In Syrien, die r fugi s camp Yarmouk isol s durch die kämpfe

Foto-archiv, aufgenommen am 31. januar 2014. Hunderte bewohner der flüchtlingslager Yarmouk stehen schlange, um zu empfangen, der humanitären hilfe.

der nahrung, wasser, medikamente, decken : die humanitäre elternteil nicht mehr als dringend notwendig, für die unterstützung, die zivilisten, die es geschafft haben zu fliehen, in der nacht, die palästinensische seite von Yarmuk, für den der sicherheitsrat der vereinten nationen forderte, montag, 6. april, einen zugang zu den agenturen hilfe.

Unterliegt seit fast zwei jahren am sitz rücksichtslos durchgesetzt, durch das syrische regime, diese enklave, liegt acht kilometer südlich von Damaskus, sieht seine leiden ist beeindruckend, seit sie schauplatz erbitterter kämpfe. Der angriff wurde am 1. april von den dschihadisten des islamischen Staates (EI) hat ihnen erlaubt, sich zu reißen und die mehrheit von Yarmuk. Der palästinensische kämpfer arbeiten, unter anderem in die gruppe Aknaf Beit Al-Maqdess, in der nähe der islamistischen bewegung des palästinensischen Hamas, versuchen widerstand zu leisten.

Die erweiterte EI nährt die wut und die angst unter den bewohnern. Auf die rund 18 000 zivilisten, die noch vorhanden sind, in das lager vor, dass das EI nicht stürmen, sie sind nur eine handvoll haben, verlassen konnte dieser hölle, in den letzten tagen. Diese demonstranten sind mehrere hundert, nach militanter palästinenser, die gegen die ziffer 2 ‚ 000 vertriebenen version von der offiziellen nachrichtenagentur syrien.

Sie fanden zuflucht in den angrenzenden gebieten, wie Yalda. « Wir sind in der lage, es zu verteilen, essen seit montag über den punkt des übergangs von Beit Sahem, erklärt Wesam Sabaaneh, der stiftung Jafra, die versucht, eine milderung der leiden der Palästinenser von Yarmuk. Aber es braucht mehr hilfe, medizinische insbesondere. »

« Vermeiden sie das massaker der unschuldigen »

Der freiwilligen des Roten Halbmondes arabisch-syrische sind hart an der arbeit, um menschen zu retten, zog in die angrenzenden regionen Babila, Beit Sahem und Yalda. Nach angaben der organisation, die bedarf an sauberem wasser gefischt werden.

Andere schauspieler mobilisiert, der organisation der vereinten Nationen für palästina-flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA). « Wir durften 94 befragte, die Yarmouk, sagt Chris Gunness, sprecher. Sie sind untergebracht in einer schule. Was ich hervorheben möchte, ist, dass, wenn es eine aufgabe 94 personen, dann kann man beseitigen vieles mehr. Wir sind besonders besorgt, für die rund 3 500 kinder [im lager anwesenden]. Wir müssen unser möglichstes tun, um zu vermeiden, dass "das massaker der unschuldigen", denn die leben der kinder von Yarmouk ernsthaft bedroht sind. »

Der generalkommissar der UNRWA), Pierre Krähenbühl, rief heftig montag, 6. april, wenden sie sich an den sicherheitsrat der UNO, dass ein gewisser druck ausgeübt werden auf die kämpfer, um die evakuierung der zivilisten. Aber für die zeit, die kämpfe um wut. « Es gibt auch informationen, die nicht bestätigt luftangriffe auf Yarmouk », sagt Chris Gunness. Nach der aktivisten, die syrische armee hat hämmerte das lager mehrfach seit dem 1. april dropping seine schrecklichen fässer mit sprengstoff über den gassen, ort verwüstet, wo die gebäude konsum das wetteifern mit den haufen von trümmern.

am Mittwoch, dem minister für nationale versöhnung, syrischen, Ali Haïdar, vertrat die ansicht, dass eine « militärische lösung notwendig ». « Es ist nicht der Staat, der gewählt hat, aber diejenigen, die kamen in das lager », sagte er mit verweis auf die kämpfer der EI, nach einem treffen mit dem vertreter der Organisation für die befreiung Palästinas (PLO), Ahmad Majdalani, bekannt für seine sympathien pro-regime. Seit ende 2012 das camp ist ein schlachtfeld zwischen den truppen des regimes von Baschar Al-Assad und den aufständischen in syrien unterstützt, die jeweils von der palästinensischen gruppen.

Lesen sie auch : Die islamischen Staates vor den toren von Damaskus

« kein schutz »

Für die zivilisten gefangen im lager, keine humanitäre hilfe nicht gelingt. Palästinenser, sondern auch Syrer, auf die sie angewiesen waren doch voll der wenigen distributionen, und was sie konnten, zu entreißen – kräuter, nach der zeugnisse – auf den landwirtschaftlichen flächen des lagers, unzugänglich geworden.

« Die bewohner haben keinen schutz, sie können am besten zuflucht in den erdgeschoss zu versuchen, aus den granaten und schüsse. Sie sind terrés zu hause, berichtet Wesam Sabaaneh. Es gibt keinen zugang zu sauberem trinkwasser in Yarmouk, kein ort, um sich zu versorgen. Viele zivilisten haben hunger, sind verletzt, und niemand kann sie retten. » Ein 12-jähriges mädchen getötet wurde, wird am dienstag, dem 7. april im lager. Die kämpfe wurden mindestens 38 tote seit dem 1. april.

Die menschliche situation ist umso dramatischer, als die internationale hilfe konnte bereits tröpfchenweise in den letzten monaten. Der transport hat immer abhängig vom guten willen der syrischen behörden, die erdrosselt haben das camp seit juni 2013, die behaupten wollen, kommen rebellen anti-Assad. Das internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) nicht mehr eindringen könnte in Yarmouk seit oktober 2014.

" Unterliegt den gleichen einschränkungen, die UNRWA hat erretten, 2014, dass weniger als ein viertel der nahrung benötigt, und erst im märz, dass die agentur konnte seine erste ausschüttung für das jahr 2015. Nach Wesam Sabaaneh, « fast 170 menschen starben an hunger», die seit zwei jahren. Hat dieser verdammnis gesellt sich heute der schrecken ausgelöst durch den islamischen Staat. Der einwohner von Yarmouk, die die flucht ergriffen haben, sagten der nachrichtenagentur AFP gesehen zu haben « köpfe vernichtet » in den gassen des lagers.

Lesen sie auch : « Die Chebabs von Yarmouk » : einem palästinensischen flüchtlingslager geworden, bild-archiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.