In Vilnius, der Ukraine hat t plac e vor die wahl d getestet, Europa oder Russland

Bereitstellung der sicherheitskräfte auf Maidan, dem platz der Unabhängigkeit in Kiew, montag, 9. dezember.

in Kiew, die demonstranten des Maidan (unabhängigkeitsplatz) kämpfen für Europa. Es wäre taktlos, ihnen zu sagen, dass die europäische Union ihnen nicht viel : kein fahrplan für den zugriff auf die europäische Union – die östliche partnerschaft und das assoziierungsabkommen sind eine alternative zu den beitritt gerade entwickelt, um die länder, die werden nicht aufgefordert, der EU beitreten. Und noch der östlichen partnerschaft interessiert, dass bestimmte Eu-länder, menschen, die sich finden Ist. Für die anderen EU-länder ist die partnerschaft europa-mittelmeer, die zählt. Die europäische Union bietet auch nicht die minimale davon träumen die demonstranten des maidan : keine erleichterungen, ohne visum reisen, doch wurde kassiert, der republik Moldau auf dem gipfel von Vilnius. Die kassen der EU sind leer und Brüssel nicht in der lage, die bedürfnisse enorme finanzielle der Ukraine. Die Union sträubt sich auch der druck auf dem internationalen währungsfonds (IWF) zu erweichen die drakonischen bedingungen, dass der währungsfonds für die gewährung eines darlehens, wie "dringend", " in der Ukraine. In summe sind die demonstranten des maidan, nicht zu kämpfen, für Europa, so wie sie ist, aber für eine gewisse idee von Europa, die man hegte, der früher in westeuropa, sondern bei denen man sich beansprucht wenig heute.

Für die demonstranten ukrainer, Europa schließt Russland. Ein land mit einem autoritären und wird von einer elite-post-sowjetischen beschädigt – so beschädigt, dass die ukrainischen elite ? Aber Russland ist auch ein land, in dem millionen Ukrainer auf der suche nach beschäftigung, legal und illegal, ein land, das bietet der Ukraine energie, von denen es abhängt, ein geschäftspartner auch wichtig, dass die europäische Union, zumindest in bezug auf die ukrainischen exporte. Außerdem ist Russland ein land, mit dem die Ukraine sehr viele sprachliche bindungen, familiären, emotionalen, erinnerungen, die nicht alle schlecht. Endlich, seit jahrhunderten Russland teilt auch eine geschichte mit Europa. Man kann sich nicht vorstellen, dass die europäische kultur ohne den beitrag der russischen oder der sieg über den faschismus, ohne die opfer der Udssr.

Was es ist schade, das fiasko des gipfels von Vilnius im letzten monat, und in der krise, die ihm gefolgt ist, ist, dass die Ukraine gesetzt wurde, vor die wahl abscheulich : entweder Europa oder Russland. Heute in der verantwortung, eine solche wahl ist geteilt, aber es sei daran erinnert, dass für eine lange zeit, die Russland sah angleichung der länder, das die europäische Union mit relativer gelassenheit, vor allem, wenn man vergleicht mit seiner haltung entschieden feindselig gegenüber, die erweiterung der NATO. Es ist erst vor kurzem, dass Russland gebracht wurde, zu interpretieren, die die politik der EU ist als ein versuch, einen einflussbereich, in dem, was Russland betrachtete sie als seine eigenen einflussbereich. Dies führte zu der auseinandersetzung, die wir heute leben.

Durch die weigerung der vorschlag des ukrainischen präsidenten Viktor Ianukovitch verhandlungen drei – Ukraine-EU-Russland – Brüssel bestätigte die russische misstrauen ihm gegenüber. In der vision der europäischen Union, der kalte Krieg ist noch nicht abgeschlossen, Russland ist nach wie vor der große Andere, gegen das man sich setzt, und Europa hält direkt vor den grenzen Russlands. Diese vision verdammt uns zu armdrücken neue, wie man lebt in der Ukraine heute. Schlimmer noch, sie nimmt Europa sollte seine komponenten, oder zumindest einer seiner gesprächspartner. Europa einschließlich Russlands, was die demonstranten des maidan, haben schwer zu erkennen.

Schreibe einen Kommentar