Viktor Orban geißelt die haltung der EU gegenüber dem Kreml

Der russische präsident Wladimir Putin, der an der seite des ungarischen ministerpräsidenten Viktor Orban, der am 17. februar in Budapest.

Die krisen in der ukraine und in der griechischen getan haben, wechseln sie in die zweite ebene seine polemik mit Brüssel, aber der ungarische ministerpräsident Viktor Orban nicht entwaffnet nicht. Er kritisierte kürzlich die haltung, die er als zu negativ, von der europäischen Union (EU) gegenüber Russland.

Am 17 februar, erhielt er in Budapest, der russische präsident, Wladimir Putin, die verachtung der unausgesprochene regeln festgelegt, die der EU. Und, parallel dazu, er kritisiert die energiepolitik der europäischen Kommission der auffassung, dass er schädlich für die souveränität seines landes. Was interessieren diplomatie brüssel, darunter ein hochrangiger sagt sich « sehr besorgt » die aktuelle annäherung zwischen Budapest und Moskau.

« Tiefe spaltung »

« Wir müssen uns zu reißen sehr ernsthaft mit diesem problem », unterstreicht diese quelle, während Eduard-Raul Hellvig, ein abgeordneter der konservativen rumänisch, als die zukunft verantwortlich für den geheimdienst seines landes, kommt das schreiben auf seinem blog, dass die partnerschaft zwischen Ungarn und Russland drohte, die interessen der EU und der NATO, mit der Orban-regime als « Trojanisches pferd » unter dem wachsenden einfluss des Kreml.

« Ohne die zusammenarbeit mit Russland, dann können wir unsere ziele erreichen wettbewerbsfähigkeit », betonte Orban nach dem besuch des russischen präsidenten, dem ersten seit juni 2014 in der hauptstadt eines landes, mitglied der Union zu werden. Bezugnehmend auf « spaltung sehr tief, strategischer natur » zwischen Zwanzig-Acht, der führer der konservativen kritisierte die positionen von Donald Tusk, der polnische präsident des europäischen Rates, befürwortet eine politik der verstärkten sanktionen gegenüber Russland.

Herr Putin scheint jedenfalls beschlossen, einen keil in die angebliche solidarität der Zwanzig-Acht spielen auf den bereich energie, während Brüssel muss enthüllen, mittwoch, 25. februar, sein projekt für eine « Eu-energie », eine der großen prioritäten der Kommission Juncker. Diese möchte verbesserung der verbindungen zwischen den infrastrukturen der mitgliedstaaten und den wettbewerb zu stärken, mit dem ziel, das wirtschaftswachstum zu fördern und die tarife zu senken, um die verbraucher und die unternehmen.

Herr Orban will, ihm, eine eigene politik zu führen, weiterhin den dialog mit Russland, auch wenn diese im sinne der wirtschaftlichen sanktionen, um seine unterstützung für die separatisten im osten der Ukraine. Ungarn erhielt die verfolgung der lieferungen des russischen gases zu ermäßigten preisen. Seine bestände können wachsen und eine divergenz, die verordnung über allfällige überschüsse, geliefert von Gazprom, aber nicht verwendet wurde, übereinstimmen.

Ableitung der anforderungen aus Brüssel

Im zuge der ungarische ministerpräsident hat darauf hingewiesen, dass er lehnte die forderungen aus Brüssel hört vorgängig prüfen die bilateralen abkommen zwischen einem mitgliedstaat und einem drittstaat. Und er vertrat die auffassung, es gäbe « keine sicherheit der energieversorgung in Europa, ohne die energie aus Russland ».

Herr Orban hat auch erklärt, dass sein land würde eine bedingung festgelegt Moskau für die weiterführung der abkommen mit Ungarn : diese aufhören, für russisches gas in die Ukraine. Nach dem system des « flow umgekehrt », eine reihe von ländern versorgen seit mehreren monaten das ukrainische netz von gas aus russland. Dieser prozess, finanziell unterstützt von Brüssel, können die Ukrainer profitieren sie von lieferungen zu geringeren kosten. In zukunft wird sich das gas geliefert, die Ungarn in der Ukraine stammt aus anderen quellen und teurer wird.

Letzte thema von streit mit Brüssel : die Ungarn haben sich bereit erklärt, das projekt zu unterstützen « Turkish Stream », die zur beförderung von russischem gas nach süden Europas, unter umgehung der Ukraine und Bulgarien. Russland verspricht Herr Orban, dass, wenn das projekt verwirklicht sich, sein land profitiert von lieferungen über Griechenland und auf dem Balkan.

Schreibe einen Kommentar