In Montpellier, die id e d e r-bus serv Roma-cr e pol be

Ein shuttle vorbehalten, die Roma, für die erhaltung ihrer schlechten geruch fahrer und die anderen passagiere im bus montpelliéraine : dieser vorschlag ausspricht, Dominique Granier, ein gewerkschaftsvertreter Force ouvrière (FO), Verkehr in der agglomeration von Montpellier (TaM), hat die zündschnur.

Die menschen in einem lager von Roma installiert Grammont, ein stadtteil im nordosten von Montpellier, leihen mit der linie 9 bis Odysseum, im zentrum der stadt. Am 2. april in einem interview mit Der " Gazette de Montpellier, gewerkschafter FO rügte, « gesundheitliche gefahr » vorgetragen, nach ihm, die Roma, die verwenden sie den bus der linie 9. « Es ist eine echte infektion », versicherte Herr Granier in Der Gazette, und bietet u. a. « erstellen sie eine shuttle-speziell für sie ».

Abgefragt freitag, 10. april, geschäftsführer von TaM, Jean-Luc Frizot, sagt der Welt, dass sie seit fünf jahren, dass es in funktion ist, wird er nicht erhalten hat, dass" eine einzige beschwerde kunden " zu diesem thema. « Diese problematik zwischen fahrer und Roma ist alt und sehr schwer zu verarbeiten », räumt er jedoch.

« besser », die richtung TaM, sagt er, hat bereits mehrere maßnahmen ergriffen. Bomben désodorisantes wurden verteilt, um die fahrer, zu beseitigen, damit eventuelle gerüche. Die 4 einsatzfahrzeuge von TaM wurden positioniert in einer branche, in der nähe vom lager und von dieser linie 9, um schnell eingreifen zu können, wird bei einer spannung. Es kommt auch vor, dass TaM führt « ersetzungen bus », wobei einige ersetzt die zeit gereinigt werden.

« Rassistisch und diskriminierend »

Die worte von Herrn Granier, und vor allem die natur-vorschlag, erinnert sich an die politik der rassentrennung einst einführung in den verkehr amerikaner gegen die Schwarzen, sehr schnell, stark und führte zu einer kontroverse.

« Das sind keine aussätzigen, sie werden verfolgt, um gesundheitliche ! Kämpfen gegen die armut, gegen die armen », reagierte der CGT TaM-Montpellier auf seiner seite in Facebook. Die gewerkschaft Sud TaM ist empört über der auffassung, dass er « rassistisch und diskriminierend », und er meint, « propagiert, die von einer organisation ganz rechts zeigt die TaM sowie in der rathaus von Montpellier ». Implizit in frage gestellt, Djamel Boumaaz, gewählt FN stadt, stadtrat von Montpellier und mitglied des ausschusses für gesundheit, sicherheit und arbeitsbedingungen (CHSCT) TaM, erreicht werden konnte, die von Der Welt. Es ist CHSCT, einem der acht inhaber von der belegschaft gewählten.

angesichts der größenordnung der polemik, die richtung Tamm und die gewerkschaft FO schieben sich gegenseitig die verantwortung für die initiative in dieser angelegenheit. Die leitung des unternehmens veröffentlicht, am freitag in der mittagszeit eine mitteilung, in der sie " geisteskrank formal alles geplante, laufende oder zukünftige, für die erstellung von "shuttle-service bestimmten ziel, die bevölkerung Roma" ". « Keine maßnahme, die einen diskriminierenden charakter erwähnt, die über die gewerkschaften nicht in aussicht genommen worden », fügt diesen text.

Laut Herrn Frizot, zu diesem thema befasste sich in einer sitzung am 2. april des CHSCT von TaM. In diesem punkt mit dem titel « die problematik der sicherheit und der hygiene gefunden auf der linie 9 », hätte auf der tagesordnung antrag der delegierten FO. Generalsekretär des FO Hérault, Gilbert Fouilhé räumt ein, dass Herr Granier hielt in der presse der « info " unglücklich », aber er bestreitet ausdrücklich, dass der vorschlag shuttle gebucht werden, stammen von seiner gewerkschaft.

« Force ouvrière nie gefragt, für die erstellung der speziellen shuttle-Rom. Wir behaupten dagegen, dass die richtung TAM hat vorgeschlagen, die schaffung der "shuttle-service" in CHSCT, unter-und verarbeiten, die am ende der zeile. Wir beurteilen die über die richtung, hinterlistige und unsäglichen », gibt die richtung kreisstraße FO in einer erklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.