Phil Manzanera, glamrock hat der tarantella

Phil Manzanera zeit der gruppe Roxy Music.

Die silhouette bleibt schlank, dünn, trocken. Ihr schwarzes gewand, wie es sollte. Das haar leicht teint. Phil Manzanera, 64 jahre, geboren Philip Geoffrey Targett-Adams in London, vor 64 jahren, wurde zehn jahre lang gitarrist der gruppe " art rock (oder glamrock für einige), Roxy Music, gegründet von Brian Ferry und Brian Eno. Englisch von seinem vater, einem kolumbianischen von seiner mutter, er endet nicht erkunden sie die mischung seiner herkunft und seiner musik. Da lebte in Kuba, Hawaii, Venezuela, weiß er zu jonglieren, salsa, rock ‚ n ‚ roll und baiser.

Als ob das nicht genug wäre, hat er gelernt, b & b, dass einer seiner großväter, die musiker in London zu beginn des letzten jahrhunderts, stammte aus Neapel. Ein einfluss mehr. Er wird sich entwickeln können, auf seine weise, indem Maestro Concertatore, anders gesagt, der musikalische leiter des 18 festival in Der nacht von der tarantella, vom 4. – 22. august, in Apulien. Ein ereignis, für das abschlusskonzert, in Melpignano (2 000 einwohner) zieht jedes jahr 150 000 personen, von herzen kommendes, zwischen fernweh und trance. Die tarantella ist ein tanz, der soll imitieren und/oder helfen, die auswirkungen der biss einer vogelspinne.

Orchester 90 musiker

« Ich hatte noch nie davon gehört, sagt der gitarrist, der übergang in Rom, am freitag, 27. märz bei einem treffen mit der presse. Ich begann zu hören, die pizzica [die musik sehr rhythmisch begleitet die tänzer]. Ich bin sehr zufrieden. Ich habe sofort gab meine zustimmung zu den organisatoren. » « Und dann fügt wer hat produkt auch Steve Winwood, John Cale oder Pink Floyd check-out, dem man nicht widerstehen kann die ehre, namens Maestro ? » Eine ehre, die erlebt haben, die vor ihm Stewart Copeland, dem Police-schlagzeuger, komponist Goran Bregovic oder der pianist Ludovico Einaudi.

Der gitarrist gehen zu müssen, zu arbeiten und das orchester 90 musiker, die wegen der vier tage pro monat bis zur eröffnung des festivals. Er sagt, er möchte bei dieser gelegenheit, starten sie eine brücke zwischen der Pizzica, deren ursprünge verwechseln mit den alten Griechenland, und die musik aus lateinamerika, die er gut kennt. « Mischen sich die kulturen hilft, zu wissen, woher man kommt ».

Identität offen

Die mischung ist genau das credo dieser veranstaltung hat sich zu einer der beliebtesten in Europa, als erinnerte der präsident des regionalrates von Apulien, der charismatische und atypische Nichi Vendola (kommunistischen katholischen homosexuellen-aktivist und babbler logorrhéique) , endet seine zweite und letzte amtszeit. « Wir haben uns entschieden, unser programm, wie ein spiegel. Die tarantella ist die forderung nach einer identität offen, neugierig. Ein fest der unterschiede. Der Maestro muss dies berücksichtigt werden. »

Aber hält er die gitarre, zumindest in den abschluss-konzert ? « Ich hoffe, antwortet Phil Manzanera, ich sehe nicht, wie man könnte mich daran hindern ». Immerhin ist er der neue Maestro Concertatore !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.