« Man muss feststellen es einen zusammenhang zwischen dem preis eines m medikament und den ort der produktion »

Während der entwurf des haushaltsgesetzes für die soziale sicherheit wird erneut geprüft montag, 13., und dienstag, 14. oktober von der kommission für soziale angelegenheiten der Nationalversammlung, die labors sind besorgt über die auswirkungen der rückgang der preise von arzneimitteln, die die wettbewerbsfähigkeit der pharmazeutischen industrie française. Patrick Desbiens, präsident des labors GlaxoSmithKline (GSK) in Frankreich, fordert eine « neue ökonomie des arzneimittels ».

Das budget der sozialen Sicherheit ist dieses jahr in gefahr, durch ein medikament gegen hepatitis C, die Sovaldi, von denen die « rechnung » wird auf über eine milliarde. Der preis von dem hersteller halten sie es für übertrieben ?

Ich bin wohl mit einem medikament 1 euro oder 100 000 euro, ab dem zeitpunkt der wirksamkeit medizinischen, wirtschaftlichen und nachgewiesen werden kann. Wir führen mehr und mehr von beobachtungsstudien, die zeigen, die einsparungen, die durch bestimmte medikamente. Das problem ist, dass diese einsparungen sind langfristig, während das budget interessiert sich nur für das laufende jahr.

Der mechanismus erfunden katastrophe, die von der regierung für die unterstützung, die medikamente gegen hepatitis C [wenn die ausgaben die kosten für behandlung über 450 millionen euro in diesem jahr und 700 millionen im jahr 2015, die laboratorien müssen spenden der sozialen Sicherheit einen teil des umsatzes, die sie verwirklicht haben über diese obergrenze] für nichts eine lösung.

Die regierung einsparungen von 3,5 milliarden euro auf der rechnung von medikamenten in den nächsten drei jahren. Ist dies das ende der französischen ausnahme ?

Frankreich ist nicht das eldorado als man denkt. Abgesehen von den antibiotika und anxiolytika, den verbrauch von arzneimitteln in Deutschland ist in der eu-durchschnitt. Und die preise sind oft niedriger als in den ersten fünf europäischen ländern.

Der umfang der anstrengungen, die wir gefragt werden, nicht gerechtfertigt ist. Die medikamente sind 15% der ausgaben für die gesundheit, aber 50% der einsparungen in den budgets der sozialen Sicherheit.

umgekehrt krankenhaus wiegt für 45 % der ausgaben, sondern man verlangt von ihm, dass 15 % sparen. Und die Krankenversicherung kosten von rund 4 milliarden taxi !

die labore erfüllen bereits die steuern sehr hoch in Deutschland. Der steuersatz « allgemein » in den unternehmen ist von 33 %, aber für die laboratorien, die diese rate steigt auf 36 % und 40%, indem sie « rabatte » kommen der Krankenversicherung bis ende des jahres. Zum vergleich: in Großbritannien, mit einem steuersatz von 20 % !

Dies verhindert nicht, dass die labors, daß mehr als 50 milliarden euro umsatz in Deutschland, von denen fast die hälfte in den export…

kurzfristig ist die illusion aufrechterhalten : es gibt 220 fabriken in Frankreich, ist die beschäftigung nimmt noch nicht wirklich. Aber unsere fabriken produzieren nicht mehr, dass alte medikamente. Die meisten exporte in die schwellenländer, die bald wollen, die selbst herzustellen. Auf die zweiundsiebzig letzten arzneimittel, die von der europäischen arzneimittel agentur, nur sechs in Frankreich hergestellt werden.

Der rahmen ist jetzt umso mehr ungünstig, dass es keine flexibilität auf dem arbeitsmarkt. Dies schreckt die investoren.

GSK, die investierte seit zwei jahren eine milliarde euro in seine standorte in großbritannien, hatte also von vornherein ausgeschlossen Frankreich seine « kandidaten » für eine neue fabrik. Andere länder wie Singapur auch werden, zu einer ernsthaften konkurrenz und vervielfachen die geräte, die für die gewinnung der forschung und in der fertigung auf ihren gebieten.

Er muss sie wieder davon zu überzeugen, eine gruppe wie GSK, kann es interessant sein, zu investieren in Frankreich. Nicht gewonnen !

Was sind ihre vorschläge zur verbesserung der attraktivität von dem in Deutschland ?

Um die erhaltung der französischen fabriken, müsste binden der preis für ein medikament den ort seiner produktion. Es darf nicht sein, dass die regierung angst hat, zu sagen : « Wir gewähren ihnen solcher tarif und das garantieren wir ihnen viele jahre lang, als gegenleistung für das engagement zu produzieren und investieren in Deutschland ».

jenseits der frage nach dem preis, die frist für den zugang zum markt ist ein echtes problem. Sobald ein medikament bekam seine genehmigung für das inverkehrbringen auf europäischer ebene, geht es vor die Hohe Behörde für gesundheit, entscheidet über seine therapeutischen wert, und vor dem wirtschafts-healthcare-produkte, die bestimmt ihren preis. Das ganze dauert im durchschnitt 360 tage !

Es effizienter wäre, zulassen von vornherein seine vermarktung, wie es in vielen ländern. Das würde den patienten den zugang zu innovation viel schneller. Und die sammlung medizinischer daten « im echten leben » würde dann zu diskutieren sein preis, ist die anpassung in abhängigkeit der ergebnisse beobachtet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.