Pascal Lamy geahnt zu haben, für pr parieren die bewerbung französische der weltausstellung

Pascal Lamy, bei einer konferenz in Paris am 4. dezember 2014.

Manuel Valls hat vorgeschlagen, Pascal Lamy, benannt interministerielle delegierte an der weltausstellung in 2025. Der ministerpräsident möchte verkünden, dienstag, 14. april anlässlich des interministeriellen ausschusses, der soll dem Grand Paris. Der frühere chef der welthandelsorganisation (WTO) noch nicht gegeben hat, seine antwort.

Der interministerielle delegierte vorbereiten sollte, die kandidatur von Frankreich, so dass diese in der lage sein, eingereicht im april 2016 von François Hollande. Der präsident der Republik hatte angekündigt, am 6. november 2014, seinen willen zu tragen, die mit diesem antrag.

Eine aufgabe der parlamentarischen information schätzte, in einem bericht, der am 29. oktober 2014, eine bewerbung von Paris, in der nächsten weltausstellung réenclencherait eine « dynamische » im land.

Eine sehr gute wahl politik

Indem Lamy, der vorstand dafür entschieden, ein mann brach die diplomatischen verhandlungen. Es geht aber auch um eine auswahl sehr politisch. In der nähe von François Hollande, der ehemalige direktor der firma, die von 1983 bis 1994 von Jacques Delors, präsident der europäischen kommission vertritt die linie wirtschaftliche ähnlich Manuel Valls.

Chef der WTO-übereinkommen von 2005 bis 2013, Lamy sollte die möglichkeit nutzen, seine bekanntheit, um auf der internationalen bühne zu überzeugen, die 168 mitglieder (inklusive Deutschland) des Bureau international des expositions, die müssen sich entscheiden 2018.

Er muss auch überzeugen, die bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo. Zwar war von anfang an befürwortet eine solche initiative, sie scheint heute bevorzugen eine bewerbung der hauptstadt der olympischen Spiele. Anne Hidalgo, hat daher vorgeschlagen, montag, 23. märz, zu den auserwählten, die pariser « einzusetzen und mit verantwortung Paris für eine bewerbung für die olympischen und paralympischen Spiele 2024 ».

Er sagte : « Wenn man sich die spezifikation der Expo universelle, sieht man, dass die Expo universelle, die nichts kosten in bezug auf öffentliche gelder gibt es nicht » und gönnen sich eine implizite kritik am projekt, getragen von ExpoFrance 2025.

« und nutzen relais in den botschaften »

« Lamy hält sich völlig mit dem mut zur modernität des projekts », versichert seinerseits, Jean-Christophe Fromantin, bürgermeister von Neuilly-sur-Seine und projektträger der französischen bewerbung. Mp (UDI), Hauts-de-Seine, zieht diese feststellung von zwei interviews, dass er sich mit Lamy , im märz.

Herr Fromantin, die wahl von Herrn Lamy ist « sinnvoll. Er ist einer von denen, die am besten inklusive der globalisierung », stellt der abgeordnete (UDI), Hauts-de-Seine, präsident der vereinigung Expofrance 2025. Co-leiter des projekts, Lukas Carvounas senator vallsiste (Val-de-Marne) sieht in der Lamy « ein mensch, der sehr gut und wird gut angenommen ». « Wir brauchen die schlagkraft des Staates zu verteidigen, unser projekt und Lamy wird genutzt werden können, die relais in den botschaften », fügt der bürgermeister hinzu sozialistischen Alfortville.

Das projekt getragen von Herrn Fromantin und Carvounas sieht vor, dass die Ausstellung läuft auf einem dutzend standorten in ganz Deutschland, von bestehenden gebäuden, und ohne geld vom Staat. « Das fehlen von geld vom Staat ist die garantie für die erhaltung der dynamik entreprenariale des projekts », sagt Herr Fromantin, macht sich stark zu vereinen, 40 millionen euro bei unternehmen vor, die finanzierung der Ausstellung.

Schreibe einen Kommentar