Sarkozy den d put s UMP : „Man spricht nicht von gründlichkeit“

Nicolas Sarkozy, dem 31. august 2011.

Nicolas Sarkozy kommt eine große erklärung der globalen krise und ihre folgen, mittwoch, 7. september, beim mittagessen erörterten die abgeordneten UMP im Elysée-palast.

Das staatsoberhaupt, die sich bemüht hat, um zu erklären – mit einem hauch von selbstgefälligkeit – hat zunächst darauf hingewiesen, dass "die stunde war nicht der präsidentschafts-kampagne". "Es gibt notfälle, und ich bin bei der arbeit", versicherte der chef der Staats-stadt, die von den teilnehmern an diesem mittag.

"MAN SPRICHT NICHT VON STRENGE"

Dann, der präsident der Republik geklärt seine position auf der aktuellen debatten der mehrheit : "Man spricht nicht von strenge, sagte Sarkozy seinen truppen. Die strenge, das ist die kürzung von sozialleistungen und löhnen. Wir führen eine politik, die strikte management zielt auf die senkung der verschuldung Frankreichs."

"Wir haben ein ziel und verpflichtung : halten sie die AAA [anmerkung von Frankreich für die rating-agenturen]", hat er darauf bestanden, nach ansicht der teilnehmer.

In antwort auf diejenigen, die behaupten, mehr strenge, Herr Sarkozy eingeleitet hat : "Wenn man weiter in diesem ansatz, es gibt risiken, die verhindern, dass das wachstum wieder. Wir machen nichts diesem jahr eine massive reduktion der öffentlichen ausgaben."

HARO AUF "DIE VERHANDLUNGEN EINSTIMMIG"

der präsident der Republik fort, indem sie über die entwicklung der regulierung der weltwirtschaft : "derzeit ist das system patina. Die verhandlungen einstimmig, in denen nicht genügend reagenzien." Das staatsoberhaupt nahm dann zum vorschlag für eine finanztransaktionssteuer.

"Wenn die G20 behält seine regel handel einstimmig, das wird es nie geben. Wir müssen lernen, arbeiten mit einer mehrheitsprinzip : ich werde vorschlagen, auf dem G20-gipfel [findet anfang september in Cannes]", forderte Sarkozy, immer nach der anwesenden abgeordneten.

zum abschluss ihres geschäftsjahres pädagogik, Herr Sarkozy erklärte den abgeordneten UMP er ließ sich zeit, bevor sie sich entscheiden zu beschwören – oder nicht – der kongress für das eintragen der "goldenen regel" haushalt " in der Verfassung. Der staatschef verwies in seiner entscheidung auf eine mögliche einberufung des Kongresses, "ende september", nach den auserwählten. "Wir lassen den premierminister zu seinen beratungen : es gibt die zeit der pädagogik, die zeit der debatte, und die zeit der entscheidungen", sagte er gerechtfertigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.