Primäre UMP : « die voraussetzungen für Die kampagne onnen quitables »

Alain Juppé am 19. september 2014 im rathaus von Bordeaux.

Nicolas Sarkozy, fort von zwei kampagnen präsidentschaftswahlen, legt die organisation einer grundschule für ex dritten mal zum präsidenten der Republik in den farben der UMP. Dies ist die wichtigste ankündigung von ex-präsident, donnerstag, 25. september, bei einem treffen in Lambersart (Nord).

RIVALEN UNGLÄUBIGEN

Die neue ließ ungläubigen mehrere seiner rivalen in der eroberung der amtseinführung der UMP. Aber «die organisation einer primären eingetragen ist in der satzung der partei », erinnert sich der Welt Hervé Mariton, kandidat für den vorsitz der UMP. Nicolas Sarkozy hat daher nur erklärt, dass er nachkommt, den regeln der partei. « Ich habe nie geglaubt, dass Nicolas Sarkozy stehe der organisation einer grundschule. Es ist nicht sein temperament, er liebt es zu viel konkurrenz », betont Thierry Solère, mitglied, Hauts-de-Seine in der nähe von Bruno Le Maire, rival, sagte der ex-präsident für die kontrolle der UMP.

« Nicolas Sarkozy hat verstanden, dass sie vereinnahmen die kandidatur für das präsidentenamt, ohne die organisation einer primären käme in der praxis zu einem staatsstreich. In einer zeit vor der kampagne, während wir denken, dass François Hollande nicht zu kompliziert sein und die SP wird sich in einer primär um festzustellen, wer der kandidat, was wären wir in der luft, wenn der kandidat der UMP, sich autodésignait ? », fragt Hervé Mariton.

DER BEDINGUNGEN FÜR die KAMPAGNE FAIR

Alain Juppé, der kandidat bei der pv der UMP für die präsidentschaftswahlen, betonte am freitag, dass er bleibt « sehen sie, wie sie organisiert werden sollen » . « Es bleibt die bedingungen festzulegen, zu dieser wahl», fügt echo Hervé Mariton. « Ich merke, dass das meeting von Lambersart, war beeindruckend und sicherlich teuer, wahrscheinlich mehrere zehntausend euro. Wenn Nicolas Sarkozy, als er es getan hat, wissen organisiert zwei meetings pro woche, die addition wird von mehreren hunderttausend euro », rechnet er vor.

« Die grundschule soll eine offene, transparente, und die bedingungen für die kampagne fair. Andernfalls Nicolas Sarkozy würde das risiko der explosion der UMP und der zustrom von unserer wählerschaft in der extremen rechten », warnt der abgeordnete der Drôme.

NICHT PRIMÄR NACH BAROIN

die gefahr, dass wäre bereit, François Baroin, unterstützung von Nicolas Sarkozy für den vorsitz der UMP. In einem artikel der Punkt, der ehemalige minister für wirtschaft ist der auffassung, dass « der chef der partei ist die beste position für die präsidentschaftswahlen », und dass « die wahl an die spitze der partei gilt der grundschule in die UMP. Wenn Alain Juppé und François Fillon denken, haben chancen, präsident, sie hätten sich dort zu präsentieren ».

Wenn Nicolas Sarkozy, er hat sich gehalten, ob er wollte, dass diese primäre oder nur für die aktivisten, die UMP oder offen, wie will Herr Juppé.

Lesen sie auch : Nicolas Sarkozy hofiert leutnants von rivalen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.