Viele Staaten in verzug ihr engagement für das klima

Die Staaten müssen enthüllen ihre « nationale beitrag zu » globalen ziel der begrenzung der erderwärmung auf 2 °C gegenüber der vorindustriellen zeit.

Man sieht ein wenig heller in den klimaverhandlungen. Um einen kompromiss zwischen 195 Staaten, die vertragsparteien des rahmenübereinkommens der vereinten Nationen über klimaänderungen (UNFCCC), die treffen sich vom 30. november bis 11. dezember in Paris während der COP21, die länder wurden aufgefordert, bis zum 31. märz ihre « nationale beitrag zu » globalen ziel der begrenzung der erderwärmung auf 2 °C gegenüber dem vorindustriellen zeitalter.

Dienstag, 31. märz, die Vereinigten Staaten verpflichtet, eine reduktion von 26% auf 28%, ihre emissionen von treibhausgasen bis zum jahr 2025 gegenüber 2005, während Russland kündigte einen rückgang um 25 bis 30 prozent bis 2030 gegenüber 1990. Diese beiden länder treten der Eu, Mexiko, Norwegen und die Schweiz waren, die öffentlich bekannt sind, ihre verpflichtungen zur reduktion von treibhausgasen post-2020.

Mittwoch, 1. april, Gabun hat öffentlich seinen beitrag, es ist das erste afrikanische land, – der 34 195 Staaten der CCCNUCC – so-zusagen für das klima. Dieser erste schritt in einem prozess, ménera ländern der COP 21.

Lesen sie das interview mit dem eu-kommissar für klimaschutz und energie, Miguel Arias Cañete (ausgabe abonnenten) : « rendez-vous in Paris auf das klima wird von entscheidender bedeutung sein »

  • Wenn der prozess der nationalen beiträge hat er gestartet ?

« Die entscheidung, auf den tisch zu legen, nationale beiträge geht zurück auf das jahr 2013 erklärt Thomas Spencer, direktor des programms " energie-und klimaschutz-Institut für nachhaltige entwicklung und internationale beziehungen (Iddri). Es wurde beschlossen, bei der COP in Warschau, dass alle länder sollten dazu beitragen, den prozess der einigung auf das klima innerhalb einer angemessenen frist. 2014, wird der anruf von Lima-zeichnete die konturen dieser beiträge und erstellt einen kalender für das jahr 2015. »

Der begriff "beitrag" (INDC, für « intended nationally determined contributions » in englischer sprache) ist nicht neutral. Sie ersetzt den begriff engagement herrschte lange zeit in den klimaverhandlungen, aber das war nicht der einstimmigkeit unter den entwicklungsländern, die das als zu und ist nicht bindend. Auch in den schwellenländern oder in der entwicklung bevorzugen eine andere englische abkürzung, die NAMA (nationally appropriate mitigation actions »), und bezieht sich auf maßnahmen der nationalen freiwilligen, dass die länder bereit sind, zu verpflichten, zur reduzierung ihrer emissionen.

  • Warum setzung einer frist am 31.?

Pragmatische, das UNFCCC-sekretariat jedoch nicht erforderlich, 195 Staaten, um ihren fahrplan, die vor dem 31. märz, es war nur die nachfrage in den ländern « bereit, das zu tun ». Die nachzügler nicht dazu führen, dass keine strafe, mehr als ein schuss von druck ihrer partner. Da die vereinten Nationen gesetzt haben, andere termine auf der straße der COP21 : hoffen sie, sammeln sie alle beiträge, die bis anfang oktober und in der lage sein, so die zusammenfassung der 1. november, einen monat vor der konferenz in Paris.

  • Was ist der umfang der beiträge ?

trotz mehrerer anträge in Lima im dezember 2014, umfang der nationalen beiträge ist nicht genau definiert. Die länder können sich in zwei stimmen) benutzt, oder wählen sie diese zwei wege : der klimaschutz und die anpassung.

Die abschwächung bezieht sich auf maßnahmen zur verringerung der emissionen von treibhausgasen, privilegierte achse durch die industrieländer, die zählen zu den größten emittenten der welt. Die anpassung umfasst die maßnahmen zur verringerung der bereits spürbaren folgen des klimawandels. Aus gründen der transparenz und fairness zwischen den Mitgliedstaaten, das sekretariat der klimarahmenkonvention verpflichtet veröffentlichen jedem beitrag auf seiner website.

  • was die mitwirkenden bereits bekannt, verpflichten sie ?

Das Europa der achtundzwanzig sieht einen rückgang von 40 % seiner treibhausgasemissionen bis 2030 gegenüber 1990. Dieser plan ist mit zwei weiteren ziele : erhöhung des anteils der erneuerbaren energien auf 27% und bis zu 27% weniger energie. Norwegen ist ausgerichtet auf die position der EU. Die Schweiz beabsichtigt, auf die hälfte reduzieren ihre emissionen von treibhausgasen bis 2030. Russland hat angekündigt, ein rückgang von 25% bis 30% bis 2030 gegenüber 1990.

Lesen : Europa nimmt seinen beitrag zum kampf gegen die globale erderwärmung

Erste schwellenland zu veröffentlichen ihren beitrag, Mexiko sieht ein pic von der emissionen im jahr 2026 und deren reduktion von 22 % bis 2030. Dienstag, 31. märz, die Usa haben bestätigt, dass die verpflichtungen, die in der vereinbarung chinesisch-amerikanischen november 2014 : ein rückgang von 26 % auf 28% der emissionen von treibhausgasen bis zum jahr 2025 gegenüber 2005.

Mittwoch, 1. april, Gabun offiziell seinen beitrag. Sie sieht eine reduktion von mindestens 50 % des ausstoßes von treibhausgasen, die auf den zeitraum 2010-2025 (gegenüber 2000), mit der möglichkeit, weitere maßnahmen bis 2030 oder gar 2050. Wichtiger hinweis dieser plan beinhaltet nicht die bereiche forst-afrika, die haben eine starke fähigkeit der speicherung von kohlendioxid.

  • Warum so wenige länder haben sie enthüllt ihre ziele ?

vielen ländern Afrikas und lateinamerikas, aber auch China oder Indien, schwierigkeiten bei der planung ihrer verpflichtungen. Die übung ist relativ neu und erfordert energie-ziele klar und investitionskosten genau. Peking und neu-Delhi hoffen veröffentlichen fahrplan bei der wiederaufnahme der multilateralen verhandlungen im juni in Bonn, während die beiträge der afrikanischen voraussichtlich im herbst.

anderen nicht zu verstecken, ihre meinungsverschiedenheiten mit diesem prozess zu engagieren, langfristig ist die weltwirtschaft auf dem weg zu einer dekarbonisierung. Japan, Brasilien oder Kanada, alle großen emittenten von treibhausgasen, scheinen insbesondere aktien dieser zustand des geistes.

Schreibe einen Kommentar