Privat zu schweigen von der « Sewol », staatsfeind a S ul, freund der mus es hat Paris

Südkorea, die suche nach den verantwortlichkeiten der havarie tragischen fähre Sewol, den 16. april, erwartet viel von Frankreich. Es ist in Paris, in der tat, dass sich auch eine der wichtigsten verdächtigen, nach Seoul, die ursache für dieses drama.

nach ein auslieferungsersuchen und ein haftbefehl des 8. mai, um fälle von betrug und veruntreuung von geldern, die französische polizei wurden inhaftiert, 27. mai, die tochter von Yoo Byung-eun, leiter Cheonghaejin Marine Company, besitzer des schiffes, sank vor der küste der koreanischen. Sein vater und seine brüder, da sie in die flucht, sie ist allein in den händen der justizbehörden.

Lesen (abonnenten) : Die jagd auf den riesen, der seltsame Herr Yoo, besitzer des « Sewol »

Nach die elemente, die in der stellungnahme weitergeleitet von Seoul in der kanzlei via Interpol, Frau Yoo Somena, 47 jahre, hätte abgewandt, zwischen 2004 und 2013 8,2 millionen us-dollar (6 millionen euro) der kassen der familiären gruppe. Allgemein gesagt, Südkorea, auch in bezug auf die wenig rechtliche, « ablenkungen des fonds gierig durchgeführt von Yoo Somena und seine familie sind eine der wichtigsten ursachen der untergang der " Sewol ».

es wird Eine veranstaltung zur erinnerung an die opfer der havarie der "Sewol" in Seoul am 24. mai.

Die elemente werden von den koreanischen behörden sind überwältigend. Nach dem bericht « die fähre, während viel zu alt, um zu navigieren, wurde erklärt, bei der Staat als in einwandfreiem zustand », « überlastung déraisonnée waren, wurde onboard, während ein solches gewicht, ist weit über der gesetzlichen grenze », und « die rettungsboote wurden nicht richtig gepflegt werden, was zu ihrer nicht-funktionieren der beim unfall ». Schließlich « eine änderung illegal, seine struktur, um mehr passagiere stattgefunden hat ». Im jahr 2013 werden die ausgaben für die sicherheit der gesellschaft beliefen sich auf… 500 euro.

INTERPRET AHAE

Frau Yoo, befindet sich in Frankreich im februar 2013, erhält eine aufenthaltserlaubnis für drei jahre. Studium Bildende Kunst, grafik, bemühte sie sich, zusammen mit seinem bruder, bekannt zu machen, das werk seines vaters, hobby-fotograf, bekannt als künstler Ahae. Sie hat an der konzeption von ausstellungen der arbeit, insbesondere das projekt « mein fenster » (2,4 millionen bilder der natur ergriffen, in drei jahren), New York, Prag, sondern auch in Frankreich.

Ein werk, dessen resonanz hat zweifellos viel zu großzügige sponsoring. Im jahr 2012, mehr als 1,1 millionen euro an spenden gezahlt wurden, die im Louvre. Im selben jahr, die fotos von ihrem vater gezeigt wurden in den jardin des Tuileries, der mit dem museum.

Im jahr 2013, 5 millionen euro bereitgestellt wurden, in der gleichen weise, in der der öffentlichen einrichtung des schlosses von Versailles. Von juni bis september, die Orangerie diente, die fotos von Herrn Yoo. Zum ende der ausstellung am 8. september, ein rauschendes fest veranstaltet worden war, während interpretiert wurde, dass die Sinfonie nr. 6 « Ahae», das der komponist Michael Nyman. Ein einmaliger vorgang sponsoring, wie Theater -, wasser-in Versailles, konnten diese beiden orte zu empfangen, mehrere millionen euro zusätzlich für diese familie.

ELOGES DES LOUVRE UND VERSAILLES

Der Philharmonie von Paris hob die konzerte und ausstellung programmiert für das jahr 2015, alles leugnen, sponsoren Ahae. « Er finanzierte die ausstellung », sagt jedoch der entourage von Herrn Yoo. In finanziellen nöten steckte, das Festival der wald von Compiègne, profitiert auch von der großzügigkeit des auftraggebers. Am 9. juni der präsident, Bruno Ory-Lavollée, hatte sich immer noch nicht aufgegeben, die präsentation der fotos von Ahae, soll am 4. juli.

Die führer des Louvre und Versailles nicht voll des lobes über die arbeit von Herrn Yoo. Nachdem sie qualifiziert sein werk « augenblick, vermischt sich mit der ewigkeit », Catherine Pégard, präsidentin des Schlosses von Versailles, übernimmt in seiner präsentation der ausstellung, der kommentar von Henri Loyrette, ex-präsident des Louvre und zuständig für die vorbereitungen des kulturellen jahres in Frankreich-Korea (2015-2016) : « Das außergewöhnliche im gewöhnlichen. »

angst spitze heute in diesen einrichtungen, die offenbar akzeptiert haben, ein wenig zu leicht für diese spenden. Die ethik-charta des Louvre bezieht sich insbesondere auf « die möglichkeit zu verweigern, die gabe von spendern, bei denen es gebe zweifel an der rechtmäßigkeit ihrer tätigkeit oder ihrer lage gegenüber der steuerverwaltung ». Falls es sich bestätigt, dass dieses geld ist das produkt einer geldwäsche, unterschlagung oder betrug, ihr image oder ihre verantwortung, dann wäre das zumindest befragt.

« Auf dem boden, es gibt keine verbindung heraus, zwischen den aktivitäten von meiner kundin in Frankreich und die verwaltung des Sewol », ist der auffassung, Mich Patrick Maisonneuve, rat von Frau Yoo, die dafür sorgt, dass die bedingungen nicht erfüllt sind, um überprüfen zu seiner auslieferung : « Korea praxis, die noch die todesstrafe gibt es die gefahr der folter, dieser antrag stützt sich auf politische motive und die rechte der verteidigung nicht garantiert werden. » Kein anwalt, Südkorea, hat akzeptiert zu verteidigen Frau Yoo.

Schreibe einen Kommentar