Nicolas Sarkozy kann es wirklich nie gehört haben, Bygmalion ?

meeting von Nicolas Sarkozy, place de la Concorde, den 15. april 2012.

Nicolas Sarkozy hat er nie gehört, Bygmalion ?

« Ich habe gelernt, den namen Bygmalion lange nach der präsidentschafts-kampagne. Ich bin der einzige kandidat, und außerdem hat man nicht zurückerstattet ein cent, also die kampagne von Nicolas Sarkozy hat nicht einen pfennig kosten für den steuerzahler. Die justiz angerufen, sie sagt die wahrheit, aber meines wissens niemand wirft mir, dass irgendetwas in der sache Bygmalion. »

Warum ist das wenig glaubwürdig ?

Nicolas Sarkozy zeigt sich besorgt über die angelegenheiten, die noch immer schweben über den kopf. Er hat teilweise recht, der fall Bettencourt oder Karachi nicht über nun mehr direkt. Jedoch, es ist einen anderen ordner potenziell mehr als peinlich : die surfacturations avouées von Jérôme Lavrilleux, der ehemalige stellvertretende direktor der kampagne.

1. Eine sache, die ständig in verlegenheit zu bringen Sarkozy

Erinnern uns an die fakten zuerst : nach den geständnissen von Herrn Lavrilleux und die bestätigungen der firma Bygmalion, diese habe profitiert von surfacturations der leistungen, die für die UMP, die gelöst, in wirklichkeit leistungen, für die kampagne von Herrn Sarkozy, aber nicht festgehalten und so nicht in seine kampagne ausgaben offiziellen. Die summen, die genannten sind beträchtlich : mehr als fünfzehn millionen euro hätten aufgewendet wurden, zusätzlich zu den 21 millionen euro offiziell erklärt, von Herrn Sarkozy für seine kampagne.

Erinnern sie auch, dass die ausgaben für die kampagne von Herrn Sarkozy waren ungültig, durch den verfassungsrat, der gefunden hat, eine reihe von unregelmäßigkeiten und so verweigert die erstattung der kampagne. Was dazu führte, dass die UMP auf zu spenden aufrufen, um wieder die 21 millionen euro nicht erstattet. Dies ist es, dass Herr Sarkozy sorgt dafür, dass die kampagne « nicht einen pfennig kosten für den steuerzahler ».

Nicolas Sarkozy bereits verteidigt in bezug auf diese vorwürfe : « In bezug auf meine kampagne, sage ich allen, die mich unterstützt haben, es gibt nie die geringsten system der doppelten abrechnung », hatte er erklärt, im juli. Eine version, die wieder zu sagen, dass Herr Lavrilleux gehandelt hatte allein und ohne seine zustimmung. Es gibt nun nicht einmal bekannt, den namen der agentur Bygmalion während der kampagne. Was scheint da noch etwas erstaunlich.

Lesen sie : Bygmalion, die version von Herrn Sarkozy kann embarasser der UMP ?

2. Nicolas Sarkozy konnte er nichts wissen, der organisation seiner kampagne ?

sei zunächst daran erinnert, dass es gut ist der kandidat, der die zeichen, die kostenaufstellungen der kampagne. Zwar ist er nicht gezwungen, sie zu lesen. Aber er ist es, der verantwortlich ist, in den augen des verfassungsrates.

Dann, Le Figaro " hatte gezeigt, dass im juli der inhalt eines briefes an, die von Wilhelm Lambert, direktor der kampagne von Herrn Sarkozy, der bei der staatsanwaltschaft. In diesem brief heißt es, dass er kommuniziert mit Herrn Lavrilleux, im april, über die schwierigkeiten der finanzierung der kampagne : « Jean-François kommt nicht in Clermont-ferrand, es ging in der letzten woche. Mieten und auszurüsten, die zweite halle ist eine frage der kosten. Wir haben nicht mehr geld. JFC [Jean-François Copé] sprach mit dem PR [präsidenten der Republik]. »

Nach diesem text, also Herr Mein hätte gewarnt, Herr Sarkozy über die probleme der finanzierung der kampagne. Dies deutet darauf hin, dass letzterer folgte ein minimum bereich organisationsentwicklung. Gold, Bygmalion war eine der wichtigsten provider-unternehmen.

ein Weiterer punkt : nach den enthüllungen Der Express im märz, Herr Sarkozy, wenig zufrieden mit den leistungen von Event&Cie, die tochtergesellschaft von Bygmalion geladen, organisieren meetings, beantragt hätte ein anderes unternehmen aufbau einige versammlungen, insbesondere nach einem ersten meeting in Marseille am 19. februar 2012. « Der Elysée-palast war nicht zufrieden mit der öffentlichen sitzung marseillaise und sorgte sich, dass nur ein unternehmen damit beauftragt wird, dutzende von veranstaltungen zu kommen », erklärt Express.

Im klartext, Herr Sarkozy und sein gefolge waren genug fragen der organisation, um einen konkurrenten Bygmalion.

3. Sarkozy konnte er ignorieren die existenz einer gesellschaft, in der nähe des UMP ?

Bygmalion wurde im jahr 2008 gegründet durch mehrere familienmitglieder von Jean-François Copé : Bastien Millot, einer seiner wichtigsten berater ; Guy Alves, der einen ehemaligen berater… Jérôme Lavrilleux, den rechten arm des Herrn zu Sichern, wurde bezahlt von Bygmalion. Und ab dem beitritt von Herrn Copé an der spitze der UMP, Bygmalion nimmt an bedeutung innerhalb der partei. Was fragen eine reihe von persönlichkeiten in der partei, sie ist ein team von Xavier Bertrand.

Herr Sarkozy hat immer darauf geachtet, die für seine partei, konnte er wirklich nicht wissen, diese firma ? Man kann unter anderem daran zu erinnern, dass der schatzmeister der UMP, Eric Cesari, war immer einer seiner verwandten.

Schließlich sind bei Camille Pascal, der berater von Herrn Sarkozy aus 2011 und bis zum ende seiner amtszeit. Es wurde für die prüfung im april, um « vetternwirtschaft », wie der ehemalige chef von France Télévisions, Patrick de Carolis, und Bastien Millot, ex-CEO von Bygmalion. Der grund : der mutmaßlichen günstlingswirtschaft, France Télévisions, die vergangenheit mit Bygmalion mehreren wichtigen märkten, unter bedingungen, die manchmal störungen.

Dass der ehemalige chef der Staat wurde nicht auf dem laufenden doppel-abrechnungen, dass diese gedient haben andere ziel, zum beispiel die versorgung von « schatz krieg » copéistes, bleibt plausibel. Es ist jedoch schwer zu glauben, dass zu keinem zeitpunkt der kampagne Herr Sarkozy hat, gehört der name der führenden dienstleister der UMP und der genannten kampagne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.