« M verlassen wir die surenchere sondagiere zugunsten des FN »

Zwei neueren umfragen veröffentlicht, im dezember – das barometer politik monatliche Odoxa und die umfrage Clai-Metronews von Opinionway – gekommen sind, bringen eine reihe neuer ergebnisse für die am wenigsten an der Front national (FN). Auf der einen seite, die rechtsextreme partei würde « an der spitze der wahlabsichten für die wahlen in den departements 2015 ». Der andere, Marine Le Pen wäre die « politische persönlichkeit 2014 für die Franzosen ». Diese ergebnisse, wie auch die auslegung, die gemacht wurde, sind zumindest fragwürdig.

Für die wahlen in den departements, 2015, Odoxa weist 28 % der stimmrechte absichten der in FN auf der nationalen ebene " 3 punkte mehr, dass seine gäste "canon" der letzten in europa ". Neben der vergleich zwischen wahlen departements und in europa hat wenig sinn, hier als diese abstimmungen sind von unterschiedlicher natur, kann man davon ausgehen, dass das niveau der wahlabsichten auf leihbasis zum FN ist auch nicht begründet. Gehen wir auf die art der gewinnung der probe durch das Internet, die dazu neigt, wirkungen von surdéclarations für die ausbildungen extreme, und die probleme bei der sanierung folgeschäden, dass diese technik wirft. Zunächst ist es wichtig, daran zu erinnern, dass in der umfrage Odoxa, etwa die hälfte der befragten nicht einigen, wählen zu gehen. Dieses ergebnis ist zwar angegeben, in dem veröffentlichten bericht des instituts, aber keineswegs in den verschiedenen kommentaren der medien, die den eindruck erwecken, dass die wahlabsichten frontistes sind garantiert.

Nichtwissen besonderheiten wahlen

Mehr fragwürdig, noch wurde die erhebung durchgeführt, als handele es sich um eine nationale wahl, das heißt, ohne berücksichtigung lokaler besonderheiten der abstimmung auf abteilungsebene oder von den besonderheiten des wahlsystems, während die bewerber sowie die stellvertreterinnen und stellvertreter müssen sie sich als buddy paritätischen. In der tat, man muss sich die frage stellen : was ist der wert der ergebnisse einer umfrage, die versuche zur messung der wahlabsichten, die eine abstimmung, deren besonderheiten sind dabei völlig ignoriert ?

Im gleichen bericht, man erfährt auch, dass " die Franzosen glauben, dass es nun zu betrachten, FN als "eine partei wie die" anderen ". Doch, schauen sie sich im detail handelt es sich in wirklichkeit nicht von « allen » die Franzosen aber 58% der befragten, die geantwortet haben, positiv auf die frage : « haben Sie persönlich, glauben sie, dass FN sollte nun als eine partei wie alle anderen ? » Wie werden die ergebnisse präsentiert, entspricht nicht die frage, aber sie hat den effekt, den gedanken zu bestärken, eine normalität, die parteiisch ist nun sitz des FN.

Lesen sie auch : Marine Le Pen, der in die fußstapfen seines vaters

über die problematik dieser daten ist der tonfall in dem bericht, der kann nicht umhin, zu überraschen. Unterzeichnet von Gaël Sliman, präsident Odoxa, und präsentiert am 15. dezember bei einem "frühstück politik", organisiert durch das institut mit Marine Le Pen als ersucht, das dokument verweist auf eine besonders kontrastreiche ein präsident der Republik, die " außerordentlich unpopulär ", eine sozialdemokratische Partei der "große verlierer" und "Front national", indem die "überraschung" bei den nächsten wahlen in den departements ", als ob diese wahlen waren bereits stattgefunden, mit der "verheißung des scores unveröffentlichten" und " "pappen" bei, dass ganze teile der bevölkerung " ! So dass wir endlich ein paar fragen über die absichten von Gaël Sliman.

Keine ethik

Es ist offensichtlich, dass die FN steigt bei jeder wahl. Aber man kann bedauern, dass dieser trend nun systematisch der eskalation sondagière und medien um die partei : nicht nur, dass sie für die generierung von praktiken, in denen ethik und professionalität scheinen mehr und mehr fehlen aber, darüber hinaus trägt sie zu stark zu bewerten, die politische bedeutung des FN zu lassen, zum beispiel denken, er würde sich nun « an den türen der macht », dann ist er mit 2 abgeordneten auf 577, 2 senatoren auf 348, etwa 1 500 stadträte auf 520 000, usw.

Lesen sie auch : Eine seite dreht sich an der "Front national"

Es ist ohne zweifel dieselbe logik überboten, geleitet von der perspektive des menüs gewinne, was dazu führte, anzahl der websites, die informationen zu betiteln, die nach der veröffentlichung der ergebnisse der umfrage Opinionway : « Marine Le Pen gewählt politische persönlichkeit, 2014 von Franzosen ». Gold, auch hier ist festzustellen, der abgründigen kluft zwischen dem, was titel und die frage der umfrage, an der es eigentlich zu entsprechen, und die lautete : « Was sind ihrer meinung nach die drei persönlichkeiten, die am stärksten von der politischen aktualität 2014 ? » Diese frage wurde von 42 % der befragten, Marine Le Pen, 39 % Manuel Valls und 36 % Nicolas Sarkozy. In der tat, Marine Le Pen kommt gut im kopf persönlichkeiten, die « geprägt haben, die politische aktualität 2014 », aber es reicht nicht aus, « die politische persönlichkeit 2014 ».

Abbildung pionier der produktion und analyse von umfragen in Frankreich, der politologe Jean-Luc Parodi schrieb 1985 : « Wie jede droge, die umfrage verlangt von denen, die sie erwischt haben, die leidenschaft, sorgfalt und bedienungsanleitung. » Man kann nicht genug empfehlen, diejenigen, die sie herstellen und kommentieren heute gelten diese weisen rat. Mit dem risiko, bauen eine realität artéfactuelle des FN und zu komplizen seines unternehmens dédiabolisation.

Alexander Dézé ist der autor von « Der Front national : die eroberung der macht ? » Paris, Armand Colin, 2012.

Schreibe einen Kommentar