Sp cial Schönes buch. Das haus des glücks

Die redaktion der « Welt der bücher », über « Bibliotheken. Eine globale geschichte von James W. P. Campbell und Will Pryce.

In der akademischen welt, das ist ein witz, die sich von generation zu generation übergeben. Hat seiner lehrerin, der lehrer verkündet : « Ich werde den tag mit meiner frau. » Seine frau, sagt er : « Ich werde den tag mit meiner herrin. » Und es file arbeiten in der nationalbibliothek. Dieser witz gilt sowohl für die forscherinnen, dass für forscher, und er fasst zusammen, was ist eine bibliothek für die frauen und die männer, von denen der wunsch stelle das buch über alles : das haus des glücks.

vielleicht ist das, warum es ist so süß, tauchen sie ein in die herrliche volumen, dass die ausgaben Burgen & Mazenod veröffentlichen unter dem titel " Bibliotheken. Eine globale geschichte (328 s., 89 €). Über das schicksal und die metamorphosen von diesen orten, die seit der Antike, der architekturhistoriker James W. P. Campbell und der fotograf Will Pryce nehmen dasselbe vorurteil, dass Immanuel Pierrot, die veranschaulicht, wie alle unsere sonderseiten « Schöne bücher » : die beiden britischen autoren stehen für die wiedergabe im leben und machen es zu einer freude, eine existentielle. Freunde der literatur und ideen, die sie nicht mehr benötigen, zu lügen, um sie zuflucht in der bibliothek. Nun, Oxford, Berlin und Mexiko-stadt in Peking, das glück liegt auf der hand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.