eric Piolle, gewählt Europe Ecologie-les Verts, war bereit, sie zu unterstützen in ihrem vorgehen", sagte er. « Er hat mir sogar angeboten, mich zu begleiten, wenn mein termin mit der ministerin. Aber das kabinett hat abgelehnt », erzählt Jean-Claude Gallotta.

Der choreograph hat verloren zweiten durchgang, aber er bekommt einen stapel ausgleich : ministerium der kultur wird die finanzielle begleitung in der höhe von 200 000 euro jährlich für drei jahre, also eine stufe höher als der betrag in kraft (150 000 euro jährlich für drei jahre). Es wird im übrigen künstler in der MC2 bis 2018. Es sollte eine lehre aus dieser geschichte, meint Gallotta : « In Frankreich, und man denkt viel zu entstehung, aber man denkt weniger an die künstler, die kommen in ihre reife. Sein direktor eines CCN, kann es zu erschöpfen. Oder es verleiht flügel, und es war in meinem fall », erklärt er. In der umgebung von Fleur Pellerin, antwortet man, dass « das leben eines choreographen, weiterhin nach einem CCN », zitiert das beispiel von Wwe Marin, hat er an mehreren zentren tanz-und entwickelt sich weiterhin mit seiner eigenen firma.

Schreibe einen Kommentar