Vier fragen über die tätigkeit der regierung vis-a-vis von pestiziden

Ségolène Royal ist verpflichtet, montag unterzeichnen einen erlass zum verbot der « unverzüglich » der düngung aus der luft von pestiziden.

Der unmut wächst fast überall in Frankreich gegen die verbreitung von pestiziden. In den regionen, in weinbergen, mais, große obstplantagen, die anwohner befürchten, dass der landwirte geschützt masken sprühen in der nähe von zu hause substanzen, von denen sie selbst nichts wissen. Frankreich bleibt die dritte konsument der welt nach den Usa und Japan.

Angesichts der zunahme von spannungen, die regierung nimmt die frage. Aber unkoordiniert. Der landwirtschaftsminister Stéphane Le Foll erzielte ein änderungsantrag auf die ausbringung von pflanzenschutzmitteln in der nähe von schulen, kindergärten, altenheimen in seinem entwurf für ein gesetz für die zukunft der landwirtschaft, die diskutiert werden muss in erster lesung am 7. und 8. juli in der Nationalversammlung. Sein vorschlag wurde von der kommission angenommen wirtschaft mittwoch, 25. juni.

Am selben tag, der ministerin für ökologie Ségolène Royal hat gefordert, dass beschleunigt wird, die gesetzgebung, die soutend ihre operation « erde gesund, gemeinden ohne pestizide ». Das prinzip wurde von der kommission für nachhaltige entwicklung in der Nationalversammlung, bei der prüfung des gesetzes über die biologische vielfalt.

WAS SAGEN DIESE BEIDEN ÄNDERUNGSANTRÄGE ?

Ségolène Royal will verkürzung der frist für die anwendung des gesetzes « zur besseren rahmen für die verwendung von pflanzenschutzmitteln auf das inland », veröffentlicht im Amtsblatt vom 8. februar. Das gesetz verbietet unter bestimmten bedingungen auch für personen des öffentlichen (und dann zu den einzelnen in einem zweiten schritt) pflege ihrer grünflächen, wälder und spaziergänge durch die verwendung von herbiziden, insektiziden und anderen fungiziden. Der minister will, dass es in kraft ab 1. mai 2016 statt 1. januar 2020 als ursprünglich geplant.

Die messung von Stéphane Le Foll soll das gleiche thema. Es besagt, dass die pestizide, die – neben den stoffen, gelten als mit geringem risiko -, müssen verboten werden schulhöfen, kindergärten, spielplätze für die kinder in den parks für die öffentlichkeit zugänglich. Und sie verbietet dem Staat, den gemeinden und den öffentlichen einrichtungen zu benutzen, die in ihren grünflächen, wälder und spaziergänge.

änderungsantrag sich korsika im zweiten teil, da die landwirte sind dieses mal betroffen. Es ist nur eine frage der umgebung von freiflächen für kinder, wie diejenigen, die oben genannten, aber auch krankenhäuser, gesundheitszentren und altersheime. Achtung : sprühen von pestiziden um diese sensiblen orten nicht verboten ist, sondern nur « abhängig, der umsetzung von schutzmaßnahmen geeignet wie hecken -, geräte-anti-drift » oder nur sehr begrenzt « termine und öffnungszeiten zur verhindern, dass gefährdete personen bei der verarbeitung. »

IST DAS EIN fortschritt ?

"Ja", auch wenn die lage gut aussieht schüchtern und wenn er bleibt, ist die unsicherheit über die zukunft der änderungen bei der abstimmung im herbst des gesetzes für die zukunft der landwirtschaft und die biologische vielfalt. Sie eröffnet die möglichkeit, ein präfekt, ob ein feld "minimum" ohne pestizide um solche schule oder tel krankenhaus, wenn er feststellt, das fehlen von hecken oder andere formen von schutz -, a posteriori in der summe. Das ministerium für landwirtschaft erklärt, daß« es war nie die frage, die nutzung zu untersagen 200 meter von den wohnungen, was betreffe einen großen teil der landwirtschaftlichen fläche nationale. » Es ist keine frage, band homogene unbehandelte pufferzone um die wohnhäuser, im gegensatz zu der idee von Ségolène Royal, die anlässlich des festes der natur, am 22. Auf demselben kapitel, der ministerin für ökologie verspricht außerdem dauerhaften verbannung der ausbringung mit dem flugzeug bis ende juli. Sie anonce, dass dieser verordnung gelten soll unverzüglich auf mais, mais, popcorn und bananen, in achtzehn monaten auf reis und einige weinberge.

das ministerium für landwirtschaft legitim, seine position vorsichtige, auf der grundlage der stellungnahme der Agentur für nationale sicherheit der gesundheit, ernährung, umwelt, arbeit (ohne Henkel), die er gebeten hatte im november 2013 und deren arbeit ist zweckmäßigerweise veröffentlicht am 26.

Der Henkel stellt die mangelnde harmonisierung der europäischen datenbank über dieses thema ein gutachten zu mehr vorsicht. Sie ruft eine allgemeine ausbildung der landwirte, erinnert an einige regeln wie das verbot zu sprühen, produkte, sobald der wind erreicht mindestens 3 Beaufort-skala, zum beispiel.

doch genau das ist der nicht-einhaltung von sicherheitsvorschriften, ärgert die anwohner, besprüht mit ihnen bis in die gärten, auch an feiertagen. Die Henkel erhielt 74 zeugnisse in diesem sinne aus 17 regionen frankreichs. Einige beschwerdeführer beziehen und reizung der augen und der atemwege. Außer, dass « diese aussagen sind nicht analysiert werden könnten, die von den handgriffen oder (…) durch die regionalen dienststellen des Staates », bemerkt der berichterstatter. Man kann sich vorstellen, dass sie sich nicht so gewogen, was einem relativen gewicht.

WARUM DIESE HEKTIK und LEGISLATIVE UM PESTIZIDE ?

Die Franzosen zeigen sich zunehmend sensibler mit dem thema. Eine petition gestartet, die von der vereinigung Generationen über das verbot von pestiziden, die entlang der schulen und wohnungen sammelte 91 600 unterschriften in weniger als einer woche. Mehr und mehr ärzte machen ihr angst. Endlich, die veröffentlichung am 23. juni eine synthese internationalen studien über die herausforderung, dass die insektizide verursachen bei den insekten genau, und stärker auf die biodiversität verstärkt die energie, die von allen NGOS schutz der umwelt. Der LPO in FNE, jeder erklärt sich bereit, für einen neuen kreuzzug zu beginnen.

WIE REAGIEREN DIE LANDWIRTE ?

Am 24 juni, die direktionen in den departements der FNSEA riefen ihre anhänger auf die straße, um gegen « stapeln " zwänge », nach dem ausdruck des vorsitzenden der gewerkschaft der landwirtschaft, Xavier Beulin, die gêneraient ihre arbeit. Die frage der anwendung und ausbringung sind an der spitze ihrer liste der vorwürfe gegen die verwaltung.

Während dieser zeit, die familien der landwirte toten vorzeitig kämpfen um die anerkennung der krebserkrankungen von angehörigen berufskrankheiten. Manchmal mit erfolg : es kommt vor, dass die gerichte erkennen die verantwortung für wahrscheinlich, diese produkte in der menschlichen gesundheit. Und die professionellen, auf ihre traktoren konfrontiert sind, in der ersten zeile.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.