Pol-finanzierungsmechanismus in französisch-Guayana auf die verwendung von pestiziden gegen das chikungunya-fieber

Eine mücke der gattung « Aedes aegypti », vektor des chikungunya-fieber.

In französisch-Guayana, mindestens 1 700 menschen leiden des chikungunya-virus und die krankheit weiter voran. Bevor er noch nicht erreicht, das stadion epidemie wie in Martinique und Guadeloupe, wo es verursacht nur vierzig tote, die seit dezember 2013, hat der Staat beschlossen, zu verwenden, die großen, mittleren und von den rückgriff auf ein biozid, malathion, für die bekämpfung der tigermücke (Aedes aegypti) übermittelt, die die chikungunya-fieber.

Aber die initiative weckt ein aufschrei vor ort, wo befürchtet wird, dass das organophosphat nicht zu schädlich. Eine petition auf der website Avaaz gegen die verbreitung von « das insektizid giftig», die in der abteilung ultramarin sammelte ein paar tausend unterschriften in sechs tagen. Wenn malathion war nicht gefährlich, warum die regierung bräuchte er eine genehmigung erteilen ausdrücklich für die verwendung speziell in französisch-Guayana, interessieren sich die petenten. Der erlass veröffentlicht, der zu diesem zweck im Amtsblatt vom 13. august unterzeichnet und drei minister – gesundheit, ökologie und übersee – macht deutlich, dass es sich um eine abweichung von maximal hundert und achtzig tage.

SPRAYS IM SEPTEMBER

Seit der letzten woche, die vertreter des Staates setzen sich zu beruhigen, den aufschrei der bevölkerung und der unmut einiger lokalpolitiker. Auf einer erweiterten sitzung geplant regionalrat Guyana, donnerstag, 21. august. Einerseits kampagnen zur beseitigung der mechanischen larven der mücke wird weiterhin bevorzugt werden, soweit möglich. Andererseits, die modalitäten für die ausbringung des mittels gegen die tigermücke noch nicht erlassen, wenn sie nicht, dass sie zwangsläufig irdischen und dürfen starten im september.

Doch dringender wäre ohne zweifel darzulegen, auf die natur des malathion über dem fahren geräusche widersprüchlich. Was ist diese chemische substanz, die in Europa verboten seit 2007 und in Frankreich seit 2008, nach seinen gegnern ?

Eine einfache pflanzenschutzmittel, die pulverisiert ist, die in die felder von erdbeeren und andere gemüse, erwidert, beruhigend, der hauptstadt Cayenne. Eine zubereitung eingestuft wenig schädlich, die von der weltgesundheitsorganisation und bereits ausgebrachten New York 1999, versichert sie.

A Paris, das ministerium der landwirtschaft verweist wiederum auf die ökologie, die gibt wiederum gesundheit… malathion wurde eine art heiße kartoffel.

VERBOTEN UND RÉAUTORISÉ IN GROßBRITANNIEN

Also, erlaubt oder nicht ? In der tat, malathion ist nicht berechtigt, die teilnahme an kampagnen gegen die vektor-gegen moskito – « weil keine industrie die europäische Union hatte die den antrag gestellt, bis jetzt », sagt man im gesundheitsministerium. Das kapitel landwirtschaft, das produkt gehört nicht in das arsenal der pflanzenschutzmittel zugelassen, in den schutz der pflanzen, obwohl es möglich ist, verwenden, um zu verarbeiten, lagerräume, silos zum beispiel. Es ist in der tat eingestuft werden, in der großen familie biozide umfasst, desinfektionsmittel, holzschutzmittel, oder die gemälde anti-korrosions-boote und daher a priori in die kompetenzen des ministeriums für ökologie.

Das problem mit den pestiziden ist, dass ein molekül, chemische, kann leicht missbraucht werden seine berufung als etwas anderes, was nicht erlaubt sein, ja auf seine verwendungen wahren.

Brüssel, den status des malathion ist auch nicht mehr klar. Diese substanz verloren hat, seine genehmigung für das inverkehrbringen in der europäischen Union im jahr 2007 aus administrativen gründen, aber die nachfrage nach Großbritannien, sie wurde neu bewertet, 2010 und erhielt dann eine neue ermächtigung, insbesondere im kampf gegen blattläuse und schildläuse an zierpflanzen.

finden sie auf diesen punkt, der europäischen Behörde für lebensmittelsicherheit hatte doch passend sein positives gutachten von schutzmaßnahmen, insbesondere für die betreiber geladen zu manipulieren, das insektengift. Sie betonte, dass die schädlichkeit mäßiger malathion gegenüber der vögel, sein hohes risiko für wasserorganismen, sogar sehr hoch für die bienen, obwohl dieser stoff nicht als toxisch oder persistent.

VERMEIDEN sie KONTAKT mit LEBENSMITTELN

Es gibt ein paar monaten auf antrag des präfekten von französisch-Guayana, sah chikungunya-fieber näher zu kommen seinem gebiet, hat die regierung, abgerufen am hochrangigen Ausschuss für gesundheit und der Agence nationale de sécurité sanitaire des lebensmittel -, umwelt-und arbeitsschutz (Anses). Letztere führte wiederum zu einer stellungnahme, märz, mahnt zur vorsicht. Sie berät insbesondere die vermeidung von kontakt mit lebensmitteln, nicht insektenspray in der nähe der märkte. Sie alert die gefahren für die gewässer – die regierung verspricht, dass es heute genau beobachten, deren qualität.

Die berichterstatter der Handgriffe betonen zudem, dass « malathion hat bereits eine ausnahmeregelung für die verwendung in diesem übersee-department im jahr 2009 ». Tests haben gezeigt, dass die Aedes aegypti Guyana sind anfällig für diese substanz… außer ein stamm kommen die grenze von Surinam. Das teil ist also nicht gewonnen. Aber die wahl der waffen ist begrenzt, da die mücken lokalen geworden sind sehr widerstandsfähig gegen deltaméthine enthalten in den insektiziden verwendet werden, bis jetzt. Letztere haben alles verloren effizienz. Dies ist ein weiteres großes problem von pestiziden.

Schreibe einen Kommentar