Mutterschaft : die frauen noch sehr, sehr schlecht prot g es

Eine Japanische schwanger, in seinem büro, im jahr 2013 in Tokio.

Die mutterschaft bleibt ein starkes element der diskriminierung. 830 millionen von arbeiterinnen in der welt haben immer noch keinen angemessenen schutz. 80 % dieser frauen befinden sich in Asien und Afrika, und arbeiten hauptsächlich in der landwirtschaft, haushalt, oft ohne deklariert werden. Aber auch die Usa gehören zu den nachzüglern. Das sultanat Oman und Papua-Neuguinea, sie gehören zu den ländern, haben keine rechtliche verpflichtung zur zahlung von leistungen während des mutterschaftsurlaubs nach der internationalen arbeitsorganisation (ILO), die beschreibt, dienstag, 13. mai, einen bericht über die « Mutterschaft und vaterschaft am arbeitsplatz »

Marie Holmes, 33 jahre alt, einer lehrerin, new york city, gerade Olive, ein neugeborenes, dass sie in seinen armen hält : « Ich war gezwungen, sie zu überarbeiten, nach zwölf wochen urlaub, weil sonst ich verlor meine krankenversicherung », sagt die junge frau. Bereits der sich zeit für die geburt seines ersten sohnes, Max, vier jahre, sie hatte nicht das recht auf bezahlten urlaub. « Es ist die gewerkschaft, die mir geholfen hat, mit einer mutterschaftsentschädigung und kollegen, die mich unterstützt, wenn ich mich wegbleiben, weil mein sohn krank war », erzählt Marie Holmes, in einem video präsentiert auf der website der IAO.

DAUER DES URLAUBS SEHR VARIABLE

Drei IAO-übereinkommen – das dreigliedrige der vereinten Nationen, die vertreter der regierungen, der arbeitgeber und der gewerkschaften in 185 ländern bestehen zum schutz der mutterschaft. Doch die regionalen unterschiede bleiben viele.

im bezug auf die dauer des mutterschaftsurlaubs, die am weitesten fortgeschrittenen länder finden sich unter anderem in osteuropa, « ein erbe aus der zeit des kommunismus » Laure Addati, co-autorin des berichts und spezialist für den schutz der mutterschaft und die balance zwischen beruf und familie in der IAO. Russland und anderen ländern der ehemaligen sowjetunion, aber auch in großbritannien, Australien oder Italien bieten urlaub auf 18 wochen und mehr. Frankreich, wie China, Brasilien oder Kanada, gehört zu der kategorie von Staaten mit 14-bis 17-wochen. 2013, 51 % der länder, die bürgschaft für mindestens 14 wochen.

« mindestdauer » dem entspricht, was der IAO in seiner übereinkommen nr. 183 bietet mit einer höhe von leistungen, die nicht unterschritten werden zwei drittel des früheren verdienst der frau. Nach angaben der ILO, 107 ländern garantieren leistungen, die durch systeme der sozialen sicherheit. « Aber in der praxis, freiheit von schutz-und bleibt eine der großen herausforderungen der mutterschaft und der vaterschaft heute bei der arbeit », stellt Frau Addati.

VERTRÄGE IN WEIß

« In Italien, hat man festgestellt, dass zwei millionen frauen hatten, verloren ihre arbeit aufgrund ihrer mutterschaft, fährt sie fort. Und 800 000 frauen waren gezwungen, zurückzutreten, weil sie schwanger waren, vor allem, nachdem sie musste unterschreiben, mit der rücktritt briefe undatierte bei ihrer anstellung. » Diese praxis – völlig illegal – verträge in weiß, signiert, aber nicht datiert, mit denen der arbeitgeber einen arbeitnehmer zu entlassen, gibt es in vielen ländern, so die ILO, wie Italien, Portugal oder Kroatien. In Kenia, von frauen, die gezwungen wurden, eine vereinbarung zu unterschreiben, die sie nicht schwanger werden. Und Honduras, putzfrauen, sehen sich regelmäßig getestet, schwangerschaft, einen job zu bekommen oder zu behalten.

« Dieser druck ist, umso mehr skandalös, dass in dieser zeit des lebens bestimmte, dass für die schwangerschaft, eine frau hat andere prioritäten als einstieg in einen krieg gegen den arbeitgeber", sagt Frau Addati. Es ist eine zeit der großen sicherheitsanfälligkeit müssen nicht die vorteile für die arbeitgeber. » Das ergebnis ist, viele täter nicht, die betroffenen unternehmen werden nicht sanktioniert, und diese verhaltensweisen zu bleiben. Im Vereinigten Königreich, betont der bericht, dass 71% der frauen, die opfer dieser diskriminierungen, die täter nicht, denn der ansatz ist teuer und macht sie professionell.

ÖFFENTLICHE UNTERSTÜTZUNG

Die arbeitgeber sind nicht nur wegen dieser befund alarmierend. « Es gibt maßnahmen, die auf der ebene der nationalstaaten, um zu helfen, das unternehmen bei der bewältigung dieser verantwortung voraus Laura Addati. Ein system der öffentlichen entwicklungshilfe muss, dass frauen die kinder bekommen und zu vereinbaren, diese wahl mit berufs-und familienleben. »

« Ich kenne viele frauen, die beschlossen haben, aufhören zu arbeiten, weil sie nicht zufrieden waren, die von mutterschaftsgeld, zeugt noch der Us-Marie Holmes. Ich denke, dass, leider, es wird in der regierung, die helfen, denn es gibt nicht viele firmen, die bieten diese leistungen für ihre mitarbeiter an. »

die IAO hat zum ersten mal getroffen daten über den elternurlaub und vaterschaftsurlaub. Letzteres ist garantiert in der gesetzgebung von 78 ländern auf 167, für die daten verfügbar waren. 47 % der länder gewähren einen vaterschaftsurlaub. Dieses recht ist weniger anerkannt, in Asien (37%) und im Mittleren Osten (20%).

Schreibe einen Kommentar