Schiedsgerichte : « es muss etwas erfinden neun », so Matthias Fekl

Matthias Fekl, den 28. januar 2014 in der Nationalversammlung in Paris.

Seit anfang des jahres, der staatssekretär für außenhandel, Matthias Fekl hämmert die anforderungen der französischen sehr umstrittenen schiedsgerichte in den freihandelsabkommen verhandelt die europäische Union, wie die zukunft transatlantischen vertrag TTIP/Tafta. Für Paris, die mechanismen für die beilegung von streitigkeiten zwischen investoren und Staaten (ISDS, wie man sie nennt) müssen tief reformierten, oder verschwinden der verträge.

Diese nachricht wurde verstümmelt, ende februar, durch die flucht in eine vertrauliche mitteilung vom generalsekretariat für eu-angelegenheiten (SGAE). In diesem dokument von vier seiten, die diesen service angegliedert Matignon, empfahl den abgeordneten deutsch eine « vorsichtige annäherung » vis-à-vis von ISDS. Im klartext : dass sie nicht entgegenstehen « kategorisch » für die aufnahme in die transatlantischen vertrag.

Matthias Fekl, die dafür sorgt, dass sie nie validiert diese notiz, bekräftigt in einem interview mit der Welt die position Frankreichs zu diesem thema.

Die meinungen darüber auseinander, wie sie, auf die frage der schlichtung zwischen Matignon und der quai d ‚ Orsay ?

Nein, es gibt nur eine einzige französische position : als ich mitgeteilt. januar, nach der veröffentlichung der ergebnisse der konsultation der europäischen Kommission. Bauten wir einen konsens, zuerst mit Deutschland, dann mit allen europäischen sozialdemokraten, auf eine agenda für die reform des mechanismus für die beilegung von streitigkeiten.

Die note vom generalsekretariat für eu-angelegenheiten spiegelt nicht die französische position. Es gab eine störung der administrator. Eine berichtigung wird auch gesendet werden, die parlamentarier auf die frage der ISDS.

Wie erklären sie sich, dass die autoren der note arbeiten parallel an sie ?

Dies ist die definition der störung. Ich fragte, was es gäbe eine umfrage, um herauszufinden, was passiert war. Man wird sehen, welche konsequenz ziehen sie in diesem fall.

Warum hat es gedauert, bis so viel zeit, dass Frankreich das bewusstsein der dinge, ISDS ?

Frankreich hat immer vorbehalte, schon in der zeit von Nicole Bricq [minister für außenhandel juni 2013 bis januar 2014]. Ich glaube nicht, dass man hinter Deutschland, wie häufig gesagt wird.

übergriffen und missbrauch beobachtet wurden während der letzten jahre in der schiedsgerichtsbarkeit. Es handelt sich nicht mehr nur für unternehmen, sich zu verteidigen, gegen willkürliche entscheidungen, aber jetzt anzugehen frontal gegen demokratische entscheidungen – paket zigaretten-neutral, Australien, atomausstieg für Deutschland – mit milliarden von euro für den schlüssel. Es geht darum, dass diese unternehmen zahlen die steuerzahler die wahl, die sie gemacht haben, als bürger.

Wir warteten auf die ergebnisse der konsultation der europäischen kommission über die ISDS-zum öffnen der handlungsphase und auf den tisch legen, konkrete vorschläge zu erfinden neue formen der beilegung von streitigkeiten zwischen investoren und Staaten.

Das bedeutet es, dass ein ISDS-unabhängig von seiner form, muss unbedingt eingeführt werden zwischen der europäischen Union, Kanada und den Usa, mit rechtssystemen zu entwickeln ?

Nicht unbedingt. Frankreich war nicht mehr von dieser art der sache in die verhandlungen. Alle optionen bleiben auf dem tisch : die reinen und einfachen widerruf der ISDS-oder die erfindung von etwas neuem.

Es darf nicht sein, dass der gerichte geheimen tun können, was sie wollen in ihrer ecke.

Wie das geltende system zu verbessern, um zu verhindern, driften ?

Es muss etwas erfinden neun, die nicht mehr im schiedsverfahren, sondern eine neue art von streitigkeiten, indem sie die staatlichen gerichte in verfahren.

Neben der schaffung eines mechanismus gegen entscheidungen, denken wir über die schaffung einer ständigen gerichtshof [z.b. richter feste statt der gewählten schiedsrichtern auf jeden fall, N.D.L.R.]. Dies wird nicht von heute auf morgen, aber es ist eine spur, wichtig.

Er muss auch arbeiten, auf die fragen von interessenkonflikten und ethik in der schiedsgerichtsbarkeit, und macht verhängung von geldbußen bei missbrauch von unternehmen verwendet, die ISDS zwecke dévoyées.

Schließlich ist es entscheidend, rechtsbegriffe zu klären zu unscharf (als" indirekte enteignung ", der "gerechten und billigen behandlung" oder die "legitimen erwartungen" investoren), die erlauben, interpretationen zu breit und drifts.

Die grundsätze müssen klar sein und es ermöglichen, dass das recht auf regulierung der Staaten. Es darf nicht sein, dass der gerichte geheimen tun können, was sie wollen in ihrer ecke.

» Lesen : privaten Schiedsverfahren : warum der vertrag Europa-Kanada ist beunruhigend

Die verhandlungen des transatlantischen vertrag sind noch im gange, aber noch ist es nicht zu spät für die überarbeitung des ISDS in der vereinbarung Europa-Kanada (CETA), abgeschlossen im september ?

Wir können uns nicht damit begnügen, einfluss auf die verhandlungen des transatlantischen vertrag, noch nicht abgeschlossen, da die ISDS-fragen-prinzip. Seine jüngsten auswüchse sind nicht akzeptabel, unabhängig von dem land, freund, mit dem man verhandelt (Usa oder Kanada).

Die verhandlungen zu CETA sind zwar abgeschlossen, aber es ist noch nicht ratifiziert. Prozess « pflegen legal » ist noch im gange, [und er kann so geändert werden, dass N.D.L.R.].

Die müssen sie sich überzeugen eingeräumt werden ? Die eu-partner, oder die Amerikaner und Kanadier ?

Er muss überzeugen, viel von der welt, denn es ist etwas neues. Jeder hat die angewohnheit, dass ISDS entweder in handelsabkommen seit jahrzehnten. Aber es ist nicht so, dass es gut ist.

Frankreich ist nicht allein entscheiden, aber es ist ganz in der tradition der diplomatischen und seine universelle botschaft, wenn sie bietet etwas anderes für die zukunft.

Schreibe einen Kommentar