Lev Erforderlichenfalls, kolumnist der russischen Föderation

Der direktor des Maly Theater in St. Petersburg, Lev Erforderlichenfalls, den 27. mai 2007.

russisch, Lev bedeutet "löwe". Lev Erforderlichenfalls ist der löwe des russischen theaters. Mit seiner mähne und bart, pfeffer und salz, fauve-dort brauchen nicht zu brüllen, um diese durchzusetzen. Er ist im alter von 65 jahren der unbestrittene meister der inszenierung. Das publikum liebt. Seit fünfundzwanzig jahren, jeden abend und für alle zeit, seine Maly, Rubinstein-straße im herzen von St. Petersburg, der alten kaiserstadt, sehr gut besucht. Als würde man nicht gesperrt, drei, fünf oder sogar neun stunden in der kleinen, schmucken schwarzen raum ?

in Diesen tagen, die truppe spielt, in einem arbeitsgang drei stunden lang, Seinen herr der fliegen von William Golding. In der zweiten rufton, wie es üblich ist in Russland, die türen schließen sich definitiv um so schlimmer für die nachzügler ! Das theater ist eine leidenschaft, die erfordert ein minimum von pünktlichkeit. Fünf minuten verspätung, und ihr ticket ist gut für die mülltonne. Der saal ist ausverkauft, stühle installiert wurden, in die ränge. Wehe dem, der es wagt, stören die konzentration der öffentlichkeit. Die geringste schulter den raum betritt, das kleinste rascheln von stoff löst sofort die blicke courroucés.

Das Maly feiert heute zwanzig-fünf-jahres-verzeichnis. Für die gelegenheit, die truppe, die sechzig akteure, hat seine stadtteile in Frankreich, MC93 Bobigny (Seine-Saint-Denis). Der ort ist so etwas wie die zweite heimat von Lev Erforderlichenfalls. Es ist Bobigny, startet im Jahr kreuzung der russischen kultur und französisch, von denen die feierlichkeiten dauern 2010.

Vom 7. november bis 6. dezember, acht shows präsentiert werden, die MC93, der unbedingt Onkel Wanja von Anton Tschechow – stück gespielt – bis zum Dämonen, von Fjodor Dostojewski – neun stunden mit pause – nicht zu vergessen-Leben und schicksal wunderbare ergänzung – in drei stunden und dreißig – roman von Wassili Grossman, der schriftsteller des totalitarismus.

Siehe ein stück Lev Erforderlichenfalls ist, geben sie eine welt störend, wie schwierig es ist wieder intakt. Weder dekor, noch lachen fett, oder feuerwerk, sondern tauchen sie ein in die feinheiten der menschlichen seele, in der tradition der russischen. "Wir sind alle kinder von Stanislawski", erklärt Elena, die pressereferentin des Maly ist eine hommage an den vater des theaters und des films modernen Konstantin Stanislawski (1863-1938), deren bildungssystem inspiriert hat, bis das Actors Studio.

Die akteure des Maly sind zwischen 23 und 60 jahren. Akrobaten, sänger, pantomime, tänzer, sie sind ein fanatiker der "spielen " wahr". Einige sind an der seite von Lev Erforderlichenfalls seit langem, andere treten in die familie, nachdem sie an kursen an der Akademie theater in St. Petersburg, wo er seit fünfunddreißig jahren.

Für Lev Erforderlichenfalls das theater "eine unendliche suche nach der perfektion". Es spielt sich in die länge, gemessen von einem leben, in dem menschen. Das ist, was er getan hat, mit Brüdern und schwestern, fresko von mehr als fünf stunden auf das leben eines kolchos (kolchose) in der Stalin-ära, die sich aus dem werk des schriftstellers Fjodor Abramov. Aufstieg 1976 gegeben Maly 1985 ist sie noch heute gespielt, die von den gleichen akteuren.

übrigens, nichts ärgert mehr, der meister, dass "die kultur des einweg" infizierte die welt des art. Ihm und seiner truppe nicht leben "für ein stück, aufstieg in sechs wochen, gespielt von zwei monaten". Ihre shows "reifen und halten in den eingeweiden des theaters". Ein höhepunkt schwierig. Wenn er sieht zurück, der Lev Erforderlichenfalls sieht in diesen fünfundzwanzig jahren in ein verzeichnis, als "ein großes stück leben voller schweiß, nerven und blut umschlag auf dem boden der bühne".

Dieses goldschmied der inszenierung hat zwei tutoren : die literatur und das grundstück. "Die dramaturgie diktiert, theater, prosa und verpflichtet sie zu suchen, es gibt ihnen die freiheit", sagt er. Im jahr 1976, als er passt Brüder und schwestern, die truppe wird ersucht, genießen sie die atmosphäre der gloubinka (der provinz). Die proben fanden im dorf Verkalo, in der nähe des polarkreises.

Im jahr 2006, wenn die Maly arbeitet auf Leben und schicksal, die akteure und ihre lehrer machen sich in Norilsk, als hochburg des gulag-system (lager stalinistischen) für spinnen in einer baracke. Sie besuchen dann Auschwitz. Sie tauchen in den romanen von Varlam miese ruf, Alexander Solschenizyn, Evguenia Guinzbourg und George Orwell.

Die wiedergabe von Leben und schicksal gehandelt hat, wie ein entwickler auf Lev Erforderlichenfalls, aus einer familie, in der intelligenz jüdische St. Petersburg. 1959 fertig gestellt, das buch schildert das schicksal einer familie aufgenommen zwischen stalinismus und nationalsozialismus, zwischen der einreichung und der revolte. "Es ist an der zeit für jeden von uns, um loszuwerden, der sklave, die in uns ist", sagte Wassili Grossman, der autor, dessen familie wurde zerschlagen, die von den stalinistischen säuberungen und vernichtet durch die nazis.

daraufhin von KGB (politische polizei), Leben und schicksal wartet, fast dreißig jahre, um schließlich in Russland veröffentlicht. Lev Erforderlichenfalls das verschlingt im jahr 1986. Daher angepasst und theater wird "eine absolute notwendigkeit". Die stiftung des milliardärs Michail Prochorow, mäzen der künste und der literatur, wird es helfen, indem man ihm eine moralische und finanzielle unterstützung.

im jahr 2007 Abgeschlossen, weltpremiere in Bobigny, dann Norilsk, der raum ist ein erfolg. In Frankreich, versteht sich von selbst, denn das werk von Wassili Grossman ist geschätzt. Es ist weniger wahr in Russland. Und in dieser zeit für die sanierung des Kleinen Vater der völker, zu erwähnen, wie die tatsache, Grossman, "quietschen kombiniert stacheldraht von der sibirischen taiga und des konzentrationslagers Auschwitz" ist wieder tabu. Lev Erforderlichenfalls erkennt : "Das gen eingepflanzt, das von Stalin ist noch lebendig ist."

Das buch weckte in ihm die erinnerungen an die kindheit. Es war 1949, er 5 jahre alt war. "Wir leben auf der datscha (landhaus) mit meiner mutter und jeden abend gingen wir zum bahnhof, um platz für meinen vater von der arbeit nach hause kam. In den nächten, wenn er nicht in der letzten zug, meine mutter wurde ganz blass. Bereits in den frühen morgenstunden wieder auf die beine kamen wir beobachten, wie die ersten zug. Damals waren die leute manchmal gestoppt, nachdem meetings", erzählt er mit emotion.

Er erinnert sich die eingebungen, die angst : "Meine mutter sagte mir nichts, natürlich, aber sie sprach mit den älteren." Kollegen seines vaters, starben im gulag, andere kamen, gebrochen. Lev Erforderlichenfalls erinnert sich an akademiker kam zu besuch nach seiner entlassung : "Meine mutter vorbereitet hatte eine gans, aber er konnte nicht essen. Er hatte keine zähne mehr, man hatte ihm alle defekten während der verhöre."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.