Nein, « Charlie Hebdo » ist nicht obs d durch den islam

wer sich auf den arm satiremagazin "Charlie Hebdo" vor zwei terroristen islamisten ermorden fünf karikaturisten und sechs anderen leute in der redaktionssitzung vom 7. januar ? Ist es wahr, dass diese zeitung war der nachweis einer « besessenheit » gegen muslime, wie dies konnte gesagt werden, die nach den anschlägen, insbesondere in einem gastbeitrag in der Welt des 15. januar 2015, zu dem beigetragen haben mehrere forscher ?

, Um eine vernünftige antwort auf diese frage, analysieren wir die 523 « einige » journal-januar 2005 (nr. 655) am 7. januar 2015 (nr. 1177). Wenn « einige » Charlie Hebdo " nicht fassen sie nicht nur die zeitung, sie sind jedoch in der vitrine, als auch nicht-leser sehen können, im schaufenster der kioske. Die geringe zahl der abonnenten zählte "Charlie Hebdo" vor den morden lässt auch vermuten, dass es auf der grundlage seiner « einige», wie die zeitung wurde vorgeworfen, islamophobie. Aus dieser analyse geht hervor, mehrere lehren.

die Vier großen themen, die sich « einige » Charlie Hebdo": die politik ; die medienpersönlichkeiten sport und unterhaltung ; die wirtschaftliche und soziale ; und die religion. Auf 523 « einige», erschienen in den letzten zehn jahren um fast zwei drittel (336) betreffen die politik. Die wirtschaftliche und soziale danach kommt (85 « einige »), dann die medienpersönlichkeiten sport und unterhaltung (42). Die religion ist das thema, dass 7% der « einige » (38). Endlich, 22 einige behandelt mehrere themen auf einmal : politik und medien (nr. 919), medien und religion (nr. 928), religion und politik (nr. 932), religion und soziale fragen (nr. 917), etc.

Im themenbereich politik, ein wenig mehr als die hälfte der « einige » beziehen sich auf personen, die von rechts (in der mehrheit Nicolas Sarkozy), fast ein viertel auf persönlichkeiten links, 7 % auf der rechten seite und 9 % auf die persönlichkeiten der internationalen politik (und 9 % auf mehrere ziele auf einmal).

als « einige», die unter der aktuellen wirtschaftlichen und sozialen, etwas mehr als 50% beziehen sich auf die sozialen bewegungen oder auf die Franzosen (wie nr. 1104), 21 % beziehen sich auf den geschlechtern oder sexualität (z.b. n°1155), 18 % beziehen sich auf die kriminalität, politische gewalt oder terrorismus, und 6 % beziehen sich auf die beziehungen zwischen den generationen.

innerhalb von medienpersönlichkeiten sport und unterhaltung findet man etwa ein drittel der schöpfer (autoren, sänger, regisseure, schauspieler, comedians, etc.) und zwei drittel der sportler und persönlichkeiten der medien.

Im laufe der jahre, diese aufteilung in vier hauptkategorien hat sich wenig geändert. Dennoch ist die politik wird zu einem thema noch mehr in der zeit der präsidentschaftswahlen.

Respektlos und unbestreitbar.

Unter den 38 « einige » mit dem ziel, die religion, mehr als die hälfte soll in erster linie die katholische religion (21) und weniger als 20% verspotten, vor allem des islam (7). Die juden, dass sie immer verspottet werden, die neben den mitgliedern mindestens eine andere religion als den islam in nr. 1057. Drei « einige » beziehen sich auf alle religionen auf einmal, wie « einige » 983 und 1108.

insgesamt von 2005 bis 2015, nur 1,3% der « einige » ganz schlechte note hauptsächlich muslime. In der tat, "Charlie Hebdo" war nicht « besessen » durch den islam. Wenn obsession es gab, war eher in richtung der französische politiker, allen voran Nicolas Sarkozy und, in geringerem maße, die Le Pen und François Hollande. Über einige « einige » die grössten, kann man davon ausgehen, dass sie richten sich gegen die extreme rechte in frankreich (nr. 965 und nr. 1031) und die katholische religion (n°1064, 1080 und 1111).

obwohl die religion ist ein thema«, eine » sehr kleine, und dass unter den wenigen « einige » über religion, ziemlich befassen sich mit dem islam, seit die prozesse von 2007 und 2012 auf die veröffentlichung der Mohammed-karikaturen vor allem muslimische verbände, die zu gunsten der prozess gegen "Charlie Hebdo". Durch kontrast, der in den 1990er jahren war es vor allem die extremen rechten und der verbände der katholischen identität, die intentaient der prozesse satirische zeitung. Darüber hinaus ist vor dem anschlag vom 7. januar die letzten gewalttaten gegen die zeitung hatten sich auch verpflichtet gewesen, nach der ausgabe « Scharia Hebdo » im jahr 2011, im namen des islam.

Lesen sie die umfrage : « Charlie Hebdo », eine auferstehung unter spannung

Brauchen sozialwissenschaften

lesen, scheint es, dass "Charlie Hebdo" nach seinem ruf, ist ein protokoll respektlos von links, zweifellos antirassistische, aber kompromisslos gegenüber allen obscurantismes religiösen muslim enthalten. Was gibt es zu erklären, also, das ist nicht, warum Charlie Hebdo " war islamfeindliche, aber warum heutzutage nur extremisten, die behaupten, sich der islam versuchen mundtot machen, eine zeitung, die verspottet zwischen vielen anderen dingen – religion.

Um die fortschritte im verständnis dieser dramatischen ereignisse und vereiteln die mechanismen, die hinter diesen stehen, ist es notwendig, nicht, daß die realität der fakten und die richtigen fragen zu stellen. Wir brauchen sozialwissenschaftler, die daten erfassen, zuverlässige und analysiert, unparteiisch, um zu erfahren, unter anderem, inwieweit die terroristen und allgemein die fundamentalistischen muslime sind in Frankreich, eine soziale basis abgelehnt werden, die werte der Republik.

Dieser beitrag der sozialwissenschaften ist umso dringlicher, als, wie der soziologe Olivier Galland, mangelnde kenntnisse « lässt spielraum für interpretationen und lösungen zu simpel ».

Schreibe einen Kommentar