Mathieu Gallet will, pr parieren, Radio France hat der « wahl strukturierenden »

Der präsident von Radio France, Mathieu Gallet.

Das jahr 2015 kündigt sich schwierig Radio France. Vergangene pracht der wiedereröffnung der öffentlichkeit von la Maison de la Radio, im november, die stunde ist gekommen, budget-und gleichungen unlöslich. Da zu diesem zeitpunkt die öffentlichen unternehmen nicht in der lage, einen ausgeglichenen haushalt 2015 erstmals in seiner geschichte.

Die warnungen wurden lanciert, die in den letzten zwei wochen. Im Senat, dem berichterstatter auf den bereich audiovisuelle medien des haushaltsgesetzes 2015, eingereicht am 20 november, räumt ein, « die sorge um den haushalt » von Radio France, die er mit würde, « 15 bis 20 millionen euro » (auf ein budget von ungefähr 650 millionen dollar).

Dienstag, 9. dezember, ist der CEO des unternehmens, Mathieu Gallet, die zusammen führungskräfte, um sie zu warnen. Ursprünglich geplant für den 19. dezember, die nächste verwaltungsrat wurde monat übertragen werden. Wie die diskussion mit dem Staat auf der neuen vereinbarung von zielen und mitteln (COM) von Radio France, muss umrahmen den zeitraum 2015-2019. Diese diskussion sollte abgeschlossen im dezember und wurde verschoben.

Rückgang der öffentlichen mittel

Wie ist es dazu gekommen ? Die einnahmen von Radio France sind zu mehr als 90% angaben der beitrag des öffentlich-rechtlichen rundfunks – die berühmte « gebühr ». Gold, zwischen 2012 und 2015 der betrag, von Radio France, die im rahmen der abgabe um 610 601 millionen euro.

vor, die belastungen der unternehmen nicht abgenommen. Sie hat sich bemüht, mit einer « stabilität der bestände » und « eine neue politik, einkaufs-und gemeinkosten-controlling », wie in der zusammenfassung der berichterstatter des Senats, Jean-Pierre Leleux.

Aber die flaute auf dem werbemarkt und der anstieg der aufwendungen – steuern zu erhöhen zusammenhang mit dem bauprojekt, abschreibungen ersten phasen dieses baustelle, höhere mechanische lohnsumme – aufgenommen haben, diese gewinne. « Unter diesen bedingungen können wir nicht mehr sein gleichgewicht », resümiert Herr Gallet, im amt seit mai.

« Herr Gallet wieder von der finanziellen belastungen, die sehr stark an das bild von denen kennt Rémy Pflimlin in France Télévisions, bestätigt mp (PS) Patrick Bloche, präsident der Kommission für kulturelle angelegenheiten und bildung in der Nationalversammlung. Soweit, Radio France ist keine ausnahme, seine schwierigkeiten sind alle unternehmen des öffentlich-rechtlichen rundfunks. »

« Auswahl strukturierenden »

In diesem zusammenhang, Mathieu Gallet beschlossen hat, bereiten sich die geister reformen ausmaß. « Es wird der wahl strukturierende zu tun », räumt er ein. Da die aussichten für die entwicklung der einnahmen begrenzt sind. Der CEO spricht sich für eine erweiterung des inserenten dürfen auf Radio France, um den umsatz steigern in der werbe-und arbeitet an der entwicklung von generationen von einnahmen in der ausgabe, die derivate… Aber er erkennt, dass diese hebel nicht ausreichen werden.

so, dass finanzielle risiken könnten erschweren ihre gleichung. « Radio France lebt mit mehreren unbekannten, analyse Patrick Bloche, insbesondere die unsicherheit über die endgültigen kosten der baumaßnahme sanierung der Maison de la radio", und die haushaltsmäßigen auswirkungen der gemeinsamen vereinbarung, dass das unternehmen begann den handel. »

Dies ist, warum Herr Gallet ist, verweist auf die notwendigkeit, « wahl strukturierenden ». Diese können sich auf den umfang und die zusammensetzung von Radio France, heute aus sieben antennen und vier musikalische kurse permanent. « Es muss eine frage stellen, sagt er. Wenn man ging von null, welche gruppe von öffentlich-rechtlichen radio-soll-man ? » Eine frage echo diese aus der liste von senator Leleux in seinem bericht : « Muss man zusammenführen antennen ? Braucht es nicht, um nur ein einziges orchester statt der beiden derzeit ? Muss er sich verpflichten, einen plan von der freiwilligen ausreise ? "

Mov‘ in den orchestern

auf der seite der antennen, der Bewegung‘, die muss sich völlig neu belebt anfang 2015, steht schon lange auf der kippe. Die station für den jungen zielgruppen sehr gering. « Fehlt eine kohärente strategie oder, wenn die ergebnisse nicht so sein solle, dann ist der berichterstatter der auffassung, dass eine schließung dieser antenne sollte nicht tabuisiert », so schreibt Herr Leleux in seiner stellungnahme.

lösungen könnten auch gesucht auf der seite der mutualisations. Die öffentliche hand unterstützt werden insbesondere eine angleichung der teams (Frankreich Fernsehen und Radio France im bereich digitaler informationen. Zufall ? Radio France kommt zu rekrutieren, zu leiten, seine richtung neue medien, Laurent-Frisch aus Frankreich kamen TV. Aber nach Mathieu Gallet, sollte sich darauf beschränken, um die zeit zu ermöglichen "gepoolt " und" interoperabilität " : das heißt, machen es möglich, technisch kooperationen – mit der zeit.

Schließlich ist die frage der orchester, die nicht fehlen sollte, sich zu stellen. Die debatte über die existenz von zwei orchestern geworden rivalen (national Orchestra und dem Philharmonischen) ist eine seeschlange… das könnte wieder in 2015.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.