Kampf vor gericht in den Vereinigten Staaten auf pestizide killer-bienen

Die bienen sind seit mehreren jahren die sterblichkeit abnorme überall in der welt.

Die us-behörde für umweltschutz (EPA) hat sie wissentlich zugelassen, die das inverkehrbringen von pestiziden gefährlich für den menschen und die bienen, bestäuber schlüssel für wichtige ernten ? Es ist die anklage durch mehrere imker, naturschützer und NGOS, die seit einigen tagen in den Vereinigten Staaten.

Mittwoch, 27. märz, der verein Natural Resources Defense Council (NRDC) hat veröffentlicht, nach einer erhebung zwei jahre einen bericht, in dem vorwurf der agentur haben zugelassen, die die vermarktung von mehr als 11 000 pestizide", ohne sie getestet oder unzureichend", durch einen riss in den vorschriften.

eingangstests MINIMUM

Im jahr 1978, der us-Kongress genehmigt, die EPA die erteilung von zulassungen als bedingtes für pestizide, die gesundheitliche notlagen, zur beschleunigung der zulassungsverfahren gemäß der Federal Insecticide, Fungicide, and Rodentizid Act. Die neuen substanzen waren auf den markt gebracht, die für eine unbestimmte zeit, während welcher ersten test oder zusätzliche mussten durchgeführt werden, um die bewertung ihrer schädlichkeit.

nun, anstatt es auf einzigartige weise, die EPA hat, wurden diese bestimmung für die genehmigung 65 % der 16 000 pestizide, die derzeit auf dem markt in den Usa kritisiert die NRDC. Zahlen dann bestätigt, die von der EPA selbst, die erkannt haben, verwendet die klausel missbrauch in 98 % der fälle zwischen 2004 und 2010.

"das bedeutet, dass wir nicht wissen, wie viele pestizide wurden tatsächlich getestet, bevor sie ihre zustimmung", bedauert Mae Wu, co-autorin der studie. "Die datenbank des EPA ernsthaft durcheinandergebracht, so dass die agentur nicht über das für folgen die analysen, die sie angefordert hatte, als voraussetzung für die zulassung eines pflanzenschutzmittels, wie aus dem bericht hervorgeht. Die berechtigungen bedingten können also jahre dauern, ohne dass die agentur nicht überprüft den status von pestiziden."

700 000 MAL DIE TÖDLICHE DOSIS

Beispiel für diese kontrollen zu gering : im jahr 2003 hat die EPA genehmigt clothianidin, den wirkstoff von insektizid-Gaucho, vorausgesetzt, dass der hersteller Bayer führt eine studie über die auswirkungen von dem, was néonicotinoïde – stoff, wirkt auf das nervensystem der insekten, auf die bienen, die ein jahr später, im jahr 2004. Gold, nicht nur diese studie, die dafür sorgt, dass der stoff nicht gefährlich für bienen, überreicht wurde mit drei jahren verspätung, aber sie leidet auch unter schweren mängel, punktierte als der NRDC, dass die von der EPA.

Eine eigene forschungs-durchgeführt von der Purdue universität im januar 2012 zeigt, dass die samen umhüllt von clothianidin, von denen die proben entnommen wurden auf die landwirtschaftliche geräte, enthielten bis zu 700 000 mal die tödliche dosis des pestizids für die bienen. "Dies verhindert nicht, dass die EPA-weiter auf defekte studie von Bayer CropScience, und clothianidin bleibt also auf dem markt", sagt Jennifer Sass, co-autorin des berichts, zitiert die AFP.

Der EPA, von seiner seite, sorgt für einen tieferen einblick in die gefahren, denen sie ausgesetzt sind, die bienen und zitiert seine eigenen internen analyse, die "bestätigt, dass die produkte, die ursprünglich gespeichert sind nicht a priori nicht hinnehmbare risiken für die menschliche gesundheit oder für die umwelt".

BESCHWERDE GEGEN Die EPA

parallel zu dieser studie, vier imker profis und fünf verbraucher-und umweltschützer haben eine klage gegen das us-EPA, den 21. märz, vor dem gerichtshof den Nördlichen bezirk von Kalifornien, die verlangt, dass die agentur zu verlangen, die verwendung von zwei neonicotinoide, clothianidin und thiametoxam. Diese verbände erklären erhalt der unterlagen, die belegen, mehrere verstöße gegen das gesetz, die durch mitglieder der EPA-verfahren bei der zulassung von pestiziden, die von den pflanzen aufgenommen und vermittelt durch ihre vaskulären gewebe, machen pflanzen, die potenziell schädlich für die insekten, insbesondere bienen.

Die clothianidin und thiametoxam wurden häufig verwendet werden, in den Usa ab mitte der 2000er jahre. Zur gleichen zeit, die imker haben begonnen, phänomene beobachten verallgemeinerten völkerverluste. In diesem jahr, während diese neonicotinoide verwendet werden regelmäßig auf mehr als 40 millionen hektar mais -, weizen -, soja -, baumwoll-im ganzen land, die koalition der beschwerdeführer im voraus verlust von mehr als 50% in vielen rüschen und meldet, dass dieser rückgang verlassen hat viele züchter mandeln aus kalifornien, ohne genügend bienen zum bestäuben angemessen, ihre bäume.

Die bienenvölker kennen einen dramatischen rückgang in der welt seit einigen jahren.

Der Landschaft schutz der bestäuber in nordamerika (eine zusammenarbeit von mehr als 120 vereine us-amerikanischen, kanadischen und mexikanischen) betont zudem, dass vögel, fledermäuse, käfer und andere kleine säugetiere bestäuber auch ein rückgang ihrer bevölkerung, bis zu 90% in den letzten zehn jahren für bestimmte arten. "Die imker und die verbände haben sich wiederholt, dass die EPA muss den schutz der bienen. Die agentur hat es abgelehnt, so dass wir gezwungen sind, eine beschwerde einzureichen, buch Peter Jenkins, anwalt für das Zentrum für lebensmittelsicherheit, vertritt die gesamtheit der beschwerdeführer. Europa hat erkannt, das die gefährlichkeit der neonicotinoide. Warum nicht die EPA ?"

"EINSCHRÄNKUNGEN" IN EUROPA

In Europa, hat die Kommission vorgeschlagen, den 31. januar, zu verbieten, während der zwei jahre, drei neonicotinoide für mehrere arten von kulturen (raps, sonnenblumen, baumwolle und mais), nachdem die europäische Behörde für lebensmittelsicherheit hat bestätigt, dass diese pestizide, es gebe ein ernstes problem für die gesundheit der bienen. Dieser vorschlag wurde abgelehnt, die mitte märz, die von einer mehrheit der eu-Staaten, aber die Kommission hat angekündigt, eine neue abstimmung im frühjahr in der hoffnung, ein inkrafttreten auf den 1. juli.

Lesen sie : Wie Brüssel will den schutz der bienen ohne verbannen pestizide

Frankreich zurückgezogen hat, im juni 2012, die genehmigung für das inverkehrbringen des Cruiser OSR, verwendet in der behandlung von samen für raps. Mais hingegen ist das produkt, obwohl umstritten, wurde nicht zu diesem zeitpunkt endgültig gebannt.

Lesen sie : Das pestizid Cruiser verboten, in Frankreich für den schutz der bienen

Mittwoch, 27. märz, eine neue studie in "Nature Communications" hat bestätigt, dass die neonicotinoide und eine andere art von pestiziden, die berufen sind, organophosphate, stören die funktion des gehirns von bienen, betreffen insbesondere die fähigkeiten von gedächtnis und orientierung bei konzentrationen ähnlich denjenigen, die in die felder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.