Proces des bio-weinbauer : « Ich habe keinen strich meine reben und ich übernimmt »

Der winzer Emmanuel Giboulot vor dem tribunal correctionnel Stuttgart, montag, 24. februar, nach dem prozess.

Wenn es erscheint unter der sonne des späten vormittag, es ist eine runde applaus und jubel die resonanz vor dem tribunal correctionnel Stuttgart. Emmanuel Giboulot das wort ergreift, vor einer menge von mehr als tausend menschen gekommen, sie zu unterstützen in seinem prozess.

Das viticuleur 51 jahre comparaissait, montag, 24. februar, die er sich weigerte, es zu verarbeiten zehn hektar rebsorten, betrieben biodynamik in Beaune (Côte-d ‚ Or), gegen eine krankheit sehr ansteckend und tödlich für die rebe, der goldgelben vergilbung der rebe. Eine straftat, die mit freiheitsstrafe von sechs monaten gefängnis und 30 000 euro geldstrafe.

« Ich bin sehr bewegt von dieser unterstützung. Aber die herausforderung übersteigt meine person : es betrifft alle meine kollegen winzer, sagt er, an der seite der eu-abgeordnete WÜRG Sandrine Bélier. Ich hoffe, dass diese situation: "hier geht es weinwelt praktiken umweltfreundlicher. » Neue ovation des publikums.

« DAS GESETZ halten, ABER WENN man ES ANSTÄNDIG »

« Es ist notwendig, dass der beruf höre, dass es einen anderen weg, dass auszubringen produkte, die gefährlich für die gesundheit », finden ein bio-weinbauer gekommen, sie zu unterstützen. Auch er hat sich geweigert, es zu verarbeiten ceps aber, im gegensatz zu Emmanuel Giboulot, es wurde nicht geprüft. Unter der förderverein viele bauern, die noch im amt oder in den ruhestand, der Bund, bäuerin oder WÜRG, aber nicht nur.

« Wir möchten, bio-lebensmittel, aber auch atmen bio, da wohnt man mitten in den weinbergen, rechtfertigen ihre seite Veronika Thomas und Friedrich Mommée, ein paar lehrer der Saône-et-Loire gelegenen, halten sie ein picknick vor gericht. Er muss die gesetze einhalten, aber wenn man es anständig. »

« BEHANDELN, PRÄVENTIV »

Eine stunde später, nur eine handvoll fans konnten sich in den gerichtssaal. Die stimmung wird leise und konzentriert. « Ja, ich habe es nicht getan, die behandlung und ich übernimmt », sagt der winzer namens in der menüleiste. Recht gegenüber der vorsitzende der jury, Emmanuel Giboulot, gekleidet für den umstand einer jacke schwarzen anzug und ein weißes hemd, erläutert systematisch die gründe für seine wahl.

« biodynamik", erklärt der winzer installiert auf der côte de Beaune und der haute côte de Nuits, besteht darin, ein gleichgewicht zu schaffen global in einer natürlichen umgebung, ein ökosystem, das funktioniert in der autonomie. »

« Das insektizid, auch berechtigt, in der biologischen landwirtschaft nicht selektiv ist : es zerstört hätte, etwas gegen das insekt der goldgelben vergilbung der rebe, sondern auch ein teil der fauna-aux-auf die ich mich stütze für die regulierung dieses ökosystems. Dies würde zunichte gemacht, alle meine bemühungen, die entwicklung von alternativen ansätze, seit ich 1985 ins leben gerufen. »

vor Allem, 7. juni 2013, wenn die in der verordnung des präfekten genommen wird, verpflichtet zum ersten mal in der abteilung für die behandlung von « alle weinberge der Côte-d ‚ Or » durch « einer einzigen anwendung eines insektizids », « kein heim heraus, der goldgelben vergilbung war erkannt, die in der abteilung », erinnert er sich. Ich wollte nicht zu behandeln, vorbeugende dann, dass es kein risiko. »

« Wenn der weinberge betroffen waren in der nähe, ihre weinberge, ihre entscheidung wäre gewesen, das gleiche, oder ? », fragt der vorsitzende.

« Nein, natürlich nicht", antwortet er. Ich bin mir bewusst, dass es sich um eine gefährliche krankheit. »

« berichterstattung in den MEDIEN IST, KANN GUT SEIN, FÜR DIE WEINE AUS dem BURGUND »

Es ist dieses argument keine grundlage der verordnung des präfekten, für Mich Benoist Anders als die, die der anwalt Emmanuel Giboulot, fragt der freispruch für seinen mandanten. « Nur der minister für landwirtschaft zuständig ist, zu handeln, und nicht der präfekt, außer in notfällen, plädiert er. Gold, die dringlichkeit zu behandeln, Côte-d ‚ Or ist nicht begründet in der verordnung. »

Olivier Lapôtre, leiter des regionalen service der versorgung der regionalen direktion für ernährung, landwirtschaft und wald (Draaf) von Burgund, zuständig für die bekämpfung der goldgelben vergilbung der rebe, dann reagiert, folgt aus :

« In den jahren 2011 und 2012 ein bedeutender fokus der goldgelben vergilbung erschien in der Saône-et-Loire in der nähe. Im herbst 2012 musste sie reißen ein dutzend hektar weinberge und tausend rebstöcke, isoliert und in der abteilung. Angesichts der geschwindigkeit der verbreitung, und wir fürchteten, eine ansteckung im Côte-d ‚ Or. Es gibt eine verzögerung von 15 monaten zwischen der kontamination der reben und dem ausbruch der krankheit. »

Schließlich, nach ersten untersuchungen im oktober 2013 drei reben, erwiesen sich als kontaminiert, die in der abteilung, von denen « nur machen konnte analysiert werden, um zu bestätigen, die kontamination », sagt der Draaf. Für die abteilung landwirtschaft, und die staatsanwältin der Republik, das ist der beweis, dass « die analyse von risiko erwies sich als richtig » und des präfekten war notwendig.

Mir Anders, im gegenteil, sieht eine « anwendung verdorbenen des vorsorgeprinzips ».

« Im zweifel gilt eine behandlung, schädigt die umwelt und die gesundheit der menschen in der gesamten abteilung und nicht nur auf den betroffenen gemeinden. Warum nicht präventiv zu behandeln, den Champagner und den Jura, die nicht mit flavescence. Oder dann der präfekt a-t-er wollte ein beispiel ? Diese berichterstattung in den medien ist, kann gut sein, für die weine des Burgund. »

Schließlich vor einer sache, die sie erkennt, wie « hochkarätigen », der staatsanwalt der Republik erfordert eine mindeststrafe : 1 000 euro geldstrafe, die hälfte davon auf bewährung.

« Das gericht hat unsere argumente gehört, freut sich über den ausgang der verhandlung Emmanuel Giboulot, aufgenommen wie einen helden, der durch seinen ausschuss für unterstützung und verfolgt von einer schar von journalisten. Die anmeldungen sind bescheiden, aber symbolisch, es ist wichtig, dass das gericht spricht sich für einen freispruch. » Die entscheidung ist absichtlich, am 7. april.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.