John De Mol : flop ? Mêmich, keine angst

John de Mol, der papst, der unterhaltung, die unzählige spiele und shows, startet heute in der fiktion, während sie weiterhin anpassen, nicht wie bei « The Voice » und andere emissionen erfolg.

Loft Story » alias « Big Brother », das ist er. « Fear Factor », noch von ihm. « The Voice », immer mit ihm. Seit mehr als zwanzig jahren, John De Mol, der papst der reality-show und unterhaltung. Seine programme sind auf der ganzen welt verkauft. Fünfzehn jahre, nachdem abgetreten Endemol, seine firma, die " produzierte « Big Brother », er hat soeben einen neuen schlag zu verkaufen, Talpa, produzentin von « The Voice » in der gruppe der audiovisuellen britischen ITV. Jedoch-bis 59-jährigen, der Niederländer an den verlauf der play-boy scheint nicht bereit, sich zurückzuziehen.

was sie dazu gebracht hat, zu verkaufen, Talpa zu TRETEN ?

Ihre strategie ist der gleiche wie der unsrigen. Sie haben begonnen, ein diffusor, dann haben verstanden, dass, um wert zu schaffen, auf lange sicht, es muss aufbauend auf die inhalte. Was mache ich, seit über dreißig jahren. Endemol ist ein schönes buch, das ich bereits gelesen. Vor zwei jahren hatten wir kontakte mit Shine, mit denen wir in einer besonderen beziehung. Aber wir haben keine einigung gefunden werden.

werden sie als ITV, um zu testen, neben-Manche programme, wie sie in Holland ?

Nein : die niederlande sind perfekt dafür. Die geringe größe des marktes macht es weniger gefährlich ist die antenne von neuen programmen. Während in großbritannien die veranstalter sind sehr allergisch auf die übernahme von risiken. Aber sie werden offener für formate von Talpa.

Wie wird genau ihre rolle ?

Genau das gleiche, außer, dass ich werde nicht mehr in der lage, bestimmte aufgaben, die mich zu sich nahmen viel zeit in anspruch. Jetzt kann ich mich auf die aufgaben, die ich mag : neue ideen-programm mit meinen teams, drehen, treiber, führen eine produktion, besuchen sie die länder, in denen eine neue ausgabe von Talpa ist eingeleitet, um sicher zu sein, dass sich die dinge in die richtige richtung. Ich denke, dass die nächsten jahre werden spannend für mich.

in Ihrem programm, das verkauft auf der ganzen welt ist « The Voice ». Wie erklären sie sich ihren erfolg ?

" The Voice "ist zum richtigen zeitpunkt gekommen, zehn jahre nach dem start von" American Idol " [" rising Star "in Frankreich] oder" X-Factor ", wurden große erfolge, aber unser ansatz war es ganz anders aus. Sie benutzten die menschen, die dachten, sie hätten talent, um ein schauspiel. Wir, wir haben ein télécrochet, wo die menschen sind wirklich talentiert. Konnten wir überwinden die zurückhaltung der musikszene gegenüber dieser art von sendung, indem sie innerhalb von vier coaches eingehalten. Wir hatten auch die möglichkeit, den kandidaten zu wählen, ihre mentorin. Diese kombination gefallen hat.

In Frankreich, das programm in seiner vierten saison. Wie tun sie sich weiter entwickeln ?

die kleinen tasten. Ändern sich nicht, das zu ändern. Man muss darauf achten, dass jede entwicklung sei ein fortschritt gegenüber der vorherigen version. Die produzenten denken oft zu früh, dass es langweilig ist, weil sie arbeiten jeden tag auf dem programm. Shows wie « The Voice » haben zehn jahre erfolgreich vor ihnen, denn die zuschauer lieben es, dinge sehen, die sie sich erwarten.

Der lebenszyklus dieser art von programm ist es nicht beschleunigt.

Nein. Natürlich, es geht schneller, als er vor dreißig jahren, aber weniger als vor zehn jahren. Je mehr menschen verfügen über kanäle und programme, die sie lieben, die emissionen, die sie bereits kennen.

Was es schwierig macht, die schaffung von neuen formaten ?

In der tat, aber für uns bleibt es einfach. Talpa wurde gegründet, um innovative konzepte. Das herz der firma ist unser kreativ-team die insgesamt 27 mitglieder. Erst wenn wir sind uns absolut sicher, dass eine idee gut ist, dass wir beginnen, zu produzieren.

woher wissen sie das ?

Man weiß nicht immer. Es ist die erfahrung, aber es ist manchmal auch eine wette. Was ich gelernt habe, seit ich den tv ist, dass es keine angst vor dem zu machen, ein flop. Wenn man dann angst hat, wird man ängstlich, und man geht oft neben etwas, das hätte ein erfolg werden.

Wie machst du das mit der fernsehveranstalter, die sich deutlich mehr als vorsichtig ?

Es ist die kraft, unser modell testen sie unsere programme in den niederlanden. Wir sehen nicht, TF1 mit einem blatt papier, sondern mit einem DVD-player und verhandlungen. Sie wissen, was sie kaufen. Sie nehmen weniger die gefahr, dass ausgehend von nichts.

Ein konzept, das funktioniert in Holland kann manchmal ein fehler woanders. Dies war der fall mit « Utopia », reality-tv-show, wo 15 kandidaten, fast abgeschnitten von der welt, müssen sich vorstellen, regeln, um zu überleben. Wie erklären sie sich das ?

Es ist eines der programme, die schwieriger zu machen. Erstens, es ist eine serie, die sie unbedingt so täglich. Dann gibt es keine regeln, keine struktur. Wir sehen in Deutschland, wo das programm bekannt, sehr gut, aber wo wir uns trafen dann die schwierigkeiten beim steigen der geschichte. Damit das programm funktioniert, muss man den bildschirm lassen sich die kandidaten tun, was sie wollen. Viele veranstalter sind verrückt durch alles, was passieren könnte. In der Türkei, « Utopia » recht gut funktioniert. Es beginnt in China. Insgesamt hat er bereits verkauft worden, in sieben ländern.

Und in Frankreich ?

Wir sind noch in der diskussion.

Wie erklären sie, dass dies schwieriger als vor zwanzig jahren, wenn sie verteilt haben, « Big Brother » auf der ganzen welt ?

Das sind zwei ganz unterschiedliche programme. « Big Brother » war in der zeit begrenzt, mit regeln, es ist leichter zu produzieren. Mit « Utopia », gibt man 15 personen die möglichkeit alles zu tun, was sie wollen.

gibt es nicht ein anfang ablehnung für diese art von programmen ?

Ich sehe nicht, auf welche argumente verwenden sie, um dies zu sagen. Es ist eine frage der generation. Diejenigen, die sehen, die reality-show wie der teufel das alter. Vor sechzig jahren, die menschen hatten Elvis Presley, als der sohn des teufels. Die jungen menschen liebten die alten hassten. Nichts hat sich geändert. Es wird immer unterschiede zwischen neuen und älteren generationen. So einfach ist das.

Der reality-tv wird es nicht zu weit ?

Ich verstehe nicht, diese debatte. Es gibt menschen, die nicht wie Mcdonald ‚ s und andere, die sie lieben. Sie haben leute, die fans von klassischer musik und anderen, die nicht zu schätzen. Es ist nur eine frage des geschmacks. Mehr, der tv ist etwas, das für mehr demokratie. Sie mögen es nicht, sie zappen.

Der tod von 10 personen auf dem set von « Dropped » in Argentinien löste vielen emotionen und kontroversen in Deutschland. Was denken sie ?

Das hat nichts mit der reality-tv. Es ist lächerlich, zu wollen, zu verbinden und auf diesem unfall und sagen, dass sie gefährlich ist.

Nachdem er unzählige spiele und shows, haben sie lust, sich zu orientieren, oder fiction ?

Wir es bereits in den niederlanden. Kommen wir gewinnen einen riesigen erfolg mit einem film, den wir haben. Wir fertigen auch komödien für niederländischen fernsehen. Wir haben die gleiche philosophie wie für andere programme : hier testen und verteilen sie dann woanders. Aber exportieren fiktion ist schwieriger. Wir haben bereits verkauft « geheimen Gärten » in Frankreich. In unserer reihe « Divorced » gekauft wurde, in mehreren ländern, und wir sind in verhandlungen mit M6 für eine anpassung.

Mit der vermehrung der bildschirme, fernseher bedroht ?

Die zukunft der tv ist nicht so schlecht, wie manche sagen würden. Die technologie ermöglicht es heute, viel mehr dinge mit ihrem tablet-pc mit tv -, sondern sie erlaubt es jedoch, mit ihm interagieren. Wir, Talpa, eine abteilung, die arbeitet auf diese themen ein. Wir sorgen dafür, dass neue technologien integriert werden können, die in den prozess der erstellung unserer neuen emissionen.

Schreibe einen Kommentar