In Marseille, ein cortege mehr m lang, dass der standby-modus

Veranstaltung in Marseille, den 11. januar.

« Sie suchen ein adjektiv zu qualifizieren dieser veranstaltung ? Marseillaise ! Sie finden nicht besser. » Jean-Michel und Patrick, nachgehen gut, lächeln zurück Canebière, sonntag 11 januar in den nachmittag, mitten in einer menge kompakt. « Heute sind alle gemeinden der stadt sind in der straße. »

Am nächsten tag eine parade abgehalten, mehrere tausend personen – 45 000 nach angaben der polizei, die doppel-je nach veranstalter -, Marseille war ein tag der mobilisierung noch dichter. Sechzig tausend menschen nach der präfektur viel mehr nach den gewohnten veranstaltungen italienische – marschierten vom Alten Hafen in Castellane. Eine population ist sehr gemischt, kommen sie in alle teile der stadt, in antwort auf den aufruf der national.

Lesen sie auch : in Marseille, 45 000 personen in der ersten veranstaltung am samstag

« Ich war dort gestern locker Helena Auzary, 40 jahre alt, es war viel mehr weh getan, mehr gaucho… Ich bin auch zu hause mit einem gefühl des unbehagens. Heute ist es besser, das wir mehr sieht. » Ich bin froh zu sehen, dass diese mischung ist reich an Serge Jamgotchian -, universitäts-und solid-aktivist im verein, das ist wirklich Marseille. »

Veranstaltung in Marseille, den 11. januar.

Grimpés auf die spalte der brunnen Castellane, jugendliche begrüßen, die menge mit drei fahnen : ein franzose, ein israeli, ein algerier. Die auf zehn meter, die « minots » ernten applaus für diejenigen, die sich radikal von der strecke.

« PUNKTE GENOMMEN, GEGEN DEN HASS »

Wie Jean-Marc Coppola, der vize-präsident (kommunistische Partei frankreichs) des conseil régional, oder viele gewählten sozialistischen und Europe Ecologie-les Verts, viele von Marseille haben ein « doppelschlag », samstag und sonntag. « Diese trennung in zwei umzügen fand nicht statt, hinweis: der gewählte SPD. Aber es ist gut zu sehen, dass es in der welt, die zwei tage ». Nun am anfang der versammlung vor sich ginge, senator und bürgermeister (Union für eine volksbewegung), Jean-Claude Gaudin sagte sich « ziemlich stolz darauf, dass [seine] stadt sich dafür stark, dass zwei mal in zwei tagen ». Der senator fort :

« In einer stadt wie Marseille, der zweite Frankreich, wo die gemeinden sind sehr lebendig, meine aufgabe ist es, sicherzustellen, dass jeder sich selbst achtet. Aber hier muss man vorsichtig vorgehen, denn wenn ich will, seit zwanzig jahren eine politik der brüderlichkeit und gerechtigkeit, es gibt viele widersprüchliche elemente. »

Schal azur-blau gesäumt von bordeaux gut im blick haben, Khadija ihr stammen-Benmbarek rollt sie mit den mitgliedern seiner loge. « Die freimaurer haben beschlossen, erscheinen öffentlich in dieser veranstaltung“, sagt oberarzt 55 jahren, deren herkunft tauchen sie ein in den süden algeriens. Ich persönlich hatte ich mir nie vorgestellt, aber als maçonne, bürgerinitiative, die muslimische, es war heute sehr wichtig, zu kommen und zu zeigen, meine verbundenheit mit dieser wert entscheidend ist, dass der laizismus, dieses grundrecht zu glauben oder nicht zu glauben. » Die anhänger der thesen extremisten, sie will starten, eine « botschaft sufi » : « Die blumen sind vielfältig, aber das wasser ist einzigartig. »

Veranstaltung in Marseille, den 11. januar.

rund Um die place Castellane, während kinder, die mitglieder einer jüdischen vereinigung eintreten, die lieder des friedens, ein banner mit der aufschrift « Muslime gegen den fundamentalismus », getragen von einer gruppe von männern und frauen, erhält einen allgemeinen beifall. « Wir kamen aus Düsseldorf für die teilnahme an der parade, erklärt Nora Bennedine, 46 jahre, weil wir sein wollten, am deutlichsten sichtbar wird möglich. » Ihre schwester, Zohra, 61 jahre, kopftuch, strahlt vor der aufnahme der demonstranten : « das sind Alles punkte genommen, gegen den hass. » 18 stunden, mistral mehr und mehr kalt zerstreut schnell die letzten gruppen. Vor einem lkw von SRK, ein demonstrant hält und beginnt, meisterhaft, eine erklärung, ein zitat von Bernard Maris, dass er geklebt auf karton. Vor ihm, die polizei zu hören. Religiös.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.