M drogen : der plötzliche todesfälle gehaltene bist Motilium

Die zeitschrift Verschreiben vorlegen solle, mittwoch, 19. februar, eine studie, die der ansicht wahrscheinlich, dass domperidon, die verwendet wird, gegen übelkeit und erbrechen, die ursache für plötzliche todesfälle in Deutschland im jahr 2012 (zwischen 25 und 120). Dieses medikament vermarktet wird, beispielsweise unter dem namen Motilium durch das labor Janssen Cilag, ohne zu zählen, mehr als ein dutzend von generika. März 2014, die europäische arzneimittel-Agentur (EMA) muss, um eine empfehlung zu diesem arzneimittel, die das risiko bekannt, dass auf der ebene des herzens ist.

In Frankreich, die gesundheitsbehörden der auffassung, dass der dienstleistung, die von diesem medikament bei übelkeit und erbrechen war « moderat ». Das team Verschreiben fordert die rücknahme des europäischen marktes und nicht einfach eine verringerung der dosis oder dauer der behandlung. Nach den daten der krankenversicherung, etwa 3 millionen erwachsene in Deutschland erhalten hätten, eine verordnung mit domperidon 2012.

EIN MEDIKAMENT GEGEN ÜBELKEIT UND ERBRECHEN

domperidon wird seit anfang der 1980er jahre für die linderung von übelkeit und erbrechen, sowie verschiedene erkrankungen der verdauungsorgane. Chemisch, Vorschreiben, erinnert an ihre abstammung von einem neuroleptikum risperidon, und verwendet daher den begriff des neuroleptikums « versteckt ». Die entdeckung von nebenwirkungen in form von herzrhythmusstörungen, wie bei anderen neuroleptika, hat dazu geführt, dass der rückzug aus dem markt der injizierbaren form des produkts, die oralen formen (tabletten, granulat brausetabletten…) bleibt zulässig.

ab 2005, studien-teams in kanada und den niederlanden haben gezeigt, dass eine erhöhung der frequenz der plötzliche todesfälle bei personen, welche domperidon. Diese frequenz ist, multipliziert mit einem faktor von 1,6 bis 3,7, je nach studie. Die plötzliche todesfälle zu haben scheinen, wurde häufig die erste dispensation des arzneimittels mit den folgenden, nach, eine kanadische studie. Die erste exposition hätte mehr risiken als die folgenden.

Nach der zusammenfassung der merkmale des produkts verfügbar auf der website der nationalen Agentur für die sicherheit des arzneimittels (MSNA) :

« epidemiologische studien haben gezeigt, dass die verwendung von domperidon kann mit einem erhöhten risiko für ventrikuläre arrhythmien schweren oder plötzlichem herztod. Das risiko kann höher bei patienten, die älter als 60 jahre sind oder bei denen behandelt mit tagesdosen über 30 mg. Domperidon sollte verwendet werden, bis die effektive dosis, die niedrigste bei den erwachsenen und dem kind. »

DREI MILLIONEN ERWACHSENE AUSGESETZT DOMPERIDON

Das team zu Verschreiben, hat versucht zu schätzen, wie viele menschen in Deutschland aufgenommen haben, domperidon, dann wird geschätzt, dass die anzahl der plötzliche todesfälle hätte führen diese ausstellung, indem sie sich auf die ergebnisse der studien, kanadischen und niederländischen.

der erste schritt, zu Verschreiben, studierte l’" probe für allgemeinmedizin der begünstigten "(EGB), der sich aus und wird regelmäßig aktualisiert und von der Caisse nationale d ‚ assurance-maladie des travailleurs salariés (Cnamts). Diese anonymisierten daten, darunter die verschreibung von arzneimitteln befreit apotheke vorgelegt und erstattet werden. Es ist ersichtlich, dass im jahr 2012, 49 354 personen EGB hatten, erhielt ein rezept mit domperidon oder 7,7 % der allgemeinen bevölkerung und bis zu 18 % bei kindern zwischen 0 und 4 jahren.

nicht in der erwägung, als hatten die niederländischen studien, dass die bevölkerung im alter von mindestens 18 jahren ist und noch nicht verarbeitet, um krebs, wären das rund 3 millionen erwachsene, die angeblich ausgesetzt domperidon. Eine ausstellung, die hat sich wenig auf den zeitraum zeitraum 2003-2013, note Verschreiben. Am häufigsten werden die versicherten erhalten hatten, im jahr wird ein dialogfeld 40 tabletten dosiert 10 mg. Weitere rund 23 % dieser 3 millionen erwachsene worden wären verschreiben, die auf der gleichen verordnung mindestens einem anderen medikament, bekannt für die förderung auch das risiko von herzrhythmusstörungen.

ZWISCHEN 25 UND 120 PLÖTZLICHE todesfälle PRO JAHR

Die auswirkungen der plötzliche todesfälle kardialen ursprungs ist geschätzt zwischen 50 und 100 für 100 000 personen pro jahr. Eine studie von 2013 in der Ile-de-France die figur 29: 100 000 personen pro jahr. Verschreiben baute mehrere hypothesen auf der grundlage dieser daten und schema der einnahme des arzneimittels während zwei wochen. Die niedrigste berücksichtigt eine erhöhung um einen faktor 1,6 (+60 %) als in der studie der kanadischen und lässt sich abschätzen, dass in Frankreich, 2012, 25 plötzliche todesfälle wären durch die domperidon. Die anderen, hohe, multipliziert mit rund 3,7 das basisrisiko, und endet mit der zahl 120 plötzliche todesfälle, die zurechenbaren auf dieses medikament.

Die zeitschrift Verschreiben erinnert an zwei trends möglich, eine überschätzung, da alle patienten, die nicht nach ihrer behandlung bis zum ende, und die andere unter-schätzung, unter anderem bei überschreitung der vorgeschriebenen dosis oder bei patienten, die im krankenhaus behandelt werden. Sie ist jedoch der auffassung, mit der gabel 25 bis 120 plötzliche todesfälle als plausibel.

Diese studie scheint also, dass der Ausschuss für risikobewertung im bereich der pharmakovigilanz der AEM bereitet sich so eine neue empfehlung domperidon. Bei der sitzung anfang dezember 2013 hatte der ausschuss geplanten maßnahmen zur minimierung » für medikamente, die domperidon. Diese maßnahmen können darin bestehen, argumente für eine verringerung der dosierung oder der behandlungsdauer. Der bestimmungen, die Vorschreiben, meint unzureichend. Die warnung für die ärzte gerichtet ende 2011 von der französischen agentur für medizin und labor Janssen Cilag « wurde nicht gefolgt, dass eine geringfügige rückgang der ausstellung », betont Verschreiben. Die zeitschrift ist der auffassung, dass 2014 « es gibt keinen grund, warum sie domperidon, oder die unterstützung durch eine krankenversicherung oder lassen sie auf dem markt ».

Lesen sie auch : Die schwarze liste der 68 medikamente zu vermeiden, nach « Verschreiben »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.