Neuen whirlpool im World-Press-Photo –

Legende veröffentlicht auf der website des World Press Photo": "Charleroi, der Belgier Vadim, ein maler, der verwendet lebenden modellen, schafft ein werk entstanden-malerei".

Eine pressemitteilung sonntag, 1. märz, gegen pressemitteilung montag, und schließlich einen tweet peinlich, dienstag, 17 uhr. Das World Press Photo versinkt immer mehr in aufruhr und die internen debatten seit der inbetriebnahme wegen des preises gewann der Italiener Giovanni Troilo, beschuldigt, zuflucht in der inszenierung, um das thema auf Charleroi mit dem titel « das schwarze herz von Europa ».

Based on new information we are reopening investigation of 1st prize Contemporary Issues story. We will update as soon as possible.

– WorldPressPhoto (@World-Press-Photo -)

« aufgrund neuer informationen, kündigt der tweet, wir lancieren die umfrage auf den ersten preis in der kategorie gegenwärtigen Problematiken. Wir halten sie auf dem laufenden, sobald wie möglich. »

Die information in frage kommt, der photoreporter belgier Bruno Stevens, die, unterstützt von weiteren fotografen gelungen, zu beweisen, dass eine fotografie-serie wurde in Brüssel und nicht in Charleroi. Es handelt sich um das foto zeigt einen nackten mann, der auf einem tisch, umgeben von männern angezogen und nackte frauen stehen. Die legende besagt : « Charleroi, der Belgier Vadim, ein maler, der verwendet lebenden modellen, schafft ein werk, inspiriert von einem gemälde. » In der realität", sagt Bruno Stevens per telefon, « der maler in seinem atelier in Brüssel, und dort wurde die fotografie ».

« es ist Ein fehler in der beschriftung »

Der fotograf Giovanni Troilo, per telefon, im übrigen nicht bestreitet die fakten : « Ich habe einen fehler in der legende, räumt er ein. Und ich bin mir wirklich leid. Aber es war nicht zu täuschen, sonst hätte ich es nicht lassen und den namen des malers. Ist jemand bekannt, und es war leicht, die informationen zu finden. » Aber ist es nicht störend, dass die arbeit der behandelnden Charleroi beinhaltet ein foto in Brüssel ? « Mein anliegen anteil von Charleroi, sagt er, " aber es ist vor allem ein ausgangspunkt, um über die europäische identität in seinem ganzen. Lesen sie auf meiner website den gesamten text des projekts. Molenbeek, wo aufgenommen wurde das bild des malers ist ein viertel wirklich im herzen Europas, nicht weit von den EU-institutionen. Und ein ort, wo es viele probleme. » Der fotograf sieht seine arbeit als « eine einladung, sich gedanken über Europa, seine schwierigkeiten der integration, ihre wirtschaftlichen probleme. Und das ideal einer gemeinsamen identität, mit dem möchte ich auch weiterhin glauben. »

Lesen sie auch : Schließlich ist der World-Press-Photo-nicht erlaubt, die inszenierung

Für die beantwortung von kontroversen über die gebühren der inszenierung, die beteiligung seiner familie im projekt, die fehler oder annäherungen legenden, Giovanni Troilo gibt an, dass seine fotos « basieren auf der realität, aber sie sind nicht die chronische lokale lokale informationen, sagen sie, eine atmosphäre, die sie vorschlagen. Und viele menschen in Charleroi ist anerkannt innen ». Aber was ist journalismus ? Es stiefel-taste : « Ich bin fotograf. Es steht mir nicht zu, diese frage zu beantworten. Das World Press nahm meine arbeit. »

« man muss konsequent sein und ausschließen ! »

Das World Press hat auf seiner sitzung am dienstag abend, nicht eine entscheidung nach dieser neuen offenbarung. Wütend über diese hin und her, bis spät in die nacht, der direktor des festival für fotojournalismus Visum für das bild, Jean-François Leroy, beschlossen, zu kündigen, die traditionelle ausstellung der bilder des World Press in Perpignan. « Es ist zehn tage zum nachdenken. Nun, es ist klar, dass es blödsinn, dass es einen blitz benutzt, dass er fragen zu seinem cousin, und eine der fotos ist auch nicht genommen, Charleroi, müssen sie aufhören zu diskutieren, muss man sich entscheiden ! »

Der direktor erklärt, dass er nicht konnte, nach der verordnung des World Press, setzen die preise, indem sie nur die bilder von Giovanni Troilo. « Wenn ich denke, sie machen sich stark auf dem World Press haben ausgeschlossen, 20% der probanden in diesem jahr wegen der manipulationen auf Photoshop… Hier das foto in szene gesetzt wird, eine legende spricht von psychopharmaka und asyl-während die kamera an der seite zeigt eine frau, die in einem altersheim… man muss konsequent sein und ausschließen ! » Jean-François Leroy hoffe, dass seine entscheidung helfen wird, die World Press zu nehmen, siena, wobei mit seinem gerede übliche : « und Wenn sie haben verdammt, dieser kerl heraus, kann man rediscuter, und wir sehen, ob ich meine entscheidung zu überdenken. »

Schreibe einen Kommentar