Laura Georges : « Nasser Al-Khelaärz-fi, man sieht ihn nicht an die spiele »

Laura Georges, Bougival (Yvelines), am 16. oktober.

Mit 155 länderspiele für Frankreich, Laura Georges ist capée der Blauen aktivität. 30 jahren, hinten zentral-Paris-Saint-Germain baute einen großen teil seiner karriere in Lyon, wo sie gewann sechs jahren (2007-2013), zwei champions league-sieger, sechs meisterschaften und drei Pokalsiege Deutschland. Bevor sie wieder in seine ehemalige mannschaft, um den schock des fußballs weiblich deutsch, samstag, 1. november, und im achtelfinale der champions League-8-und 12-november beliefert sie seinen blick auf zwei clubs, die sie sehr gut kennt, und der sport hat sich viel verändert seit seinen anfängen vor mehr als fünfzehn jahren.

die uhrzeit an, sich gegenseitig bei der achte tag D1 frauen, Lyon und Paris sind, schulter an schulter, mit sieben siegen. Der abstand zwischen den beiden teams ist es, verschärft in den letzten saisons ?

" Ja. Im personalbestand, der PSG erfolgreiche integration spielerinnen erfahrung mit einem erfolge bringen, die zu viel in das spiel. Lyon hält einen schritt voraus zu sein, mit einer gruppe, die sich seit langem kennt. Ihr team war nicht auf den kopf, zwei oder drei spielerinnen nur eingestellt worden in diesem sommer. PSG hat eingestellt, vier spielerinnen, von denen zwei internationalen deutschen und internationalen schwedischen. Es nimmt.

Die PSG ist die letzte mannschaft, die gegen den OL-meisterschaft am 18. Der einzige niederlage in der D1 der Lyoner seit dem frühjahr 2010…

Es war ein schöner sieg, sehr besonderes für mich. Wir haben gezeigt, schöne dinge, es ist gewonnen, die dem menschlichen verstand. Aber hinter, im liga-Pokal gegen den gleichen gegner, verliert man mit 2: 0. Lyon liegt noch vor uns, aber da gibt es noch möglichkeiten, schläge zu spielen. Wir brauchen diese emulation in der meisterschaft. Wenn das OL ist die ganze zeit meister von Frankreich, die menschen lasseront nach einer weile. Aber man kann nicht erwarten, dass PSG es darum, dass die anderen teams können zu destabilisieren.

Die meisterschaft sieht doch teilung der zwei geschwindigkeiten, mit Lyon und Paris vor, die andere hinter sich. Wie fördern die entstehung von wettbewerb ?

Es sollte im idealfall eine große bereitschaft der profi-vereine für die entwicklung der frauenfussball.

OL-präsident Jean-Michel Aulas, kommuniziert nicht mehr auf sein frauen-team, dass nicht die tatsache sein amtskollege PSG, Nasser Al-Khelaifi. Vielleicht liegt es daran, dass die spielerinnen des PSG-nur mit einem Schnitt von Frankreich im jahr 2010, haben noch nicht die erfolge der Lyoner…

Ich will keine ausreden Nasser Al-Khelaifi. Das ist mein präsident, aber man sieht ihn nicht an die spiele der frauen. Es kam ein oder zwei mal nur in der vergangenen saison. Man kann sagen, Jean-Michel Aulas, es ist sehr präsent in den medien, aber es ist ein manager in der nähe seiner spieler. Wenn ihr weibliches team ist da, es ist, weil es setzt sich mit seinen möglichkeiten, aber auch als person.

Wenn der präsident des PSG glaubt, fußball weiblich, es ist notwendig, dass er anwesend ist. Würde es ausreichen, lediglich, dass er kommuniziert, bei seinen interviews, auf sein frauen-team, damit die leute lust haben, sich auch zu den frauenfußball. Es gibt noch viel arbeit zu tun, um führungskräfte in unserem club.

Welche beziehungen haben sie mit den spielern des PSG ?

"Keine". Man kennt sie nicht. Thiago Silva und Marquinhos gekommen sind, sehen wir spielen in der Europa-Cup, beim rückspiel [im sechzehntelfinale] gegen Twente. Man organisierte ein mittagessen mit den profi-teams des PSG [fußball und handball], das letzte jahr, für das offizielle foto von beginn der saison. Aber abgesehen davon, ich kenne sie überhaupt nicht.

Sie bereuen ?

Ja, weil man teil einer gleichen verein. Es ist kein club-dating, aber was interessant wäre, wäre es, erfahrungen auszutauschen, wissen, wie sie sich darauf vorbereiten. Ich würde gerne diskutieren mit den zentralen hinteren, um zu wissen, wie sie das spiel zu sehen. Aber man hat keine chance…

Sie haben angefangen zu spielen fußball im verein bis 12 jahren. Der frauenfußball hat sich viel verändert, nicht wahr ?

Ich begann, PSG, weil ich wohnte, in Versailles. Eine tochter, die war in der klasse von meinem bruder sah mich im hof spielen in der schule und hat mir geraten, zu kommen und zu spielen mit den mädchen des PSG. Es war der club weiblich am nächsten bei mir.

Ich im college war, und ich hatte training 19: 30 uhr im Camp des Loges. Die erste mannschaft spielte man in D2, und wir trainierten auf einem grundstück stabilisiert. Meine teamkolleginnen waren aktive frauen, sie arbeiteten in unternehmen. Ich nach hause kam nach 21: 30-22 uhr, ich machte meine hausaufgaben. Es gab zwei oder drei trainingseinheiten pro woche. Ich selbst musste mich führen, mit den jungs ein bisschen mehr sitzungen.

heute, man trainiert jeden tag in Bougival [nur wenige kilometer vom zentrum für die ausbildung von jungen], mit einem tag pause in der woche. Es war unsere medical center, ein fitness-studio. Es ist zwecke, man trainiert bis 10 uhr oder um 15 uhr, oder beides. Und isst man hier, wenn man zwei trainingseinheiten in der gleichen tag.

Laura Georges, Bougival (Yvelines), am 16. oktober.

20 jahre kaum, sie sind teil spielen in Boston, wo sind sie geblieben, die bis 2007, bevor sie in Lyon. Was haben sie gelernt, den Usa, das land der doppel-weltmeister ?

" Ich habe entdeckt, einen anderen blick auf mein sport. Es ist ein sport für mädchen und frauen dort. Sport männliche, das ist american football, baseball, basketball. Auf universitärer ebene, es war toll : ich konnte verfolgen, philosophie, kommunikation, kurs auf die religion. Auf der ebene der fußball-habe ich gelernt, was es war, spielen zwei mal pro woche, wirklich in den wettbewerb. Auch verletzte, musste spielen.

Ihre schöne strecke an der wm 2011 in Deutschland hat sich verändert, in Frankreich, den blick auf den frauenfussball, dass die öffentlichkeit kannte wenig, bis dann…

In Deutschland hat das halbfinale erreicht : die menschen haben entdeckt, der fußball der frauen auf einen schlag. Es hat in der tat eine große summen in den medien. Ein paar monate zuvor hatte man gewann die champions League mit dem OL. Die menschen haben es nicht zu viel gesagt, aber es war der erste em-titel in Frankreich seit Olympique de Marseille [männer].

Im jahr 2012 bei den olympischen Spielen verfehlen wir eine medaille nur knapp. Uns fehlt ein titel. Es ist gut, am fuß des podiums, aber irgendwann muss der titel.

Ein titel wäre genug, um das interesse für den fußball-frauen nicht nachlässt, sobald die wettkämpfe abgeschlossen ?

Es ist wichtig, dass die medien stellen des frauensports in ihre programme. « Téléfoot », die sich als die ausgabe des fußballs, die rede ist nicht von fußball-frauen. Es sollte das umbenennen « Téléfoot männlich ». Aber es geht nicht darum, dass der fernseher, es gibt auch die presse, die es nicht gibt, auch nicht auf das ranking der D1 frauen.

Während der qualifikation für die wm 2015 in Kanada, Frankreich gewonnen hat ihre zehn partien mit 54 toren und nur 3 gegentore, verursacht insbesondere einen stechenden 14-0 Bulgarien. Die unterschiede zwischen nicht erklären-sie nicht teil der unter-mediatisierung des fußball-weiblich ?

Ich glaube nicht, dass es notwendig ist, zu verbreiten, alle spiele. Aber das verhindert nicht, dass die kommunikation rund um ergebnisse. Oder sogar reportagen über das leben in der gruppe, auf die spielerinnen. Es gibt einiges zu erzählen.

in Frankreich reichweite um die austragung der wm 2019…

Das ist eine sehr gute sache. Es muss für veranstaltungen wecken die begeisterung rund um sport. Es wird die möglichkeit zur installation der frauenfussball in den köpfen. Was mehr ist, es gibt eine gute generation passiert : das team von Frankreich wird seine chancen für die wm 2015 in Kanada, und für das folgende.

auf internationaler ebene, das tragen des schleiers ist nun unter bestimmten voraussetzungen gestattet. Der französische Verband entgegensteht, im namen der grundsätze republikaner. Zulassen der schleier im fußball ist es doch nicht ein weg, um mehr mädchen üben ?

Man hat nicht das recht, diese frage zu beantworten, nicht vor den medien in jedem fall. Ich will nicht, sie zu der sprache holz. Ich möchte nur, dass frauen glücklich sind, dass sie besser auf dem feld…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.