Maria Luisa, die, atmete der mode

Seine eleganz, seine leidenschaft und seine offenheit wohlwollende hatten diese käuferin visionär eine abbildung fester bestandteil des sektors. Sie ausgelöscht ist am dienstag, 7. april.

Weg von der mode-industrie, Maria Luisa unterhielt, vor allem der menschlichen beziehungen mit den machern.

Die rot-matt, fönen einwandfrei und der augenbraue, die drückt sich trotz des großen grauen gläsern, die schlanke linie und nimbée der schwarze : man sieht sie nur noch diese figur so chic auf den laufsteg. Maria Luisa Poumaillou hat die bühne verlassen. Abseits der öffentlichkeit, es ist eine abbildung der mode verschwindet. Eine figur mehr, dass ein charakter, weil es in der figur einen anteil von lüge ein wenig cabotin, die nicht kleben charakter freistoß von dieser einzigartigen frau. Wer war sie ? Käuferin professionelle, herausgeberin von " stil (fashion editor, in englischer sprache) für das kaufhaus Printemps, pionier découvreuse talente, symbol… Die etiketten nicht fehlen. Aber Maria Luisa ist vor allem jemand. Seine geschichte hat alles, um den mund wässerig zu machen, einen co-schriftsteller. Geboren in Venezuela « in den 1950er jahren », hatte sie immer gesagt, sie entdeckt die mode begleitet seine mutter, die präsentationen der haute-couture. Hat die gegen einen Staat, der familie fliegt eilig nach Europa. Richtung Paris und ein neues leben, studium der politikwissenschaft und briefe, in Madrid.

Die schätze der rue Cambon

Aber ende der 1980er-jahre, der geschmack des schönen und der leidenschaft des kleidungsstücks, übermittelt durch seine mutter, holen Maria Luisa. Im jahr 1988, die es eröffnet, in der rue Cambon, shop mehrmarken-sein vorname. Ohne erfahrung, dem sockel und dem instinkt, den sie wählt, den schöpfer, den sie liebt, in zeitschriften, nimmt sein handy und sammelt ihre kollektionen in einem ort, der wird bald unumgänglich. Damals, Internet und e-commerce noch nicht explodiert, der industrie, der stil ist nicht ein monster global geregelt durch große gruppen von luxus. Es ist also in die multimarken-shops, wie Maria Luisa, zeichnet sich das neue gesicht der mode.

In diesen geschäften labors entdeckt man neue namen für eine kreative szene revolutionieren luxus. Von anfang an, die liste der marken verkauft, bei Maria Luisa sieht viel wie ein Who ‚ s Who der zeitgenössischen mode : Alexander McQueen, Rick Owens, Helmut Lang, Martin Margiela, Ann Demeulemeester, Roland Mouret, Pierre Hardy und, später, Riccardo Tisci, Christopher Kane, Cédric Charlier, oder die kleidung und Nicholas Kirkwood. Maria Luisa ist die pythia stil bei der presse.

« In den 1990er jahren, jeder [designer] wollte sehen, Maria, erinnert sich Roland Mouret. Sie kaufte die mode, um eine botschaft zu vermitteln eleganz nicht für den verkauf von kleidung. Sie ist wirklich verstanden hat, dass ein look wurde nach einer persönlichkeit, dass man mischen sich die macher für eine identität zu schaffen. Seine vision war bei der französischen mode. » Denn für diese frau mit charakter, die mode ist nicht nur eine industrie. « Ich war zunächst client-shop, erinnert sich Pierre Hardy. Es ging oft um eine viertel stunde und es blieben nur noch drei stunden, denn es war eine echte zeitung vom 3D-modus, und Maria war eine frau, die leidenschaftlich, spannend, lustig und intelligent. »

Ghesquière, seinen schützling

Mit seiner seite « lektion stil lebendig », Maria Luisa und pflegt vor allem die menschlichen beziehungen, mit mode und designer. Als die nachricht von seinem tod, die zeugnisse in diesem sinne haben sich vervielfacht. « Ich werde nie vergessen, dein auge geschärft, deine freude und deine großzügigkeit, so schreibt Nicolas Ghesquière auf Instagram. Du hast die türen geöffnet, um so viel zwischen uns. Danke für deine liebe und deine freundschaft-fans. » Sie war eine der ersten, die glauben, talent dieser schöpfer, anfänger bei Balenciaga 1997, und sie zu verteidigen.

Dies ist auch auf die aufrichtigkeit seiner überzeugung, dass Maria Luisa hat seinen ruf. Franche, « true to myself », sagte sie, aber immer wohlwollend, sie hatte die kritik front-end, aber konstruktiv. In den medien, seine sicht war sehr begehrt, da seiner meinung nach die meisten entschieden sich immer begleiteten, eine aussagekräftige analyse. Käuferin und publizistin über einflussreiche, Maria Luisa, wo seine neugier « neuling » ; immer auf der suche nach neuen talenten, es folgte auch die entwicklung von einem medium, das gab ihm recht : viele seiner geschützt sind nun die befehle der dampfer luxus wie Louis Vuitton (Nicolas Ghesquière mode frau und Kim Jones für den mann).

Frühling in Shanghai

Im jahr 2004, es öffnet sich eine boutique in Hongkong. Im jahr 2009 wird sie fashion editor im Frühjahr und es öffnet sich eine boutique, in der mitte der 2. etage. Der eigene bauernhof in Paris im nächsten jahr und markiert das ende einer ära, sondern sie pflanzt sich dann in Katar (2011) und in Shanghai (2013). Die globalisierung hat gewonnen, und die Pariser aus neid, aus opportunismus noch einmal.

« eine angeborene eleganz, sie lebte mode mit einer gewissen noblesse und, bis zum ende, sie hat es erlebt glauben, » sagt Cédric Charlier, sie hat so viele getragen, als er war künstlerischer leiter von Cacharel, dass, wenn er startete seine eigene marke.

der ehemann und geschäftspartner, Daniel Poumaillou, und ihre beiden töchter haben sie begleitet mit freude in diesem abenteuer-modus. Und auch in der krankheit, dass Maria Luisa versteckte nicht, aber es breitete sich auch nicht, eleganz verpflichtet. Ihr mann war an die presse verschickt eine notiz voller witz bravache, die sie teilten. Er erklärt unter anderem, dass sie hatte fast neu gestaltet sie ihr zimmer im amerikanischen Krankenhaus…

Neben dieser eleganz, Maria Luisa lässt diejenigen, die es erlebt haben, ist eine gewisse philosophie der mode. « Maria Luisa, es war auch ein sehr geschmackvoll verkörpert », erklärt Pierre Hardy. Sie hatte eine genaue vorstellung von der frau als wollte sie verkleiden sich und werden. Die kultur des geschmacks, ein schönes programm ? Maria Luisa würde sicherlich, das grinsen auf dem gesicht : « unter der voraussetzung, dass ein. »

ihr leben in fünf termine

1950er Jahre : geburt in Venezuela, dass sie verlässt im alter von sieben jahren

1988: eröffnet sein erstes geschäft der rue Cambon in Paris

2009: Maria Luisa Poumaillou wird « fashion Editor » Printemps Haussmann.

2010 : ihre boutique im eigenen namen bauernhof in Paris.

7. april 2015 : tod in Neuilly – sur-Seine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.