Vier fragen, um zu verstehen piraterie historischen Sony Pictures

Stellen sie sich vor, dass alle daten – oder fast – transit auf ihrem computer gespeichert, die auf den festplatten und server in ihrem unternehmen, werden gestohlen und zugänglich für alle. Das ist die situation, vor der menschen, das sich derzeit tausende von mitarbeitern und der leitung von Sony Pictures Entertainment, industrie-riese hollywood (Spider-Man Godzilla, bis hin zu "Breaking Bad").

Was ist passiert ? Die mitarbeiter von Sony Pictures haben herausgefunden haben, angegriffen wurde bei der ankunft im büro, montag, 24. november. Eine meldung angezeigt, die auf ihrem computer im hintergrund, ein skelett, dem dämonischen grinsen : « Wir haben alle ihre internen daten, einschließlich ihre geheimnisse und ihre passwörter. (…) Das ist nur der anfang. Wenn sie uns nicht gehorcht nicht, werden wir diese daten, um die welt zu zeigen. » Schnell zeigte sich, dass die gesamte it-system von Sony Pictures, am hauptsitz in Los Angeles und in seinen antennen internationale (Paris aufgenommen, war beschädigt und machte teilweise unbrauchbar. « Er hat keinen zugriff auf interne e-mails und das Intranet. In der zwischenzeit kompiliert die daten in der hand », erklärte Eric Braun, geschäftsführer von Sony Pictures-Deutschland, sieben tage nach dem angriff.

In den tagen, die folgten, die piraten sind zu verbreiten, die « interne daten » von Sony Pictures auf der download-sites öffentlichkeit. Zunächst werden die ersten raubkopien, aber in DVD-qualität, vier produktionen Sony bisher nicht veröffentlicht. Zum beispiel Annie, ein familien-film mit Cameron Diaz und Jamie Foxx. Seine kinostart ist für den weihnachtsferien, aber es wurde bereits heruntergeladen zehntausende mal weniger.

Noch schwerer für Sony Pictures : ein archiv mit unzähligen interne dokumente veröffentlicht wurden auch auf dem netz. Die anzahl der dateien, die bereits ausgestrahlt werden (in der nähe von 200 gigabyte, hunderte oder tausende von Word-dokumenten, Excel -, PDF -, PowerPoint, Outlook, etc.) und ihren charakter streng vertraulich (juristische dokumente, details, personalwesen, marketing-pläne und strategien, skripte unveröffentlichte filme, dokumente für verhandlungen, privaten e-mails, etc.) gibt diese piraterie in einem beispiellosen ausmaß : es handelt sich um die größte enthüllung bekannt von gestohlenen daten an ein unternehmen. Und das ist vielleicht noch nicht fertig. Die piraten forderten gestohlen zu haben, fast hundert terabyte dokumente (das äquivalent von mehr als 21 780 DVD-standards).

Lesen sie die entschlüsselung der Pixel : zeigen die tausende vertrauliche dokumente gestohlen Sony Pictures

Was sind die risiken für Sony Pictures ? Angesichts der verbreitung eines großen teils seiner internen daten auf der Leinwand, die richtung von Sony Pictures hat versucht zu beruhigen ihre mitarbeiter. « Wir anerkannte experten arbeiten an diesem problem », schreibt der CEO Michael Lynton in ein internes memo. « Die ganze welt in panik, und niemand weiß, was zu tun ist », reagierte anonym 7 000 mitarbeiter in der zentrale von Culver City. Ehemalige mitarbeiter reflektieren, der bereits eine gemeinsame beschwerde, mit der begründung, der eklatanten mangel an netzwerk-sicherheit des unternehmens. « Wir interessieren uns alle für unsere privatsphäre und unsere familien », sagte einer von ihnen auf Fox News, nachdem sie gesehen haben, verbringen sie ihren reisepass, visum, und die nummer der sozialen Sicherheit.

Da die direkt betroffenen personen durch die daten der gestohlenen dokumente und verbreitet (auf denen telefonnummern, carte bleue, passwörter, lohn-oder gehaltsabrechnung, der medizinischen rechnungen…), sind zahlreich. Sony Pictures und blieb auf seinen festplatten sehr viele dokumente, manchmal vertraulich, im zusammenhang mit den dreharbeiten seiner filme und serien, sowie deren verbreitung und nutzung. Sie sind von unschätzbarem wert für den wettbewerb und für die medien eine goldgrube, um zu verstehen, hinter die kulissen der filmindustrie der usa.

eines der ersten dokumente übernommen, die durch die presse gibt detailliert aufschluss über die dienstbezüge der 17 mitarbeiter, die besser bezahlt werden, beginnen durch den geschäftsführer Michael Lynton (wer würde gewinnen 3 millionen dollar pro jahr 2,4 millionen euro). Mehrere monate chats, e-mails von führungskräften des unternehmens (wie der vize-vorsitzende Amy Pascal, haben auch versponnen in der natur. Darin enthalten sind abfälligen kommentare über prominente (wie Angelina Jolie und ihr « ego " verheerend »), us-präsident Barack Obama, aber auch viele strategische überlegungen.

Wer ist verantwortlich ? Das geheimnis bleibt. Es handelt sich in allen fällen, hacker-profis, die es verstanden haben, nutzen sicherheitslücken in it-system. Für das FBI offiziell beauftragt, die untersuchung der angriff unter beweis gestellt « raffinesse extrem hoch ». Seit dem 24. november, ist sie einer gruppe zugeordnet nennen sich #GOP, ein akronym, das würde für « Guardian of Peace ». Man findet sie in der signatur von nachrichten, die behaupten, hacken, und begleitet die veröffentlichung von daten über die download-sites. Aber keine angabe gefiltert auf die zahl, die die staatsangehörigkeit oder das alter der piraten versammelt, unter diesem banner.

Was sind die gründe ? Die spur nordkoreas erwähnt wurde, wegen einem muster, die leicht erkennbar : im juni hatte das land versprochen, « gnadenlose vergeltung » gegen Amerika nach der betrachtung der trailer zu " The Interview. Der film, produziert von Sony Pictures, ist eine parodie auf den riesen des nordkoreanischen regimes, in dem zwei CIA-agenten haben die aufgabe, den mord Kim Jong-un. Die hypothese, dass ein angriff eingeleitet durch Pjöngjang wurde angeheizt durch die ähnlichkeiten festgestellt zwischen der computer-code der software verwendet, um anzugreifen, Sony Pictures, und verwendet, wenn ein angriff durch die Nord-Koreaner gegen Seoul 2013.

Aber diese hinweise sind nicht genügend beweise. Einer der führungskräfte des FBI anvertraut hat am 9. dezember, dass es noch nicht möglich war zuweisen dieser angriff. Übrigens, die hacker haben mehrfach dazu geführt, finanzielle anreize. In einer e-mail an den staats-und regierungschefs der firma ein paar tage vor dem angriff, sie benachrichtigten : « wir wollen eine finanzielle entschädigung. Bezahlen, oder Sony Pictures wird geschlagen ». Es war kein bluff.

Schreibe einen Kommentar