Roma : Holland rechtfertigt seine politik

Auf die frage der Roma, Francois Hollande hat der neue akzente am dienstag, 14. januar. Während in einem am donnerstag veröffentlichten bericht, in der mitte des tages, von der Liga für menschenrechte (LDH) geißelt die « verdoppelung » der zahl der räumungen von roma-siedlungen illegalen zwischen 2012 und 2013, der leiter der Staat hat nicht versucht, minimieren diese zahl : « Es gibt keine anderen regeln, dass die anwendung des gesetzes », sagte er u. a. erklärt alles, und fügte hinzu, dass er nicht « verstecken ».

EIN EUROPÄISCHES PROBLEM

« Es gibt keine politik der zahl, sondern eine politik, des rechts », erklärte Hollande. Dein marke ausrichtung unveröffentlicht des präsidenten der Republik auf der linie der innenminister Manuel Valls.

bisher davon lag relativ allein die haltung von festigkeit zu diesem thema und stärker auf die einwanderung. Umgekehrt, sind die aussagen von Herrn Holland scheinen bedeuten eine relative distanzierung politik mit konzept « soziale » der premierminister Jean-Marc Ayrault, deren dienste hatten sich dafür eingesetzt, die veröffentlichung eines rundschreibens, im august 2012, für die förderung von « eingliederung » der Roma eher, dass die evakuierung brutal.

François Hollande erklärte auch, dass « dieses thema behandelt werden soll auf europäischer ebene. (…) Rumänien und Bulgarien müssen die entsprechenden mittel zur verfügung gestellt ». « Die politik der zahl, das war vor… », sagte er glitt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.