Sozialer wohnungsbau : die städte, welche das gesetz SRU

Gemeinden, die nicht gemäß dem gesetz SRU

Ein jahr nach dem gesetz zur mobilisierung, grundbesitz, stoßen wollte, ist der bau von sozialwohnungen und die mischung ist die bilanz gemischt. Und nach informationen der Welt, viele gemeinden haben beschlossen, sie nicht, ihren verpflichtungen nachzukommen.

20 % Jede gemeinde mitglied einer städtischen agglomeration ausstatten muss, bis 2020 20% sozialwohnungen gemessen an der zahl der hauptwohnsitze und nach dem gesetz vom 13. dezember 2000, dem sogenannten gesetz SRU, solidarität und erneuerung der städte.

Dieses gesetz soll dazu beitragen, daß die schaffung von HLM dort, wo sie sind wenige, so dass sie besser verteilt über das gebiet. Cécile Duflot, dann minister für wohnungswesen hat mit dem gesetz zur mobilisierung des bodenbesitzes 18. januar 2013, verstärkt diese verpflichtung und getragen schwelle von 25%, indem die laufzeit bis 2025.

369 die datei, Die wir bekamen, und dass das ministerium für wohnungswesen sich gut gehalten verbreiten, zeigt, dass auf den 1 021 städte zuschussbedarf (unter 20% sozialwohnungen), 369, nicht eingehalten haben ihr ziel der schaffung von wohnraum zugewiesen, für den zeitraum 2011-2013.

Die meisten großen städten, wie Paris, Lyon, Marseille, Toulouse oder Bordeaux, erscheinen nicht in dieser datei, da sie bereits erreicht und teilweise deutlich an ihrem ziel fest, den bau von SOZIALWOHNUNGEN.

Hier ist die komplette liste der betroffenen gemeinden :

Der erfüllungsgrad entspricht der erweiterte ziele schaffung von wohnraum die ziele für den zeitraum 2011-2013.

Die vorstädte wohn-töpfer-füße

Alle drei jahre, das gesetz legt fest, jedes gemeinsame ziele, die mit einer zahl von sozialwohnungen zu schaffen. Die präfekten stehen dann die bilanz der vergangenen periode. Die bilanz 2011-2013 zeigt, dass alle größeren städte (zentren einer agglomeration), außer Montauban oder Kinn, haben ihre ziele erreicht und oft darüber hinaus.

auf der anderen seite sind es vor allem die vororte wohn-oft sehr wenig mit HLM, zeigen sich als rétives. Sie sind besonders zahlreich in die drei abteilungen Provence-Alpes-Côte-d ‚ Azur (Kinn, schwarze Johannisbeere, les Pennes-Mirabeau, der Canet….) aber auch in der region Languedoc-Roussillon, Morbihan, und in der Ile-de-France, frankreich (Paris , Chevreuse), Hauts-de-Seine (Neuilly-sur-Seine, La Garenne-Colombes oder Stadt-Avray) und Val-de-Marne (Saint-Mandé, Saint-Maur-Des-Fossés, Ormesson, Nogent-sur-Marne).

Nur ein paar dutzend sanktionen

Die regierungsstatthalter sind beauftragt zu prüfen, wie die situation der jeweiligen gemeinde und gegebenenfalls zu erstellen, mit der feststellung von mangel. Dies ist der fall für 215 gemeinden. Er setzt der strafen im verhältnis zu der zahl der sozialwohnungen fehlen im vergleich zu den 20% oder 25%. Bei schlechtem willen, diese sanktionen werden können quintuplées in der grenze von 7,5 % des städtischen haushalts. Dies ist der fall, dass für ein dutzend gemeinden.

Die präfekten können auch sparen, die gemeinden, die sich gegen die tatsächlichen hindernisse, wie Fett und Vallauris, (Alpes-Maritimes) zwei städte, die stark verschuldet sind. Im falle von untätigkeit, sich das vorkaufsrecht städtischen wieder an den präfekten, dann berechtigt, die erteilung der baugenehmigung. In der tat, dieses recht wurde sehr wenig gebrauch gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.