Suez environnement, sich zu verlieren, die größten auftrag in Frankreich

Jean-Louis Chaussade, CEO von Suez environnement, 2009, Paris.

Das ist ein donnerschlag, der meldet sich für Suez environnement. Nach unseren informationen, die nummer zwei dreifarbige wasser und sauberkeit ist auf den punkt zu verlieren, seinen größten auftrag in Frankreich, die trinkwasserversorgung der städtischen gemeinschaft von Lille (Nord), dessert 84 gemeinden und 1,2 millionen einwohner.

– Kandidat erneuerung der konzession, die fällig wird, im februar 2015, Suez environnement hat ein gebot abgegeben, von denen 17 punkte nicht vereinbar seien, pflichtenheft erstellt von Lille Métropole communauté urbaine (lille métropole), wodurch de facto seinen ausschluss aus dem vergabeverfahren.

« Der Kommission zur übertragung von Lille Métropole hat uns seine entscheidung zu erklären unser angebot unzulässig ist, bestätigt die gruppe unter der leitung von Jean-Louis Chaussade. Wir sind insgesamt mit dem urteil nicht einverstanden und bewerten, was er tun sollte, um die bestmögliche wahrnehmung der interessen von Suez environnement. »

EIN VERTRAG MIT GESCHÄTZTEN 500 MILLIONEN EURO

vor vollendete tatsachen Gestellt werden, der riese habs beschlossen hat, die klar zum gefecht, um zu versuchen, zu retten, was sein kann. « Seit einer woche sind alle teams auf der brücke », sagt ein vertrauter des unternehmens. Die herausforderung ist groß : der neue vertrag von acht jahren, die derzeit verhandelt mit lille métropole wird geschätzt, rund 500 millionen euro.

Die sache ist umso erniedrigend von Suez, dass sein konkurrent Veolia environnement ist, er, immer noch im rennen. Das angebot eingereicht mit der nummer 1 der branche erklärt worden sei erfüllt und die gespräche fortsetzen, mit lille métropole. Ein treffen zwischen der geschäftsführung von Veolia Wasser und die Kommission delegation des öffentlichen dienstes hätte noch statt am mittwoch, 1. oktober.

Betrieben, seit über dreißig jahren von Suez, über ihre tochtergesellschaft, die Gewässer der Nord -, wasser-service der städtischen gemeinschaft von Lille ist der drittgrößte in Deutschland, hinter denen des Syndicat des eaux d ‚ Ile-de-France und der gewässer von Marseille, beide gewährt, Veolia.

fragen über Die Welt, Martine Aubry garantiert nicht gelernt haben, die entscheidung von lille métropole, dass am montag, nach der rückkehr von einer reise nach China. « Ich habe keinen grund, daran zu zweifeln, rechtlich für die entscheidung, aber in der gleichen zeit, es erscheint mir schwierig, die durchführung einer ausschreibung mit einem einzigen wettbewerber », meint die bürgermeisterin von Lille, die dafür sorgt, dass keine präferenz zwischen Veolia und Suez, aber besorgt, dass sich am ende mit nur ein angebot eingereicht.

RECHTSMITTEL

So, dass man sagt, in der nähe von Gérard Mestrallet, CEO von GDF Suez und der erste aktionär von Suez environnement, besitzt er etwa 34% des kapitals, die bürgermeisterin von Lille hatte hart gekämpft, in den letzten zwei jahren mit der gruppe zu erholen 60 millionen euro, die entsprechenden investitionen zu tätigen, die wurden nicht durchgeführt Nördlichen Gewässern.

Nach ansicht einiger beobachter, Veolia ist weit davon entfernt, gewonnen wird. Nicht nur Suez environnement kann beschwerde beim verwaltungsgericht angefochten werden oder vor der wettbewerbsbehörde, als er droht, das zu tun, aber die communauté urbaine de Lille kann auch entscheiden, erstellen sie eine regie der öffentlichen wasserversorgung und der beiden großen der branche. « Ich habe keine meinung ideologische auf das thema, versichert Frau Aubry. Ich habe auch immer gesagt, dass, sollte man in konkurrenz zu den angeboten der privaten mit der möglichkeit, ein staatsbetrieb. »

Der haken ? Der stadtverband Lille nicht mehr unter dem vorsitz von ex-arbeitsminister. Bei den letzten kommunalwahlen, die sozialistische Partei hat die mehrheit verloren in der instanz, und es ist Damien mutter gottes, der bürgermeister ohne etikett von Péronne-en-Mélantois, ein kleines dorf nördliches 900 einwohner, die gewählt wurde, wurde mit den stimmen der linken und der mitte.

Bei der ankunft im april an der spitze von lille métropole, die verwaltet ein budget von 1,7 milliarden euro, die neu gewählten zugesichert hatte, dass es « würde für jedes projekt, das in abhängigkeit von seinem wert und nicht ihre farbe ist. »

Schreibe einen Kommentar