John Degenkolb, der neue könig der pav s

John Degenkolb wirft die auszeichnung der sieger von Paris-Roubaix, 12. april 2015.

Der Deutsche John Degenkolb (Giant-Alpecin) gewann am sonntag das Paris-Roubaix am meisten unentschieden der letzten jahre, hundert und zehn-neun jahre nach der ersten und einzigen deutschen sieg in der « Hölle des Nordens », bei der ersten ausgabe.

Er ging viel schneller als Josef Fischer, der erste fahrer in der geschichte Paris-Roubaix, 1896 : angetrieben durch den wind von hinten, der neue star des deutschen fahrrad überquerte die ziellinie als sechs stunden nach dem start von Compiègne, und hat die klassische 43,476 km/h, die zweite durchschnitt der schnellste der neuzeit (seit der strecke wurde gehärtet 1968).

Degenkolb zweiter im letzten jahr, wurde erwartet, als einer der favoriten des tages und gemeistert hat es bis zu seinem sieg im sprint vor dem tschechen Zdenek Stybar (Etixx-Quick Step) und dem Belgier Greg Van Avermaet (BMC). Seine teamkollegen haben bereits umbenannt Degencobble (englisch, « cobbles » bedeutet « pflaster »).

Sieger von Mailand-San Remo und der siebten Runde der Flandes, Degenkolb ist, mit der Norweger Alexander Kristoff (sonntag, 10) der anderen helden die klassische jahreszeit. Die beiden sprinter, im alter von 26 und 27 jahren, haben bestätigt, dass eine neue generation war ausgereift. Der übergang von relais ist keine verletzung, favoriten traditionellen und dreißigern, Tom Boonen und Fabian Cancellara.

der Alte polizist, der mit einer dünnen schnurrbart, bewaffnet mit einem gewissen sinn für humor und leichtigkeit in englischer sprache, der fahrer, der in der DDR geboren, wenige monate vor dem fall der Mauer hat alles, um zu der neue star im radsport weltweit.

spannung bis zum ende

das rennen war eine der größten unentschieden aus den letzten jahren. Rund dreißig fahrer gehörten noch das peloton an der ausfahrt, an der kreuzung von Baum -, sektor-pad in der regel entscheidend. Kein team war in der lage, das rennen zu kontrollieren und in der abwesenheit von Boonen und Cancellara, nicht ein fahrer nicht in der lage war, sich vom feld lösen, auf kopfsteinpflaster. Die Belgier Stijn Vandenbergh oder Jürgen Roelandts haben doch versucht.

Es ist schließlich ein teil asphaltiert, dass der gute angriff ist eine partei, die der Belgier Greg Van Avermaet, der führer der BMC, und Yves Lampaert, teamkollege talentierte Etixx-Quick Step. Das duo hat in diesem feld auf eine gruppe unorganisiert und es kam von John Degenkolb, der sichtlich wohler fühlen, den ganzen tag auf den pflastersteinen. Vier weitere fahrer haben es geschafft, die lücke und es ist eine gruppe von sieben, stellte sich auf die radrennbahn. Es ist das erste mal seit 1997 und der sieg von Frédéric Guesdon, dass eine gruppe auch geliefert hatte, machte sich um den sieg.

Lampaert hat versucht zu bringen, der den sprint für seinen kapitän Zdenek Stybar, aber der Tschechischen wieder zu schnell alleine an der spitze 200 meter vor dem ziel. Degenkolb, lehnte sein rad und offensichtlich mehr klar im kopf, der übergelaufen ist leicht.

Der erste Franzose, der junge Florian Seneschall (Cofidis), kam im 17., sich zu beweisen, er könne « ein tag, dieses rennen zu gewinnen ». Direkt hinter ihm, Bradley Wiggins (Sky). Für seinen letzten auftritt in einem großen rennen auf der straße, der Brite zeigte sich wiederholt. Aber der sieger der Tour de France 2012 konnte verfolgen die angreifer in das finale.

Der Deutsche John Degenkolb jubelt nach seinem sieg bei Paris-Roubaix am 12. april. « Wenn ich könnte, ich würde das pad »

« Es war der größte traum meiner karriere », sagte der Deutsche nach der ankunft. « Man konnte sich sparen. Man sah, wie es geschah, bevor sie sich näher, bevor auf den letzten kilometern. Aber es ist der erfolg des gesamten teams. Wenn ich könnte, ich würde das pad. »

Das double in San Remo, Paris-Roubaix war klar, dass einer mal in der modernen geschichte, die von Sean Kelly, das idol Degenkolb, 1986, betonte der fahrer von Giant-Alpecin.

sieg hätte in frage gestellt werden, die von einem racing-zwischenfall ereignete 87 kilometer von der ankunft : ein teil des hauptfeldes wurde dann blockiert ein automatischer bahnübergang, die sich geschlossen ist, bevor der übergang von einem TGV. Viele fahrer sind gezwungen, den übergang – was verboten ist, die durch die verordnung vor, dass die offiziellen rennen blockieren die anderen konkurrenten. Aber die kommissare haben die gewünschte downgrade kein konkurrent, da die anzahl der betroffenen und die geschwindigkeit, mit der sie gegangen seien nicht geeignet ist, die identifizierung, erklärte der direktor der prüfung Thierry Gouvenou.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.