« Unter Hitler, du hättest nie t journalist »

Wie reagiert ein journalist, der erhält folgenden brief : « Du, wurm, klebrigen, die kleber an die fersen der Deutschen, samen schweinefleisch, steckt dich [boden] noch tiefer. Gott will » ? Oder auch : « Man sollte mit ihnen machen, was man getan hat, mit den juden. Beginnend mit dir » ? Von der verachtung der regel, aber dennoch mit einer kleinen kugel angst im bauch.

Seit drei jahren eine handvoll deutsche journalisten haben sich für eine andere therapie. Weg von verbergen beschämend diese briefe, die sie daraus ein spektakel, dass sie haben, etwa zwei mal pro monat. Diese journalisten haben eine besondere geschichte. Die meisten arbeiten für prestigeträchtige titel – der Spiegel, Die Zeit, die Taz in berlin – und genießen sie eine echte berühmtheit. Vor allem, alle tragen namen wie einige leser sind seltsam : Mohamed Amjahid, Özlem gezer vor, Hasnain Kazim, Mely Kiyak, Yassin Musharbash, Özlem Topçu, Deniz Yücel, Doris Akrap.

Der nachnamen, die seit jahren ihren wert erhalten viele briefe und mails von beleidigungen und sogar morddrohungen. Aber er hat vor drei jahren eine andere journalisten türkischer herkunft, Ebru Tasdemir, arbeitete für die Taz, die linke tageszeitung-berliner, hat genug von dieser flut von beleidigungen, die die verletzte, mehr als sie und ihre kollegen wollten es nicht zugeben. Sie kam auf die idee, dass dieser "offene brief". Nicht die gelegenheit, an einem abend eine ernsthafte und aktivistin, sondern produziert eine echte show. So entstand im januar 2012, Hate Poetry, ein schauspiel, slapstick und übermäßige wo komischen und tragischen ineinander greifen.

ausstattung : ein großer tisch, auf dem thront der deutschen fahnen, türken, porträts von persönlichkeiten aus der politik, aber auch blumen, zwiebeln, eine bürste für die W.-C.-pakete mit konfetti und unzählige flaschen und süßigkeiten. Denn während dieser show, die anfangs dauerte zwei stunden, aber im februar zum dritten geburtstag im berliner theater Hebbel am Ufer, verteilt auf fünf journalisten, die gemeinsam mit dem publikum ihre rückstellungen, wodurch die festliche seite der darstellung.

« Ich habe nichts gegen ausländer, aber… »

lesen ihre briefe als akteure, die surjoueraient ihre rolle, die journalisten gelingt es zum lachen zu bringen, das publikum in eine art kollektive katharsis. Die texte hasserfüllt sind in vier kategorien eingeteilt : « Sehr geehrter herr arschloch, sehr verehrte frau Vagina », « abonnement kündigen », « Grand Opéra » (für die texte, die länger) und, schließlich, « Kurz und widerlich ». Dies reicht vom « Schade, dass ich mich nicht abonnent ihrer zeitung, weil ich mich abgemeldet » « Es ist super, dass dir die zeit einen artikel zu schreiben, zwischen zwei verbrechen im namen der ehre » bis hin zu « Du weißt, was besser war unter Hitler, dass unter Merkel ? Unter Hitler, du hättest nie journalist ».

Einen ausdruck kommt häufig, als in der e-mail, dass sie auf der bühne : « Ich habe nichts gegen ausländer, aber… » Nach Mely Kiyak, die meisten texte sind geschrieben, gebildete leute, die aus der mittelschicht, « nicht rassistisch, aber…», lobt den ansatz, einige deutsche journalisten darauf hingewiesen, dass auch sie ließen sich zu beleidigen, und dass einige briefe, die sie erhielten, wäre es nicht gelesen werden, in der öffentlichkeit. Das team von Hate Poetry abgelehnt. « Es ist wahr, dass die meisten journalisten bekommen briefe von beleidigungen. Aber wir bekommen sie nicht, weil sie von dem, was wir schreiben, sondern wegen dem, was wir sind », begründet der Deniz Yücel (Taz).

übrigens, seit der entstehung von Dresden (Sachsen), der bewegung, der anti-islamischen Pegida, die Patriotische europäer gegen die islamisierung des Abendlandes, die wenigen kritikpunkte gegenüber Hate Poetry schweigen. Das a-team natürlich berücksichtigt, spielen in Dresden im dezember 2014. Obwohl aufstieg in der eile, den abend waren rund 400 personen. Aber die Deutschen haben natürlich nicht das monopol des rassismus. Wenn nötig, werden die briefe erhält, der korrespondent des Spiegel in der Türkei, Hasnain Kazim, dessen vater aus pakistan, zeugen davon. Für kritik am regime Erdogan, er hat morddrohungen erhalten und e-mails eine gemeinheit, unglaublich.

Niemand weiß, wie lange dauert Hate Poetry zieht, die auf jede darstellung mehrere hundert zuschauer. « So viel wie nötig », sagt Yassin Musharbash (Die Zeit). Die quelle kann leider nicht versiegen bald. Nach ihm, « es wird einfach schreiben gegen Thilo Sarrazin [autor im jahr 2010 in Deutschland dem untergang] empfangen 700 mails in einer stunde ».

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.