« Thaïheide, der könig ist ein charakter, der teilt »

anhänger von zwei Thailändischen angeklagten majestätsbeleidigung-majestät, den 23. februar in Bangkok.

Pavin Chachavalpongpun, thai universitärer lehre der asien-politik "in der Mitte" – studien der südostasien, in Kyoto (Japan). Juli 2014, die militärische regierung abgesetzt hat, seinen pass zu haben kritisiert, dass es zu einem staatsstreich. Nach ihm ist die aussicht auf die nachfolge von könig Bhumibol Adulyadej, 87 jahre alt, ist der wichtigste faktor der instabilität des landes.

Nach dem putsch vom 22. mai 2014 in Bangkok ist es ein coup der klassischen thailändischen armee im gewöhnt hat, der das land seit 1932 ?

Der blick vom 22. mai war sehr anders als 2006. Vor neun jahren, handelte es sich um den vorsprung gegenüber einem feind des establishments, nämlich Thaksin Shinawatra [premierminister von 2001 bis 2006]. Nun, das land erwartet die königliche nachfolge. Die traditionellen eliten haben die kontrolle über die politik betreiber das bild der monarchie. Seit dem staatsstreich von 2014, die sie betrachten können, wie der feind jede person, die critiquerait der monarchie. Vor allem im jahr 2006, die eliten haben versagt zu verhindern, dass eine zivile regierung wieder an die macht [Yingluck Shinawatra, die schwester von Thaksin, hat die parlamentswahlen 2011]. Dieses mal ist die militärische setzen neuer politischer institutionen, dass sie in der lage, zu kontrollieren, ob an der macht oder nicht, zum zeitpunkt des erbfalls royale.

Der älteste sohn des königs Bhumibol Adulyadej, der prinz Vajiralongkorn bestimmt, ist seit den 1970er-jahren als thronfolger. Wenn die nachfolge ist bereits geregelt, wie die militär-und traditioneller eliten könnten beeinflussen ?

Sehr lange, es gab gerüchte, nach denen die traditionellen eliten lieber die prinzessin Sirindhorn zum nachfolger von könig Bhumibol Adulyadej. Aber die dinge sind nicht mehr so einfach. Die eliten sind sich bewusst, dass in diesem szenario würde die möglichkeit der internen kämpfe innerhalb des Palais royal, und dass sich ein solcher konflikt wäre nicht sinnvoll, monarchie oder der armee. Die eliten, die heute glauben, dass der prinz Vajiralongkorn muss der nachfolger auf dem thron, auch wenn es nicht populär ist. Zumindest dieser folge verlaufen würde in die legalität. Die eliten wollen dennoch in der lage sein, zu kontrollieren prinz.

was, glauben sie, wird die nachfolge royale ?

Es ist sehr schwer vorstellbar, denn das letzte mal gab es eine abfolge normal, es war im jahre 1910. Wenn der könig starb morgen, Thailand würde sicherlich in einer zeit der tiefen trauer, die dauern monate. Das land würde schwarz für sechs monate, vielleicht ein jahr, vielleicht auch mehr. Es gäbe keinen feierlichkeiten während dieser zeit. Es wäre hilfreich, das land zu kontrollieren, so dass die abfolge einfacher. Die aufmerksamkeit würde die beerdigung, nicht auf die krönung des neuen königs. Aber wenn die prinzessin musste gewählt werden, das wäre viel komplizierter, da viele rechtliche fragen wären dann angehoben. Das Parlament hat eine entscheidende rolle für den nachfolger zu bestimmen. Das ist es, was für die armee kontrollieren will, das Parlament zu diesem zeitpunkt, sondern sie will um jeden preis verhindern, dass eine zivile regierung dominiert die nachfolge royale.

Bei der feier zum geburtstag des königs am 5. dezember in Bangkok.

Kann man sich vorstellen, eine versöhnung der « roten hemden », unterstützung des Thaksin-clan, und der « gelben hemden », vertreter der traditionellen eliten, zugunsten der nationalen trauer ?

Die abteilungen der thailändischen gesellschaft werden nicht löschen, so schnell geht. Der könig selbst ist ein charakter, der teilt. In der tat, sein tod wäre sehr empfindlich in der handhabung für beide seiten. Für die « gelben hemden », dieser tod wäre so verheerende einer emotionalen sicht, dass ihre mitglieder können sich sehr unvernünftig verpflichtet ist, das ganze land zu tragen trauer sehr streng. Für die « roten hemden », wäre das auch sehr kompliziert : sie müssten einen weg finden, um zu verhindern, dass diejenigen, die ansichten, republikanischen, sich auszudrücken. Wenn der [veranstaltungen antimonarchistes] flammten auf, sie würden ohne zweifel unterdrückt mit viel gewalt, weil die armee hat sehr große angst vor den republikanismus.

Das gefühl der republikaner ist geteilt in Thailand ?

vor einem jahr hätte ich gesagt, nein. Aber heute gibt es eine republikanische bewegung, insbesondere bei den « roten hemden», die versuchen, ins exil zu gehen. Viele Thailänder haben, noch mehr liebe und respekt für den könig. Die meisten Thais sind für die monarchie, aber die interventionen des Palais royal in der politik sehr schlecht erlebt, die von einigen von ihnen. Wir sind in einer kritischen zeit für Thailand. Die wichtigste ursache ist die nachfolge royale, aber die spaltung zwischen arm und reich, stadt und land, spielen auch eine rolle. Thailand zukunft wird davon abhängen, wer wird der nächste könig, wenn er aktiv wird, in der politik, wenn es sich instrumentalisieren lassen von diesem oder jenem sozialen gruppe.

Der mönch Buddha Issara, am 2. märz in Bangkok.

Der buddhistische klerus ist er geschwächt durch sein engagement in der politik thailands ?

Die institution buddhistischen zunehmend politisiert, was gegen seine tradition. Der unterschied von Burma, der buddhistische klerus war nicht, bis dahin üblich ist, auf die straße gehen. Aber während der demonstrationen gegen Yingluck Shinawatra [2014], ein mönch, Buddha Issara, nahm die spitze der bewegung. Er war der ansicht, dass sich politisieren, ihm würde steigerung der macht der Sangha [der buddhistische klerus]. Die institution buddhistischen seit langem gute beziehungen zu dem establishment.

Pavin Chachavalpongpun war in Paris am 6. märz zu einem vortrag im Zentrum für studien und internationalen forschungsprojekten (Sciences Po).

Schreibe einen Kommentar