PSG-Lyon : der krieg der damen

Ada Hegerberg, die letzte rekrut lyon, unter dem trikot von Norwegen, dem 7. juli 2013.

Die 10 000 zuschauer im stadion Gerland sich nicht getäuscht. Samstag, 1. november, wird das spiel in der 8. tag division 1, zwischen Lyon und Paris, war bereits einer der wendepunkte der saison. Siegreich jeder für alle, die ihre spiele bis zu dieser niederlage paris (2-1), die beiden giganten des frauenfussball-französisch-datum für ein weiteres schlüsselereignis, dieses mal auf der europäischen bühne. Samstag, 8. november in Paris und am mittwoch 12 november in Lyon, olympique lyon und PSG, die als kandidaten für den gesamtsieg kämpfen im achtelfinale der champions League.

Seit der saison 2011/2012 und der ankunft der eigentümer partie, die frauensektion des PSG steigt macht. Vergangenen vierten platz im jahr 2012 auf dem zweiten platz, 2013 und 2014, mit einem abstand von punkten, die sich mit reduzierten weltmeister (10 punkte und 7), die Pariser träumen zu stürzen und indétrônables Lyoner, octuples titelverteidiger. Innerhalb einer meisterschaft von Frankreich, wo die kluft zwischen diesen beiden clubs und die anderen hören nicht auf, sich zu erweitern, die falsch sind praktisch verboten.

in diesem zusammenhang die auswirkungen der begegnung am samstag scheinen entscheidend, bevor sie versuchen, qualifizieren sich für das viertelfinale europäer. « Der saisonstart der beiden teams war perfekt. Das spiel der division 1, der hat zwangsläufig eine psychologische wirkung », erklärt Sonia Bompastor, direktorin für bildung, weibliche OL. Die PSG, beseitigt, sechzehntelfinale im vergangenen jahr gegenüber den Schwedischen Tyresö, hätte es vorgezogen, zu vermeiden, die auftreten, sobald das achtelfinale seinem rivalen lyonnais, der sieger der champions League in den jahren 2011 und 2012 und finalist von 2010 und 2013. « Lyon oder PSG, die mannschaft, die gewinnt, sich zu sagen, dass es einen großen beseitigt. Ich denke, dass die, die gewinnen, gehen sie bis zum ende der wettbewerb », prognostiziert Laura Georges, PSG seit 2013 nach sechs jahren in Lyon.

Der infrastruktur gleichwertig

die Ehemalige trainerin von Juvisy (Essonne), Sandrine Mathivet, jetzt leiterin sport club, ist eine beobachterin unparteiische die rivalität unruhig frauenfussball. Und wie der verein spielte gegen die beiden teams in dieser saison-niederlage mit 2: 0 in Paris und 4-1 heimsieg gegen Lyon) buch technische analyse ohne aufruf : « Es ist Lyon, umfassendste, die mich am meisten beeindruckt. Die OL ist höher als der wert des spiels. Paris verfügt über sehr gute einzelspieler, wie die Deutsche Fatmire Alushi oder die Schwedische Kosovarischen Asllani, aber sie müssen warten, bis die mayonnaise nimmt. »

« Alle haben verträge des bundes. Dies sind die einzigen beiden vereine mit dieser möglichkeit. »

mit der feststellung, dass nicht verleugnet, nicht der coach pariser Farid Benstiti, die angekündigt, zielen sie auf den titel in diesem sommer fort rekrutierung beeindruckend. « Wir sind solide, aber noch zu unregelmäßig in das spiel. In Lyon, in der gruppe von spielerinnen entwickelt sich seit jahren zusammen. Es muss eine gemeinsame aufgabe von langer dauer, auch in Paris », dämpft wer führte auch dazu, daß in Lyon, von 2001 bis 2010.

Ohne gleich in Frankreich, die infrastruktur in OL und PSG ausgeglichen, durch die bereitschaft, sich mit dem alten präsidenten lyon Jean-Michel Aulas und der jüngste präsident in paris, Nasser Al-Khelaifi. « Seit der ankunft der Partie, sie sind auf dem gleichen niveau in die strukturen und die art und weise, wie die spielerinnen unterstützt werden. Alle haben verträge des bundes. Dies sind die einzigen beiden vereine mit dieser möglichkeit. Hat Juvisy, die meisten mädchen arbeiten müssen », sagt Sandrine Mathivet.

In Lyon, ein ganzes gebäude ist nur für spielerinnen der OL, innerhalb des trainings-Tola-Vologe. « Es ist sehr gut zu verdanken ist auf der ebene der grundstücke, der garderobe… », lobt der ex-internationale Sonia Bompastor, sechs mal weltmeister Frankreich unter dem trikot steht. Hat man in Paris, und wartete auf die lieferung in dieser woche ein trainingsfeld nagelneues, auf dem gelände des trainingszentrums in Bougival (Yvelines), die speziell weste für frauen seit 2012. « Unser ziel ist es, etwas zu bauen, nachhaltig mit allem, was dazu gehört : machen sie sich unsere spielerinnen pro im alltag, die forderung in der medizintechnik, im training und betreuung », verteidigt Farid Benstiti.

gleichheit unter den bedingungen gewährt werden, die erste mannschaft, die OL hat eine länge vorsprung auf die PSG im bereich der ausbildung. Mit sieben spielerinnen gebildet club in seinen kader, gegen drei PSG (Laure Boulleau und Sabrina Delannoy kamen 19 jahre), OL genießt die erste ausbildungszentrum des frauenfußballs in Deutschland. « Ich denke, dass unsere jungen spielerinnen haben bessere bedingungen als in Paris. Wir haben 34 spielerinnen, zwischen 15 und 19 jahren, aufgeteilt in eine schule, fußball-und vorformling. Die erfahrung der herren ist für uns sehr nützlich », erklärt Sonia Bompastor.

Eine ausbildung leistungsfähiger, desto lyonnais

Neben pariser erkennt man die anstrengungen, die es noch zu liefern. « Auch wenn es bereits in der arbeit gemacht, wir haben nicht schlecht rückstand. Wir haben echte entscheidungen, und wir hoffen, integrieren die mädchen in der mitte des trainings werden », sagt Farid Benstiti. Für die zeit, die 25 spielerinnen und paris, zwischen 16 und 18 jahre alt, gehen auf ein gymnasium home in Paris.

« Von 6 bis 18 jahren haben wir gebaut teams von jungen mädchen. Wir haben total verankert frauenfussball PSG », ergänzt der trainer von PSG. Denn der club aus der hauptstadt nicht knausern sie mehr über die möglichkeiten. Man spricht von einem budget von 7,5 millionen euro zu Paris, im vergleich zu 5,5 millionen für Lyon. Eine anstrengung, die « strategische » für Jean-Michel Aulas, die nicht hinein entwerfen würde, mehr einem großen club ohne eine sektion frauen-und leistung.

« Mit seinen ergänzende werte und ethischen frauenfußball gleichgewicht der strategie, die in einem großen club. Von anfang an, ich habe oft darüber gesprochen, Jean-Claude Blanc [geschäftsführer der PSG] und Nasser Al-Khelaifi. Sie teilen unsere analyse mit ein wenig verspätung, und sind nun deutliche anstrengungen zur aufwertung der frauenfußball », erklärt er.

Lotta Schelin gegenüber der Pariser Shirley Cruz, 2. märz 2013

Wenn die OL -, doppel-sieger bei den frauen hat es nie geschafft, in die champions League gewinnen, männliche und scheint nun weit entfernt, die PSG hat sein hauptziel, die seit der übernahme der Partie 2011. « Der gewinn der champions League bei männern und frauen gleichzeitig wäre außergewöhnlich. Aber, zu wählen, ich bevorzuge, dass die jungs gelingt es zuerst, denn sie sind das flaggschiff. Ohne das geld, das sie bringen, nicht fußball-frauen PSG. Ich habe kein problem zu sagen », erklärt der trainer von PSG, Farid Benstiti.

In einem interview erschien am samstag, 1. november, die in den ausschreibungsunterlagen, Sport und form der Welt, Laura Georges war, legte er die füße in die schüssel bedauern die mangelnde investitionen präsident Nasser Al-Khelaifi. « Ich will keine ausreden Nasser Al-Khelaifi. Das ist mein präsident, aber man sieht ihn nicht an die spiele der frauen. Man kann sagen, Jean-Michel Aulas, es ist sehr präsent in den medien, aber es ist ein manager in der nähe seiner spieler. Wenn ihr weibliches team ist da, es ist, weil es setzt sich mit seinen möglichkeiten, aber auch als mensch », sagte sie mit offenheit der internationalen habs.

« Liest man die erklärung unmenge von Laura Georges, können sie nicht nicht zu bemühen. »

am Sonntag, 2. november, am tag nach dem sieg von lyon, gegen PSG und ein paar stunden, bevor er seine spielerinnen der geburtstag von trainer Gérard Prediger, Jean-Michel Aulas, kam auf die feststellung seines ehemaligen spielerin. « Jeder muss sich zu engagieren in der strategie des frauenfussballs. Paris ist ein wenig mehr zeit, sich den besitz dieses projekt, aber ich habe vertrauen in den führer pariser, um dorthin zu gelangen. Lesen sie die erklärung unmenge von Laura Georges, können sie nicht nicht zu bemühen », sagt er.

unbestreitbare fortschritte, es fehlen nur noch unter weiblichen paris ein stärkeres engagement bei menschen, die verantwortlichen. Der präsident Nasser Al-Khelaifi wäre eine gute idee, zu imitieren seinen brasilianischen stars, zuschauer aufmerksam aus dem sechzehnten finale ihre weiblichen partner gegen Twente im stade Charléty, 15 oktober letzten jahres. « Jenseits der mittel und die organisation, muss der affekte », rät Jean-Michel Aulas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.