Neues pic von verschmutzung, Paris und new pol be

Paris bei einem bisherigen höchststand von umweltverschmutzung, den 18. märz 2015.

Die sonne tauchte die partikel sind zurück. Und mit ihnen die polemik. « Niemand kann weder erzwingen noch vociférer, oder verlangen, » der verkehr wechselseitig, startete am mittwoch, dem 8. april auf France Inter, der ministerin für ökologie, Ségolène Royal, angesprochen auf eine mögliche umsetzung dieser maßnahme, während zeichnet sich eine neue folge von umweltverschmutzung. Airparif, der beobachtungsstelle für die qualität der luft in der Ile-de-France, sieht in der tat vor einer möglichen überschreitung, mittwoch, der informationsschwelle erreicht, wenn die mittlere konzentration von feinstaub (PM10) von mehr als 50 mikrogramm pro kubikmeter luft (µg/m3). Den höchsten wichtig ist auch geplant für donnerstag.

Der standby-modus, die bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo, und der präsident der region Ile-de-France, Jean-Paul Huchon, beantragt hatten, der Staat « jetzt planen der maßnahmen, die zur verringerung der umweltverschmutzung ». « In der perspektive einer konkreten risiko der persistenz der folge der umweltverschmutzung in dieser woche, und im hinblick auf missverständnisse entstanden, die in der verwaltung des vorherigen folge der umweltverschmutzung », die zwei auserwählten genannt haben, den Staat zu beschwören: « ohne zu zögern einen krisenstab » mit den experten, die Stadt Paris und der region«, um die notwendigen entscheidungen zu treffen ».

Eine sitzung fand am mittwoch, midi, einberufen durch den präfekten der antrag von Ségolène Royal, in anwesenheit von Airparif, Wetter-Frankreich und vertreter der stadtverwaltung von Paris, des regionalrates und der bezirksräte paris. Der polizeipräsident hat beschlossen, senkung von 20 km/h die zulässige höchstgeschwindigkeit auf den straßen franciliennes. Er begrüßt diese entscheidung, die Stadt Paris und der region nannten jedoch, mittwoch nachmittag, wird ebenfalls gefordert, die umgehung der Ile-de-France, die von den lkw-transit. « Man muss die begleitung der maßnahme zur verringerung der geschwindigkeit von einschränkungen für den verkehr von fahrzeugen, die mehr schadstoffe, wenn man will, dass der grad der verschmutzung rückgang », macht man geltend, in der umgebung von Anne Hidalgo.

Unbeliebtheit der verkehr wechselseitig

Die Stadt und region hängen von der präfektur (also der Staat) für die umsetzung von sofortmaßnahmen wie der verkehr wechselseitig. Wie sieht der plan für den schutz der atmosphäre der Ile-de-France, eine solche vorrichtung kann ausgelöst werden, nach zwei aufeinanderfolgenden tagen überschreitung der informationsschwelle und in der perspektive von zwei zusätzlichen tagen überschritten werden.

Aber der verkehr wechselseitig immer gegenstand zaudern, der Staat, die fürchtet, seine unbeliebtheit. « Verhindern, dass jemand mit dem auto fahren, es ist eine freiheitsentziehende maßnahme, ist es gerechtfertigt ist », behauptete sowie Ségolène Royal am mittwoch morgen auf France Inter.

Während des pic vom letzten monat hat es gedauert, bis sieben aufeinander folgenden tagen verschmutzung der luft in der Ile-de-France und eine lange tergiversation in zusammenhang mit den wahlen in den departements vor, dass die regierung nicht an seinem platz ist, den 23. märz, der verkehr abwechselnd in Paris und seinen vororten. Im märz 2014 war das auch erst nach einer woche verschmutzung schwerer, es war behoben. Gold, für die auserwählten, ist es notwendig, vorbeugend zu handeln, und nicht einmal die wolke verschmutzung installiert.

Maut städtischen

Dies ist, warum Jean-Vincent Platziert, senator WÜRG von Essonne, sprach am mittwoch…, für « automatismus » der verkehr wechselseitig, sobald diese schwelle information erreicht wird, ohne dass es nötig wäre, zu erwarten, dass dieses oder jenes politikers » entscheidet. Er möchte auch, dass die entscheidung wieder auf die « region zuständig transport ».

Und der anführer der grüne Senat wieder auf dem tisch das thema maut in den städten. Für ihn ist der verkehr wechselseitig « ist teil der lösungen, aber wie eben (…) es ist erstaunlich, oder im notfall, man ist gewöhnt, nicht im laufe des jahres die einen und die anderen, wie es in den skandinavischen ländern », mit mautgebühren in städten. « Es muss sichergestellt werden, dass es weniger autos, die kommen in das zentrum von Paris (…), dass der straßenverkehr werden eher von außen », unterstützt der senator umweltschützer, und betont, dass eine solche maßnahme sollte « natürlich » entwickelt werden, « in abstimmung mit den nutzern, die transport-profis ».

Lesen sie auch : Warum der verkehr wechselseitig nicht genug gegen die verunreinigung der luft

Schreibe einen Kommentar