Städte immer r für den sozialen wohnungsbau

Gemeinsame straftat, die einhaltung des gesetzes SRU

Mehr als ein drittel der gemeinden unterliegen dem gesetz Solidarität und stadterneuerung (SRU) nicht erfüllen immer ihren zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen werden den sozialen wohnungsbau. Und trotz der rede von festigkeit, die präfekten es nicht eilig, zu "bestrafen" zu überzeugen.

« es ist Unsere aufgabe, die meine, die regierung ist die gleichstellung zwischen den gebieten », skandierten die der präsident der Republik, François Hollande bei seiner pressekonferenz vom 5. februar, unter hinweis auf seine ziele : « Die soziale durchmischung, die verteilung der bevölkerung für den sozialen wohnungsbau geschaffen werden, wo sie benötigt werden, aber nicht nur dort, wo sie bereits vorhanden sind. » Darüber hinaus hat er klar : « Wir müssen dafür sorgen, dass das gesetz SRU streng angewendet, dass die gemeinden können sich lösen und, wenn es sein muss, werden die sanktionen verschärft werden, die macht der statthalter selbst wird gestärkt, um entscheidungen im bereich des wohnungsbaus in die städte. »

Lesen sie auch : François Hollande und seine termine mit den vororten

Wie alle drei jahre, die präfekten haben, im herbst 2014, überprüft, dass jede gemeinde ihre abteilung hat gut gebaut sein kontingent von sozialwohnungen für den zeitraum 2011-2013. Aber das ministerium bald veröffentlichen diese ergebnisse. Nach unserer umfrage und eine erste bilanz der nationalen, dass sich Die Welt beschafft wird, auf 1 021 gemeinden unterliegen dem gesetz SRU, da mit weniger als 20% des HLM, 369 (36 %) nicht erreicht wird, ihre ziele bau, davon 240 nicht einmal die hälfte.

Willen der großen städte

Das ergebnis ist enttäuschend, aber dennoch besser als die vorherige. Wenn die anzahl der gemeinden unterliegen dem gesetz SRU wächst der anteil derjenigen, gegen einbruch seit 2002 : 51 %, für die jahre 2002-2004 ; 45 % für den zeitraum 2005-2007 ; 37 % 2008-2010. Die andere gute nachricht ist, dass viele kommunen haben weitgehend ihre quote überschritten, da 90 000 wohnungen waren programmiert und 140 000 errichtet worden.

Die städte haben gezeigt, subjektivismus, wie Toulouse (194 % ihr ziel dreijährigen bau von SOZIALWOHNUNGEN), Paris (266 %), Lyon (133 %), Bordeaux (149 %), Biarritz (106 %), Cannes (160 %), Marseille (233 %) oder Toulon (174 %). Städte eher zurückhaltend, wie Saint-Raphael, Var, 102 %) oder Nizza (84 %) werden. Auch gemeinden gelten als feindlich haben mühe, als Das S (106 %) – « die Neuilly-sur-Seine-Saint-Denis » und darunter der ehemalige bürgermeister (UMP), Eric Raoult, beurteilte das gesetz SRU « dumm und teuer » -, die sehr exklusiven Le Chesnay (Yvelines, 185 %) oder Le Perreux (Val-de-Marne, 126 %) – darunter der stellvertretende bürgermeister Gilles Carrez, sie nannte das gesetz SRU « text gefährlich für die lebensqualität und lebensraum von Franzosen ».

Mehr als 240 gemeinden können jedoch als rebellen, die das gesetz SRU, einige sogar wiederholungstäter und waren gegenstand der feststellung der untätigkeit von den präfekten. Aber trotz der zunächst die festigkeit der minister für wohnungswesen aufeinander, Cécile Duflot und Sylvia Pinel, und heute chef der Staat selbst, ist festzustellen, dass die strenge der regierungsstatthalter variiert stark von einer abteilung zur anderen : weniger als zehn gemeinden haben sich kaum maximale vergrößerung ihre strafe, neue maßnahme eingeführt durch das gesetz Duflot über die inanspruchnahme von grund und boden, vom 18. januar 2013.

Lesen sie auch : Gegen die ghettoisierung, der minister von der stadt will « durchsetzen » gesetz über den sozialen wohnungsbau

Charbonnières-les-Bains, nordwestlich von Lyon, ist in diesem fall : « Wir müssen jedes jahr zahlen 350 000 euro-strafe und auf ein budget von 6 millionen, ist es sehr schwer» -, sturm-Michel Rossi, der stellvertretende bürgermeister beauftragt, den lebensraum. Dieser kurort, mit weniger als 10% sozialwohnungen, dem casino und den tram-train, der sie verbindet in Lyon, kann argumentiert werden, ein mangel, grundbuch, da die region, die dort installiert hatte seine dienstleistungen, bevor er nach Lyon, es verfügt über ein großes grundstück, wo bauen 475 wohnungen. Aber das neue team kommunalen gerade gewählt wurde, im märz 2014, weil sie versprach, sich gegen das projekt : « Wir sind nicht gegen die wohnungen geholfen wird, aber wir wollen nicht eine schlafstadt und bitten arbeitsplätze, also zwei drittel der büros und ein drittel der wohnungen », argumentiert Herr Rossi.

Der regierungsstatthalter großherzige

In den Alpes-Maritimes abteilung, die sich mit den wenigsten sozialen wohnungsbau, 22 gemeinden auf 56 deklariert wurden in der mangel, beide haben ihre strafe quintuplée und drei, verdreifacht. Le Cannet, ortschaft wohngebiet höhen von Cannes, in frage gestellt, der zum zweiten mal mit einem erfüllungsgrad von 18 %, die nicht zu einer besserung kaum ag einen anteil von 7% sozialwohnungen, so scheint es, verhöhnen die anlage und dienstleistungen der präfekturen. Ihre bürgermeister, Michèle Tabarot, hat im jahr 2013 in den verkauf ein grundstück, um darauf aufzubauen zwölf « öko-pavillons ». Nicht mehr, sonst hätte sie gezwungen war, zu integrieren, zu diesem programm 30 % sozialwohnungen. Der präfekt hat versucht trennen, aber der bürgermeister hat es vorgezogen, aus dem verkauf dieses grundstücks, jetzt brach. Die stadt geht aber gut, ohne erhöhung ausgesprochen.

In den Bouches-du-Rhône, obwohl die zahl der verstöße (46 auf 62), der präfekt wurde großmütig : nur sechs gemeinden, deren Pennes-Mirabeau, männer wurden zu einer strafe verdoppelt. In Morbihan, keine der 13 (19) eine gemeinsame zuwiderhandlung wird geahndet über die strafe automatisch.

In der nähe von paris, präfekt des Val-de-Marne, ihm, verdreifacht die strafen für die drei gemeinden rétives : Ormesson-sur-Marne (1,5 % sozialwohnungen) zahlen müssen, 900 000 euro pro jahr, leider nicht-auf-Yerres zahlen von 74 000 euro und die ewige wiederholungstäter Saint-Maur-des-Fossés, die eine obergrenze von 7% sozialwohnungen, bezahlen muss, 3,5 millionen euro pro jahr strafe, aber seine neue bürgermeister (UMP)Sylvain Berrios, ist verpflichtet, « gerade die bar ».

Die scheinbare milde einige präfekten muss eine menge der nicht-rückwirkung des gesetzes, die nur erlaubt die vergrößerung der geldbuße auf die untätigkeit der letzten jahr angesehen. Gemeinden verstanden haben, spielen diese feinheit, wie Neuilly-sur-Seine, Hauts-de-Seine), die nicht gebaut hat, dass 60% der 719 wohnungen erwartet, aber fast alle im jahr 2013, auf der flucht sowie die erhöhung der strafe. Le Vésinet (Yvelines), machte auch nicht den bau als 30 wohnungen auf 108, aber das letzte jahr !

Das gesetz SRU hat sich zwar verpflichtet, eine dynamik, die den sozialen wohnungsbau, aber noch nicht geändert, in der tiefe der karte von der sozialen durchmischung, da die städte überschüssige weiterhin zu produzieren.

Lesen sie auch : Der soziale wohnungsbau, die opfer der krise und der kommunalen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.