Leiten Frankreich T l visionen, « das schlimmste job der m dias » ?

Das gebäude von France Télévisions in Paris 15e arrondissement.

Rémy Pflimlin ist kandidat für seine eigene nachfolge in der präsidentschaft von France Télévisions, nach unseren informationen, die bestätigen, dass die Echo-veröffentlicht am mittwoch, dem 25. Zwar ist die führung des unternehmens nicht bestätigt und es noch nicht hinterlegt ordner conseil supérieur de l ‚ audiovisuel (CSA), die ernennung, die zwischen dem 22. und dem 22. Aber die sache nicht mehr sicher sind.

Lesen sie auch : France Télévisions : Rémy Pflimlin kandidat für seine nachfolge

Seit der eröffnung der einreichung der anträge an die präsidentschaft von France Télévisions bei der CSA, montag, 9. märz, es herrscht eine atmosphäre kochen eigenen großen nominierungen, zeigt das große interesse für die ein öffentliches amt zu den begehrtesten.

Doch an diesem « job » gesucht ist weit davon entfernt, eine gute presse. Figuren, die das haus als Nagui oder Arlette Chabot haben vor kurzem gelächelt. Manche bezeichnen sie sogar als « das schlimmste job der medien und sogar von Frankreich ». « Es ist einer der drei posten, die komplizierten des landes, mit dem ministerpräsidenten und trainer der fußball-weltmeisterschaft », scherzt ein ehemaliger rahmen der öffentlichen unternehmen. Einfache abbildung rhetorik oder luzide feststellung könnte teilweise beleuchten die anhaltenden probleme des öffentlich-rechtlichen fernsehens französische ?

Wie bei allen unternehmen, die mit dem Staat in bezug auf den aktionär voraussetzung für die aktie des CEO. Im fall von France Télévisions, diese beziehung besonders schwer ist. Anteil der unternehmen, die öffentliche tv-folgen muss ein pflichtenheft berichtet, dass 70 ziele durch den Staat. Seit ihrer gründung im jahr 2001 unter dem vorsitz von Marc Tessier, verträge ziele und mittel (COM), signiert, für einen zeitraum von fünf jahren nicht aufgehört haben, sich zu beschweren. Der aktuelle GESCHÄFTSFÜHRER ist Herr Pflimlin, spricht von einem « stop-and-go-permanent», und begrüßt, dass die regierung hat das problem erkannt, anfang märz, im anschluss an den bericht bestellt ehemaliger stellvertretender generaldirektor Marc Schwartz. In den letzten fünfzehn jahren sechs COM oder ergänzungen haben, musste gehandelt werden zwischen dem Staat und dem unternehmen !

Rückgang der mittel

in den letzten jahren war die inflation der ziele wurde und der gleichzeitige rückgang der mittel. Sowie die zuweisung von haushaltsmitteln bezahlt, France Télévisions, es gab im 420 115 millionen euro, die zwischen 2012 und 2014. « Der präsident hat keine finanziellen spielraum : die vormundschaft gesperrt hat jede möglichkeit, neue ressourcen », bedauert Markus Chauvelot, gewählt CGT, die war günstig, die bei der rückkehr der werbung nach 20 uhr.

Der übung ist, umso weniger einfach, dass die « vormundschaft » öffentliche protean. Neben seinen vorstand, der GESCHÄFTSFÜHRER und seine politik sind unter der aufsicht des CSA, natürlich, aber auch durch die zuständigen ausschüsse der Nationalversammlung und des Senats, das ministerium für kultur und kommunikation, Bercy, oder Matignon und der Elysée-palast… « Jeder, der sich zu fuß auf den beinen », bedauert der abgeordnete (UMP), Franck Riester. Es muss ständig rechenschaft ablegen, zu erklären, zu rechtfertigen, die beantwortung von anfragen, manchmal irrelevant. Aktuelles beispiel : gast am 4. februar im Senat an, sich gedanken über die zukunft von France Télévisions, Herr Pflimlin musste sich rechtfertigen mehrfach auf eine umfrage geschaltet, auf France 3, die sich mit den kosten für den betrieb der Hohen Versammlung. Eine szene kaum vorstellbar, in anderen demokratien.

jenseits der politischen, muss man sich mit einer anderen gruppe stark : die produzenten von programmen, mit denen France Télévisions und stellt rund 900 millionen euro pro jahr. « Einige sie ficken sich die pantoffeln "abnehmen", befehle, aber wenn sie eine entscheidung treffen, die ihnen nicht gefällt, können sie sie zu ermorden, in der presse oder sabbern auf sie in der stadt », sagt ein ehemaliger rahmen von France Télévisions. Als beispiel nennt er etwa Jacques Kirsner, Jem Productions, die im mai 2013 veröffentlicht einen offenen brief wirft France Télévisions sie ihm verweigert der projekte und auch haben « schwarze liste gesetzt», so hatte er « verteidigt » die kandidatur von Rémy Pflimlin bei Nicolas Sarkozy.

Das gewicht der hersteller

Manchmal installiert langjährige, einige hersteller haben ein großes gewicht, das bild von Jean-François Boyer, der fähig ist, einladen, der präsident des CSA-besuch der dreharbeiten zu" Einem französischen dorf ", erfolg, Frankreich 3. « Mit chefs von privaten fernsehsender wie TF1 oder Canal+, die produzenten haben weniger einfluss, da diese führer sind dort für zehn jahre », meint rahmen von France Télévisions.

Die einschränkungen sind auch interne. « Das unternehmen ist schwer réformable, mit gewerkschaften daran gewöhnt, um viel von dem streik », urteilt einen alten rahmen. Nach diesem letzten, die trägheit kommt auch eine kugel im oberen management-nicht ganz einfach in bewegung zu bringen. France Télévisions hat auch die besonderheit, dass ein sehr wichtiges regionales netzwerk mit France 3, was bedeutet, beziehungen, hierarchien und der gewählten region.

Diejenigen, die karriere versucht zu berücksichtigen lohn : mit 400 000 euro jährlich ungefähr, er ist der höchste des öffentlich-rechtlichen rundfunks, bleibt aber weit hinter seinen kollegen privaten. Letzte herausforderung der post : kein CEO nicht erneuert wurde. Marc Tessier ist ein fall genannt symbol. Für Marc Schwartz, der war ihr stellvertretender generaldirektor, seine nicht-erneuerung wurde « eine komplette überraschung und sogar eine inkongruenz, denn seine bilanz war bejubelt ». Im jahr 2005 trotz der unterstützungen politik, Herr Tessier sah sich lieber Patrick de Carolis, wie seine kritiker betonten, dass es unterschrieben hatte, ein buch mit Bernadette Chirac, die frau des präsidenten.

Kraft der anziehung des post

Herrscher von Havas und Canal+, bevor sie kommen, France Télévisions, Herr Tessier – wer möchte nicht, sich zu äußern, auf sein mandat – hat sich seit dem eu-funktionen von geringerer bedeutung, meint der chef der privaten medien. Letzterer fügt hinzu, dass jeder chef von France télécom hat, außerdem besteht die gefahr, dass ein politikwechsel, der quasi-sicherheit finden sie unter ändern des CSA-präsident, dessen amtszeit dauert sechs jahre.

Aber alle diese schwierigkeiten nicht ausreichen, um zu löschen, die kraft der anziehung der post. « Mein job ist sehr ausgesetzt und kompliziert, weil die staatsführung ist komplex, aber wenn man den geschmack von allgemeinem interesse und lust haben, in der gesellschaft eine rolle, es ist ein job großartig », versichert Herr Pflimlin. Die größe des unternehmens, mit seiner über 10 000 mitarbeitern, ist auch ein element der attraktivität. « Trotz der spannungen und auseinandersetzungen, ich habe in den letzten fünf jahren zusammen", erzählt Patrick de Carolis. Man hat das gefühl, fliegen sie einen schönen dampfer, mit dem alles möglich ist. » « Wenn man keine treiber nicht das schiff, nur um zu vermeiden, dass es sich heraus, es ist der beste job der medien », meint David Assouline, vize-präsident (PS) von der kommission für kulturelle angelegenheiten des Senats.

« Der präsident von France Télévisions verwaltet, wenn sogar ein budget von 3 milliarden euro, das ist so viel, dass der minister für kultur, bemerkt ein altes haus. Und was er tut, ist zu sehen, die von 80 % der Franzosen, das ist nicht der fall, museen und theater oder oper. » Herr Chauvelot, der CGT, witzelt : « Es gibt kandidaten, die stelle muss trotzdem komfortabel sein. »

Lesen sie auch : France Télévisions, grand corps malade

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.